Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Beim BVB auf dem Abstellgleis  |  26.06.2020  |  16:00 Uhr

Götzes Abschied durch die Hintertür: Der traurige Abgang des einstigen WM-Helden – auch ein Urgestein geht

Lesenswert (1) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 33 / 171
  • Pfeil
  • Pfeil




Weltmeister Mario Götze, der zuletzt bei Borussia Dortmund nicht mehr gefragt war, darf auch am letzten Spieltag der Bundesliga nicht spielen. −Fotos: Thissen, dpa/Jaspersen, dpa

Weltmeister Mario Götze, der zuletzt bei Borussia Dortmund nicht mehr gefragt war, darf auch am letzten Spieltag der Bundesliga nicht spielen. −Fotos: Thissen, dpa/Jaspersen, dpa

Weltmeister Mario Götze, der zuletzt bei Borussia Dortmund nicht mehr gefragt war, darf auch am letzten Spieltag der Bundesliga nicht spielen. −Fotos: Thissen, dpa/Jaspersen, dpa


Kein letzter Auftritt im BVB-Trikot, nur eine kleine Verabschiedung vor leeren Rängen: Mario Götze steht bei Borussia Dortmund vor einem Abgang durch die Hintertür. In Coronazeiten wird seine Geschichte in Schwarz-Gelb ein stilles Ende nehmen – und das steht irgendwie sinnbildlich für das verkorkste Comeback des einst gefeierten Helden beim BVB. Aus der früher so innigen Liebesbeziehung wurde im zweiten Anlauf nicht mehr als ein teures Missverständnis.

Und Götze wird das letzte Spiel vor dem Auslaufen seines Vertrages nur als Zuschauer verfolgen können. Der 28-Jährige konnte sich wegen zahlreicher Krankenhausbesuche rund um die zu frühe Geburt seines Sohnes Rome am 6. Juni nicht an die Hygieneauflagen der DFL halten, deshalb darf er zum Saisonabschluss am Samstag gegen die TSG Hoffenheim nicht im Kader stehen.

Der 41-jährige Peruaner Claudio Pizarro: Der Torjäger ist der älteste Bundesliga-Torschütze und am häufigsten eingesetzte Ausländer in der Geschichte der Bundesliga.

Der 41-jährige Peruaner Claudio Pizarro: Der Torjäger ist der älteste Bundesliga-Torschütze und am häufigsten eingesetzte Ausländer in der Geschichte der Bundesliga.

Der 41-jährige Peruaner Claudio Pizarro: Der Torjäger ist der älteste Bundesliga-Torschütze und am häufigsten eingesetzte Ausländer in der Geschichte der Bundesliga.


Damit wird ausgerechnet der Auftritt gegen seinen alten Arbeitgeber Bayern München am 26. Mai (0:1) sein letzter für die Schwarz-Gelben bleiben. Seit seiner Rückkehr aus der bayerischen Landeshauptstadt im Jahr 2016 wurde der 28-Jährige aufgrund von Verletzungen, schwacher Leistungen und des nicht zu ihm passenden Spielsystems von Lucien Favre sportlich nie wieder richtig glücklich. Wie es mit dem Siegtorschützen der WM 2014, die ihm einst die Plattform für eine Weltkarriere bereitet hatte, weitergeht, ist noch völlig offen. Gerüchten zufolge zeigen Klubs aus Italien und Spanien Interesse.

Auch Kultreporter Karlheinz Kas legt Götze im "Kas der Woche" einen Wechsel ins Ausland nahe:

Neben Götze müssen wegen der Coronakrise auch zahlreiche weitere Spieler auf große Szenen zum Abschied verzichten. So lief Timo Werners letzter Auftritt im Heimstadion von RB Leipzig in der vergangenen Woche eher emotionslos ab. Sportdirektor Markus Krösche und Geschäftsführer Oliver Mintzlaff überreichten vor dem Anpfiff ein kleines Geschenk und posierten in der leeren Arena mit dem Nationalspieler auf Abstand für ein Abschiedsfoto – das war’s, Werner wird zum FC Chelsea wechseln.

Ähnlich dürfte es in Bremen zugehen, wenn eine Bundesliga-Ikone letztmals auf der großen Fußball-Bühne in Erscheinung tritt. Fanliebling Claudio Pizarro droht dabei neben dem Abschied ohne Zuschauer zum Karriereende allerdings auch noch der Abstieg. Sicher würde der Peruaner seine erfolgreiche Laufbahn für die noch mögliche Relegation gerne um zwei Partien ausdehnen.

Der Spaßvogel und Menschenfänger, wie ihn sein Ex-Trainer Thomas Schaaf einst bezeichnete, hat nach 489 Bundesliga-Einsätzen die ganz große Magie aber verloren. Als mehrfacher Bundesliga-Rekordhalter, beispielsweise ältester Torschütze, spielte er in dieser Saison bei Werder keine Rolle mehr und kam bei 17 Einsätzen nur noch auf 212 Spielminuten. Dabei erzielte der 41-Jährige, den Bremens damaliger Geschäftsführer Jürgen Born 1999 für 1,6 Millionen Mark an die Weser holte, keinen Treffer mehr. Die Höchststrafe zum Karriereende wäre für den Triple-Sieger von 2013 mit Bayern München, der längst seinen Lebensmittelpunkt in der bayerischen Landeshauptstadt hat, jedoch ein Abstieg mit Werder Bremen – und das will die peruanische Frohnatur auf keinen Fall erleben.

Nicht ganz so traurig dürfte indes Schalke-Torhüter Alexander Nübel angesichts der Stille in den Stadien sein. Denn dem U21-Vizeeuropameister bleiben vor seinem Wechsel zu Bayern München wohl zahlreiche Pfiffe des eigenen, über den Transfer verärgerten Anhangs erspart. Auch in Zeiten der ruhigen Abschiede gibt es zumindest kleine Gewinner. − sid/dpa












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
FC Bayern München
34
100:32
82
2.
Borussia Dortmund
34
84:41
69
3.
RB Leipzig
34
81:37
66
4.
Borussia Mönchengladbach
34
66:40
65
5.
Bayer 04 Leverkusen
34
61:44
63
6.
TSG 1899 Hoffenheim
34
53:53
52
7.
VfL Wolfsburg
34
48:46
49
8.
Sport-Club Freiburg
34
48:47
48
9.
Eintracht Frankfurt
34
59:60
45
10.
Hertha BSC
34
48:59
41
11.
1. FC Union Berlin
34
41:58
41
12.
FC Schalke 04
34
38:58
39
13.
1. FSV Mainz 05
34
45:66
37
14.
1. FC Köln
34
51:69
36
15.
FC Augsburg
34
45:63
36
16.
SV Werder Bremen
34
42:69
31
17.
Fortuna Düsseldorf
34
37:68
30
18.
SC Paderborn 07
34
37:74
20





Kritisiert Verband und Schiedsrichter: Michael Henke. −Foto: dpa

Sportdirektor Michael Henke vom FC Ingolstadt erhebt nach dem Scheitern in der Relegation zur 2...



Hat sich in einem langen Schreiben an den DFB gewandt: Schweinfurts Geschäftsführer Markus Wolf. −Foto: imago images

Die Lizenz ist da, der Kader wird bereits mächtig aufgerüstet für das Abenteuer 3. Liga...



Die Macht im Allgäu: Der FC Memmingen hat derzeit mit einigen Problemen zu kämpfen. −Foto: Lakota

Der FC Memmingen sorgte am Wochenende bayernweit für Schlagzeilen. Der Regionalligist kündigte an...



Sebastian Hoeneß. −Foto: dpa

Das wäre eine echte Überraschung! Sebastian Hoeneß (38), Trainer des FC Bayern II...



Anstrengende Einheit: Neuzugang Leroy Sané kam ganz schön ins Schwitzen. −Foto: dpa

Die Bilder aus München dürften auch Joachim Löw gefallen. Leroy Sané legt beim FC Bayern los...





Exemplarisch der Rahmenterminkalender für die Kreisligen im Modell 1: In Blöcken soll bis Mai 2021 in Meisterschaft, Ligapokal und Totopokal auf Kreisebene gespielt werden. Weitere Beispiele für Planspiele des BFV finden Sie unter www.heimatsport.de. −Screenshot: PNP

Jetzt wissen alle Bescheid. In den vergangenen Tagen haben die niederbayerischen Spielleiter die...



Kündigt die ersehnten Infos für die Vereine auf Kreisebene an: Ost-Vorsitzender Christian Bernkopf. −Foto: Sigl

Für die Landes- und Bezirksebene haben die Verantwortlichen des Bayerischen Fußball-Verbands in...



Das Spielfeld und der Innenraum mit den Auswechselbänken sollen Zone 1 bilden, darin dürfen sich nur Personen befinden, die für den Trainings- und Spielbetrieb notwendig sind. −Foto: Lakota

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat mit seinen Regional- und Landesverbänden einen Leitfaden für die...



Steht dem Re-Start, den der BFV Anfang September geplant hat, skeptisch gegenüber: "Es gibt zu viele Unklarheiten", sagt Bad Kötztings Trainer Uli Karmann. −Foto: Frank Bietau

Eigentlich wollte Uli Karmann (54) in diesen Tagen mit neuen Zielen und einer runderneuerten...



Sagt nach drei Jahren am Reuthinger Weg Servus: Nico Dantscher. −Foto: Lakota

Die Gerüchte hielten sich schon lange, nun ist es fix: Nico Dantscher (23) wird den Regionalligisten...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver