Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





10.10.2019  |  08:00 Uhr

Mit einer SMS bot er sich: Ex-Bayern-Star Robben und sein Trainerjob in der F-Jugend

von Patrik Stäbler

Lesenswert (45) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Hat Spaß als Trainer beim TSV Grünwald: Der ehemalige Bayern-Spieler Arjen Robben coacht dort die F-Jugend, unter anderem spielt dort auch sein Sohn Kai. −Foto: Stäbler

Hat Spaß als Trainer beim TSV Grünwald: Der ehemalige Bayern-Spieler Arjen Robben coacht dort die F-Jugend, unter anderem spielt dort auch sein Sohn Kai. −Foto: Stäbler

Hat Spaß als Trainer beim TSV Grünwald: Der ehemalige Bayern-Spieler Arjen Robben coacht dort die F-Jugend, unter anderem spielt dort auch sein Sohn Kai. −Foto: Stäbler


Als der Spieler mit der Rückennummer zehn auf dem rechten Flügel zum Dribbling ansetzt, ist jedem klar, was gleich passieren wird – schließlich ist hier ein Robben am Werk. Den Ball am Fuß täuscht er den Sprint zur Grundlinie an, schlägt dann aber einen Haken nach innen und zielt zwei Schritte später mit links aufs lange Eck. Im nächsten Moment zappelt die Kugel im Netz und Robben dreht ab zum Jubeln. So weit, so gewohnt? Nicht ganz.

Denn dieser Robben, der hier soeben mit dem allseits bekannten Robben-Trick das 4:0 markiert hat, heißt nicht Arjen – sondern Kai. Und der siebenjährige Sohn des Holländers trägt die Zehn auch nicht auf einem Trikot des FC Bayern, sondern er kickt für den TSV Grünwald, der es heute mit dem TSV Otterfing zu tun bekommt. Und sein Papa? Der steht am Seitenrand und ballt die Faust, ehe er sogleich wieder Anweisungen über den Rasen ruft. Denn Arjen Robben ist heute nicht nur als Vater hier, sondern der 35-Jährige fungiert als Trainer der F2-Jugend des TSV Grünwald.

Im Sommer hat Arjen Robben seine Karriere nach 96 Länderspielen und zehn Saisons beim FC Bayern beendet. Über seine Zukunft sagte er unlängst in der Talkshow "Sky 90": "Ich habe im Moment nicht die Ambition, auf dem höchsten Niveau Trainer zu werden. Ich will jetzt bewusst etwas Abstand nehmen vom Fußball." Zugleich kündigte er an: "Ich werde meinen eigenen Sohn trainieren. Aber da will ich nur mit den Jungs auf dem Platz Spaß haben." Arjen Robben als Jugendcoach? Das klang dann doch, nun ja, abenteuerlich. Und auch Kristijan Prosevc, Jugendleiter des TSV Grünwald, dachte zunächst an einen Scherz, als sich der Ex-Profi per SMS als Trainer anbot: "Ich habe erst mal gedacht, das ist eine Ente."

War’s aber nicht – und so steht der achtfache Deutsche Meister, fünffache Pokalsieger und Champions-League-Gewinner seit Kurzem zweimal die Woche auf dem Grünwalder Trainingsplatz mit seinem Sohn und den anderen Jungs – zu denen übrigens auch der Enkel von Karl-Heinz Rummenigge zählt. Solch klingende Namen sind hier keine Seltenheit, schließlich ist Grünwald seit jeher ein beliebter Wohnort der Promis. "Auch der Sohn von Franck Ribéry spielt bei uns", erzählt Jugendleiter Prosevc, ehe er zu einem anderen Platz zeigt. "Und da hinten ist Christian Nerlinger. Der trainiert hier ebenfalls seinen Sohn, der bei uns in der D-Jugend ist."

Gerne hätte man den Holländer gefragt, was ihm im Umgang mit den Kindern wichtig ist, wie er seine Trainerzeit erlebt, und ob er sich – so wie es Jugendleiter beschrieben hat – auch als Vorbild für andere Väter sieht. Doch zu alledem will Arjen Robben an diesem Vormittag nichts sagen. "Ich mache das hier nur aus Spaß", erklärt er kurz angebunden und mit finsterer Miene. "Mehr will ich nicht sagen." Trost gibt’s aber für den Gegner, der 0:10 verlor. Dieses Ergebnis treibt einem Otterfinger nach dem Schlusspfiff die Tränen in die Augen. Doch sogleich eilt Robben zu dem weinenden Bub und nimmt ihn in den Arm. Später posiert er bereitwillig für ein Erinnerungsfoto mit der gegnerischen Mannschaft.

Mehr dazu lesen Sie in der Donnerstagsausgabe der Heimatzeitung. Sport.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
FC Bayern München
25
73:26
55
2.
Borussia Dortmund
25
68:33
51
3.
RB Leipzig
25
62:26
50
4.
Borussia Mönchengladbach
25
49:30
49
5.
Bayer 04 Leverkusen
25
45:30
47
6.
FC Schalke 04
25
33:36
37
7.
VfL Wolfsburg
25
34:30
36
8.
Sport-Club Freiburg
25
34:35
36
9.
TSG 1899 Hoffenheim
25
35:43
35
10.
1. FC Köln
25
39:45
32
11.
1. FC Union Berlin
25
32:41
30
12.
Eintracht Frankfurt
24
38:41
28
13.
Hertha BSC
25
32:48
28
14.
FC Augsburg
25
36:52
27
15.
1. FSV Mainz 05
25
35:54
26
16.
Fortuna Düsseldorf
25
28:51
22
17.
SV Werder Bremen
24
27:55
18
18.
SC Paderborn 07
25
30:54
16





Unfall mit Sommerreifen: Jérôme Boateng kam auf der A9 ins Schleudern. −Screenshot Twitter TVO: Scherer

Wie TV Oberfranken berichtet, hat Jérôme Boateng (31) vom FC Bayern München am Dienstag auf der...



Hier wird dem SV Wacker geholfen – diese Internet-Plattform macht’s möglich. −Screenshot: Scherer

Die Corona-Krise trifft den Fußball-Regionalligisten SV Wacker Burghausen finanziell hart...



Auch wenn die Bundesliga pausiert, schuftet er fürs Comeback: Bayern-Verteidiger Niklas Süle und sein Reha-Trainer Simon Martinello. −Foto: Imago Images

Der derzeit noch verletzte Nationalspieler Niklas Süle (24) könnte einer der großen Profiteure der...



Bleibt dem SV Kollnburg auch in der kommenden Spielzeit erhalten: Top-Torjäger Wolfgang Weidlich. −Foto: Thomas Gierl/Archiv

Der Ball ruht – und viele Vereine nutzen die Fußball-Zwangspause, um sich für die kommenden...



Bringt seine Erfahrung künftig als spielender Co-Trainer ein: Kapitän Florian Lorenz, der beim SV Hutthurm lange Jahre in der Landesliga unterwegs war. −Foto: Kaiser

Der SV Röhrnbach hat die fußballerische Zwangspause genutzt, um die personellen Weichen für die...





Verwaistes Kesselbachstadion: Wie hier in Rotthalmünster sieht es derzeit deutschlandweit auf den Fußballplätzen aus.Wie lange der Ausnahmezustand anhält, weiß niemand zu sagen. −Foto: Archiv Georg Gerleigner

Die Corona-Krise hat den Fußball-Betrieb mit bayernweit 4600 Vereinen vollständig zum Erliegen...



Der Ball ruht – auch in England. Dort haben die Amateurfußballer nun endlich Klarheit, die Saison wurde abgebrochen. −Foto: Andreas Lakota/Symboldbild

In Deutschland warten die Fußball-Fans noch auf eine Entscheidung des Verbands – in England...



Rainer Koch. −Foto: dpa

Er streckt den Ultras die Hand entgegen, verteidigt aber das Vorgehen des Verbands gegen Auswüchse...



−Archivfoto: M. Duschl

Der bayerische Sport erwartet wegen der Folgen der Corona-Krise Hunderte Millionen Euro Schaden...



−Foto: Georg Gerleigner

Es ist die Frage, die den Fußball derzeit bewegt: Wie soll angesichts der Corona-Krise verfahren...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver