Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





13.01.2020  |  08:57 Uhr

Die Bayern nach der Test-Blamage: Flicks Notruf wird bestätigt

Lesenswert (1) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 162
  • Pfeil
  • Pfeil




Es könnte ungemütlich werden für Hansi Flick und seine Bayern, die Personallage ist weiter angespannt. −Foto: dpa

Es könnte ungemütlich werden für Hansi Flick und seine Bayern, die Personallage ist weiter angespannt. −Foto: dpa

Es könnte ungemütlich werden für Hansi Flick und seine Bayern, die Personallage ist weiter angespannt. −Foto: dpa


2:5! In Nürnberg! Gegen den Drittletzten der 2. Liga! Ein solches Testspiel-Ergebnis bringt einen Trainer des FC Bayern eine Woche vor dem Ernstfall in der Fußball-Bundesliga unter normalen Umständen in Erklärungsnot.

Hansi Flick aber hatte gute Gründe für die verpatzte Generalprobe parat – und den Notruf zum aktuell alarmierenden Rumpfkader des deutschen Rekordmeisters hatte er schon Tage zuvor während des Trainingslagers in Katar abgesetzt.

Im Max-Morlock-Stadion folgte im Grunde nur die Bestätigung. Als Flick nach einer schon mäßigen ersten Hälfte der aktuellen A-Elf komplett wechselte, ging der Nachwuchs gegen motivierte Nürnberger hilflos unter. "Das Spiel hatte andere Vorzeichen", sagte Flick. "Aber klar: Mit dem Ergebnis kann ich nicht zufrieden sein."

Neu-Vorstand Oliver Kahn räumte zusammen mit Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge vorzeitig und not amused den Tribünenplatz. Flick stellte in den Katakomben eher fatalistisch fest: "Wichtig war für mich, dass sich kein Spieler verletzt hat." Besser gesagt, kein weiterer.

"Es gibt keinen Grund, jetzt in Hektik zu verfallen", mahnte der Coach trotz allem. "Wir haben eventuell zwei, drei Wochen, die wir überstehen müssen, bis der nächste Spieler wieder da ist." Das kraftraubende Trainingslager, der lange Flug am Vortag, die große Rotation zur Pause – für die verpatzte Generalprobe gab’s Gründe.

"Es war noch unrund", sagte Nationalspieler Joshua Kimmich zur ersten Hälfte, in der es mit einer namhaften Formation auch nur zu einem 1:1 reichte. Alphonso Davies glich das Nürnberger 1:0 von Michael Frey aus. Defensiv traten wieder die bekannten Münchner Probleme auf. Besonders Jérôme Boateng geriet bei dem von Flick gewünschten hohen Verteidigen wegen Tempodefiziten wieder einmal in Schwierigkeiten.

Die Bayern wagen ein gefährliches Spiel zum Start der Titel- und Leipzig-Jagd 2020. In der Abwehr fallen Süle, Hernández und Martínez verletzt aus, auf den offensiven Flügeln fehlen Coman und Gnabry. Dazu ist Kimmich in Berlin gesperrt. Flick will darum wegen Transfers noch einmal bei Sportdirektor Hasan Salihamidzic vorstellig werden. "Gemeinsam werden Hasan und ich analysieren, was machbar ist und was nicht", kündigte er an. Neue Spieler sind aber nicht in Sicht.

Der Wintertransfermarkt ist schwierig. Flick fordert, Salihamidzic bremst als Vereinsvertreter. Die Meinungsverschiedenheit der beiden aus dem Trainingslager sieht Letzterer aber immerhin als beendet an. "Das Thema ist für mich durch. Und für Hansi meinem Eindruck nach auch", sagte Salihamidzic der "Bild am Sonntag". Die Zeit zur personellen Nachbesserung verrinnt. "Der Transfermarkt ist im Winter dünn", bekräftigte Salihamidzic erneut. Die sportlichen Ziele sieht der 43-Jährige nicht in Gefahr, wie er schon in Katar betonte.

Diese Einschätzung kommt beim knackigen Liga-Programm gegen Hertha (A), Schalke (H), Mainz (A) und Spitzenreiter RB Leipzig (H) sofort auf den Prüfstand. Nicht nur Flick spricht die lauernden Gefahren an. "Wenn du wirklich bis zum Ende auf drei Hochzeiten tanzen möchtest, dann sind wir auf mehr fitte Spieler angewiesen. Fakt ist, dass wir momentan dünn besetzt sind", sagte Kimmich in Nürnberg.

Flick bleibt – auch wegen der berechtigten Hoffnung auf die pünktliche Rückkehr von Torjäger Robert Lewandowski in Berlin – ein "Optimist" mit Blick auf das brisante Duell mit Jürgen Klinsmanns Herthanern. "Wir haben eine gute Mannschaft, auch wenn es aktuell weniger Spieler sind. Wir haben immer noch enorme Qualität, um in Berlin gewinnen zu können." Bundesliga sei am Ende doch etwas anderes als ein Testspiel nach einem strapaziösen Trainingslager, hofft auch Kimmich: "Vielleicht ist man mental schon nochmal anders da, wenn man weiß, es geht um Punkte. Das war nur ein Freundschaftsspiel."












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
FC Bayern München
34
100:32
82
2.
Borussia Dortmund
34
84:41
69
3.
RB Leipzig
34
81:37
66
4.
Borussia Mönchengladbach
34
66:40
65
5.
Bayer 04 Leverkusen
34
61:44
63
6.
TSG 1899 Hoffenheim
34
53:53
52
7.
VfL Wolfsburg
34
48:46
49
8.
Sport-Club Freiburg
34
48:47
48
9.
Eintracht Frankfurt
34
59:60
45
10.
Hertha BSC
34
48:59
41
11.
1. FC Union Berlin
34
41:58
41
12.
FC Schalke 04
34
38:58
39
13.
1. FSV Mainz 05
34
45:66
37
14.
1. FC Köln
34
51:69
36
15.
FC Augsburg
34
45:63
36
16.
SV Werder Bremen
34
42:69
31
17.
Fortuna Düsseldorf
34
37:68
30
18.
SC Paderborn 07
34
37:74
20





Christian Früchtl (20), Nachwuchstorwart des FC Bayern München aus Bischofsmais. −Archivfoto: Peter Kneffel/dpa

Vorbereitung für die Zweitliga-Saison statt Champions League: Torwart-Talent Christian Früchtl (20)...



Top in Schuss: Patrick Drofa erzielte vier Tore in 24 Minuten für Osterhofen. Der Stürmer ist Co-Spielertrainer des Bezirksligisten. Der Test gegen Kreisligist Simbach bei Landau endete 9:2. −F.: Ritzinger

Etwa 150 niederbayerische Mannschaften nutzten die am Mittwoch erfolgte Freigabe der Staatsregierung...



Doppeltorschütze: Hutthurms Adrian Böck erzielte im Testspiel gegen Kreisligist Borussia Eberhardsberg zwei Treffer. −Foto: Alex Escher

Auch werktags wird wieder gekickt auf den niederbayerischen Fußballplätzen. Am Dienstagabend fanden...



−Foto: Lakota

Die Verantwortlichen im Fußballkreis Niederbayern Ost basteln im Moment eifrig an den Modalitäten...



Wegducken, wie in dieser Szene beim Schuss von Simon Weber (rechts), ist eigentlich nicht die Sache von Jan Mara (links). Der Ex-Deggendorfer soll gleich zum Führungsspieler beim SVG werden. −Foto: Mike Sigl

Auch wenn das erste Freundschaftsspiel nach der Corona-Pause gegen Kreisliga-Kontrahent DJK Vornbach...





Das Coronavirus legt den bayerischen Amateurfußball weiterhin nahezu lahm: Nur Training ist erlaubt. −Symbolfoto: Imago Images

Die Ampel steht weiter auf Orange: Fußball-Freundschaftsspiele auf bayerischem Boden bleiben...



Duelle mit dem Gegner wird es auf dem Platz des SC Herzogsreut (grüne Trikots) in diesem Jahr nicht geben. −Archivfoto: Duschl

Ein kleiner Verein aus dem Landkreis Freyung-Grafenau wird sich dem Vorstandsbeschluss des...



Testspiele in Bayern sind ab sofort möglich, sofern beide Mannschaften aus Bayern stammen. −Foto: Lakota

Das dürfte für großen Jubel bei den bayerischen Amateurfußballern sorgen: Wie die Passauer Neue...



Präsident Dr. Rainer Koch. −Foto: BFV

Rainer Koch ist ungehalten. Der Präsident des Bayerischen Fußball-Verbands verlangt von der...



Fachwissen weitergeben anstatt zu Hause rumzusitzen: Profi-Trainer Uwe Wolf, hier im Dress seines früheren Arbeitgebers Wacker Burghausen vor einer Österreich-Fahne, hat mit dem SV Mehring in Hochburg-Ach und Kufstein Testspiele absolviert – sehr zu seiner Zufriedenheit. −Foto: Butzhammer

Die anderen reden noch, Uwe Wolf macht: Mit dem oberbayerischen Kreisligisten SV Mehring hat der...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver