Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Bundesliga ohne Fans  |  13.05.2020  |  13:24 Uhr

Protest-Aufruf der Ultras gegen Geisterspiele: Stoppt die Fußball-Wettbewerbe weiterhin

Lesenswert (68) Lesenswert 14 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 49 / 172
  • Pfeil
  • Pfeil




Ein als Geist verkleideter Gladbach-Fan steht am Stadion. −Foto: Jonas Güttler/dpa

Ein als Geist verkleideter Gladbach-Fan steht am Stadion. −Foto: Jonas Güttler/dpa

Ein als Geist verkleideter Gladbach-Fan steht am Stadion. −Foto: Jonas Güttler/dpa


Pappkameraden als Fake-Fans und einsame Banner auf den Tribünen, halbherziger Jubel vor dem Fernseher – richtig Fußball ist das nicht! Für die Anhänger beginnt am Samstag die triste Zeit der Geisterspiele.

Eingefleischte Fans können sich mit dem Notbetrieb ohne Zuschauer in der 1. und 2. Bundesliga einfach nicht anfreunden. Sie sehen bestenfalls die wirtschaftliche Notwendigkeit für die Klubs. "Das ist ungefähr so", beschreibt Sig Zelt, Sprecher des Bündnisses "ProFans", den emotionalen Zustand der Szene, "als wäre man zu einer Hochzeit eingeladen, bei der man die Braut am liebsten selbst heiraten würde." Am Mittwoch veröffentlichten die "United supporters of Europe" einen Aufruf von hunderten Gruppierungen, unterzeichnet auch von 20 Ultra-Klubs aus Deutschland: "Nein zum Fußball ohne Fans!" Weiter heißt es: "Wir bitten die UEFA und die nationalen Verbände ausdrücklich darum, den Stopp der Fußball-Wettbewerbe aufrechtzuerhalten, bis volle Stadien wieder ungefährlich für die öffentliche Gesundheit sind." Man verstehe nicht, wie wirtschaftliche Interessen über die Gesundheit der Menschen gestellt werden.

Fan-Experte Harald Lange von der Julius-Maximilians-Universität Würzburg findet es spannend zu sehen, was mit der Bundesliga ohne Fans passiert. "Auf jeden Fall ist der Fußball in Deutschland in einer schwierigen Situation. Die Stimmung ist in den letzten Wochen spürbar gekippt", sagte der Sportwissenschaftler der "Heilbronner Stimme". "Der Imageschaden ist nach der Diskussion der letzten Tage enorm und es besteht tatsächlich die Gefahr, das dem Fußball die Fanbasis wegbricht." Fan-Organisationen drängen vehement auf einen Wertewandel im Profigeschäft und fordern einen "neuen Fußball". Rund um den Rasen kundtun können sie das in der Corona-Krise nicht.

Fan-Aufläufe vor den Stadien?

Polizei und Politiker beschäftigt seit Wochen die Sorge, dass es vor den Stadien oder in den Städten zu Fan-Aufläufen kommt, wo die Abstandsregeln nicht eingehalten werden. Öffentliche Ankündigungen in diese Richtung gibt es allerdings nicht. Massive Verstöße könnten sogar ein Spiel verhindern oder zum Abbruch bringen, auch wenn das der Worst Case wäre. "Das würde im konkreten Fall auf die Umstände ankommen, aber so weit will ich ehrlicherweise gar nicht gehen", sagte Christian Seifert, der Boss der Deutschen Fußball Liga (DFL), im ZDF-"Sportstudio". "Wenn Sie heute sagen würden, es bewegen sich plötzlich 3000 Menschen ganz gezielt aufs Stadion zu (...), dann kann es sein, dass man gegen die Auflagen verstößt. Ich will da nicht spekulieren." Er habe, und das betonte Seifert ausdrücklich, aus all den Gesprächen mit Fan-Kreisen "nicht den Eindruck, dass das tatsächlich eine Gefahr ist".

Das Bündnis "Südtribüne Dortmund" hat bereits zu Beginn der Pandemie für das Derby gegen den FC Schalke 04 angekündigt: "Auch wenn bei uns natürlich der Wunsch besteht, der Mannschaft beispielsweise durch einen Busempfang die größtmögliche Motivation für ein Derby vor leeren Rängen mit auf den Weg zu geben, werden wir uns NICHT vor dem Westfalenstadion versammeln." Ähnliche Stellungnahmen gab es auch von Fangruppen anderer Vereine. Die gelockerten Corona-Bestimmungen könnten "unter "ausgehungerten" Fußballfans zu einer unbedarften Leichtsinnigkeit führen". So warnte der stellvertretende Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Jörg Radek, im "Kicker". Er hoffe aber, dass dem nicht so sein wird, fügte er hinzu. "Natürlich wird die Polizei die Situation um die Stadien im Auge haben."

Genehmigt sind nur Tor- und Einlaufmusik

Verantwortlich für die Sicherheit auf dem Stadiongelände sind die Heimklubs, das gilt auch für die Abläufe bei den Spielen ohne Zuschauer. Im "Organisations-Rundschreiben Sonderspielbetrieb" der DFL ist genau festgelegt: Eine akustische Simulation von Stadionatmosphäre während des Spiels, zum Beispiel in Form eines Klangteppichs oder von Fan-Jubel bei Toren, ist untersagt. Genehmigt ist nur das Einspielen von Tor- und Einlaufmusik - und mit der Fanszene besprochene Aktionen wie Pappkameraden oder Fanbanner, die unter Einhaltung des Hygienekonzepts aufgestellt oder ausgelegt werden.

Mönchengladbach hat im Rahmen seiner Aktion "Sei dabei. Trotzdem!" bisher über 12 000 Pappfiguren mit dem Konterfei von Fans zu einem guten Zweck verkauft. Diese werden im Borussia-Park stehen. "ProFans"-Vertreter Zelt findet so etwas "furchtbar: Damit wird dem Fußball der letzte Rest an Authentizität genommen." Eine Münchner IT-GmbH sammelt über eine App (MeinApplaus.de) das Klatschen und den Jubel der Fans digital ein. Dass diese Geräuschkulisse über die Stadionlautsprecher übertragen wird - nicht erlaubt!

"Es wird viele Leute geben, die die Spiele nur am Rande verfolgen, weil ihnen das Wesentliche fehlt", sagte Markus Sotirianos, der zweite Vorsitzende von "Unsere Kurve". Er meint damit nicht nur das laute und bunte Treiben auf den Tribünen, sondern vor allem die sozialen Kontakte, die ein Fan vor, bei und nach den Spielen hat. Der Darmstädter prophezeit für den Wiederanpfiff: "Das wird ein ziemlicher Totentanz und eine ziemlich traurige Angelegenheit." − dpa












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
FC Bayern München
29
86:28
67
2.
Borussia Dortmund
29
80:35
60
3.
RB Leipzig
29
74:31
58
4.
Borussia Mönchengladbach
30
57:36
56
5.
Bayer 04 Leverkusen
29
54:36
56
6.
VfL Wolfsburg
29
41:36
42
7.
TSG 1899 Hoffenheim
29
40:48
42
8.
Sport-Club Freiburg
30
39:41
41
9.
Hertha BSC
29
43:50
38
10.
FC Schalke 04
29
34:46
37
11.
Eintracht Frankfurt
29
49:53
35
12.
1. FC Köln
29
46:56
34
13.
FC Augsburg
29
40:56
31
14.
1. FC Union Berlin
29
34:52
31
15.
1. FSV Mainz 05
29
38:63
28
16.
Fortuna Düsseldorf
29
32:59
27
17.
SV Werder Bremen
29
30:62
25
18.
SC Paderborn 07
29
32:61
19





Tanktop statt Jacke: Florian Schedlbauer (links) ließ sich von Kälte, Wind und Regen in Schönbrunn nicht sonderlich beeindrucken. Der Triathlet und vierfache Hawaii-Teilnehmer kämpfte gegen alle Widerstände an und besiegte elf Schönbrunner. Begleitet wurde er von seinem Schwiegervater Josef Hilgart, bei der DJK-SG Spartenleiter für Wintersport, Langlauf und Radsport. −Fotos: Haydn

Wie schlägt sich ein Team von Kreisklassen-Spielern im Duell mit einem einzigen...



Der Rahmenterminkalender für die Saisonfortsetzung bietet Platz für 20 Spieltage. - BFV

Es ist die logische Folge vom eingeschlagenen Kurs des BFV: DIe Saison 2019/20 soll wie geplant ab...



Der Kapitän geht von Bord: Maximilian Hein verlässt den Verein. −Foto: Buchholz

Paukenschlag beim TSV Buchbach! Kapitän Maxi Hain (31) und Vize Markus Grübl (30) gehen bei den...



−Foto: Screenshot Lippert / Stand: 6. Juni 2020, 14:20 Uhr

Drei Tage statt drei Wochen? Eine Petition für den sofortigen Abbruch der Fußball-Saison in den...



Drei Tore und drei Vorlagen gelangen 1860-Angreifer Stefan Lex (links) in den vergangenen vier Drittliga-Spielen. Am Mittwochabend erzielte er beim Unentschieden in Kaiserslautern um Hendrik Zuck den Führungstreffer. −Foto: Imago Images

Die Serie geht weiter, der Aufstiegstraum vor dem Drittliga-Heimspiel gegen die Würzburger Kickers...





Dr. Rainer Koch bietet an, die Zahlen der Abstimmung notariell beglaubigen zu lassen. Allerdings nicht auf Kosten der Vereine bzw. des BFV. −Foto: dpa

Es gibt sie noch nicht, die richtige Antwort auf die Frage, ob der bayerische Amateurfußball am 1...



Der Rahmenterminkalender für die Saisonfortsetzung bietet Platz für 20 Spieltage. - BFV

Es ist die logische Folge vom eingeschlagenen Kurs des BFV: DIe Saison 2019/20 soll wie geplant ab...



Jetzt kommt Bewegung in die Mappen mit den Spielerpässen – der BFV erlaubt nach PNP-Informationen Vereinswechsel im Sommer unter bestimmten Bedingungen. −Foto: Andreas Lakota

Durch die Corona-Pandemie ist in diesem Sommer nichts, wie es geplant war. Das gilt auch für den...



Wird Burghausen Richtung Töging verlassen: Christoph Buchner. −Foto: Butzhammer

Nächster Regionalliga-Neuzugang für den Landesligisten FC Töging. Nach Thomas Breu (31) vom TSV...



Einnahmen in fünfstelliger Höhe gingen dem Deggendorfer SC durch den vorzeitigen Saisonabbruch verloren, erklärt der 1. Vorsitzende Artur Frank im Interview mit unserer Zeitung. −Foto: Roland Rappel

Wie verkraftet der Eishockey-Oberligist Deggendorfer SC die Corona-Krise? Was bewegt den Klub...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver