Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





11.07.2019  |  06:00 Uhr

Wölfe, Mamba und ein Bayerwäldler: Das sind die frischen Gesichter der Bundesliga

von Oliver Glombitza

Lesenswert (2) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Auch ein Niederbayer ist ein vielversprechendes Gesicht: Thomas Pledl aus Bischofsmais (Lkr. Regen) spielt für Fortuna Düsseldorf. −Fotos: dpa

Auch ein Niederbayer ist ein vielversprechendes Gesicht: Thomas Pledl aus Bischofsmais (Lkr. Regen) spielt für Fortuna Düsseldorf. −Fotos: dpa

Auch ein Niederbayer ist ein vielversprechendes Gesicht: Thomas Pledl aus Bischofsmais (Lkr. Regen) spielt für Fortuna Düsseldorf. −Fotos: dpa


Eigentlich ist das Transferfenster der Fußball-Bundesliga erst seit einer Woche geöffnet, doch die Vereine haben sich schon so manche Verstärkung gesichert. Während der Wechsel von Mats Hummels zeigt, dass die Klubs gerne bei der heimischen Konkurrenz einkaufen, gibt es auch eine Reihe neuer Gesichter in der Bundesliga. Darunter sind Spieler, die heißen wie Giftschlangen, und Männer, für die die Bundesliga ein lang gehegter Traum ist. Hier sind vier Spieler, die die Fans im Auge behalten sollten.

Hannes Wolf (20, Offensives Mittelfeld, RB Leipzig): Bei RB Leipzig geht in der neuen Saison der Wolf um. Hannes Wolf, um genau zu sein. Der Namensvetter des ehemaligen HSV- und VfB-Trainers gilt als eines der größten Talente Österreichs. Zwölf Millionen Euro Ablöse überwies RB Leipzig an den eng verbundenen Klub Red Bull Salzburg, um sich die Dienste des Mittelfeldspielers zu sichern. In Salzburg war der gebürtige Grazer schon mit 18 Jahren Stammspieler. Wolf, der sich selbst als Zehner sieht, kann im Mittelfeld jede Position einnehmen. Er hat einen guten Blick für den freien Raum und spielt schon mal den entscheidenden Pass in die Tiefe. Ein Spieler, der mehr durch seine Geradlinigkeit, als durch eine trickreiche Spielweise überzeugt. Schmerzhaft: Bei der U21-EM brach sich Wolf im Spiel gegen Serbien den Knöchel, wird mehrere Monate ausfallen. "Im Nachhinein war er der österreichische U21-Messi. So einen Ausfall kannst du als Österreich nicht wegstecken", sagte ÖFB-Teamchef Werner Gregoritsch nach dem Turnier. Über einen zweiten Messi würde sich bei Leipzig sicher niemand beschweren.

Gerade noch in den USA, jetzt in Augsburg: Carlos Gruezo.

Gerade noch in den USA, jetzt in Augsburg: Carlos Gruezo.

Gerade noch in den USA, jetzt in Augsburg: Carlos Gruezo.


Von einem brausegesponsorten Klub zum anderen: Hannes Wolf.

Von einem brausegesponsorten Klub zum anderen: Hannes Wolf.

Von einem brausegesponsorten Klub zum anderen: Hannes Wolf.


Thomas Pledl (25, Rechtsaußen, Fortuna Düsseldorf): Auch ein Niederbayer hat es geschafft: Thomas Pledl aus Bischofsmais (Lkr. Regen) spielt in der kommenden Saison für Fortuna Düsseldorf – zuvor war er mit dem FC Ingolstadt in die dritte Liga abgestiegen. Nach 142 Spielen in der zweiten Liga nun also die ganz große Bühne. Seine bisher einzige Bundesligasaison mit Ingolstadt war wenig erfolgreich (sieben Spiele, zwei Assists). Doch Düsseldorf könnte sich nun für den schnellen Flügelspieler als Sprungbrett erweisen: Die Fortuna spielt einen "ehrlichen" Fußball, der viel Leidenschaft und Kampfgeist erfordert. Tugenden, mit denen der Verein letzte Saison souverän die Klasse gehalten hat. Tugenden, die auch Pledl auszeichnen. Und natürlich seine Geschwindigkeit: Unvergessen ist sein 2:0-Treffer gegen den HSV in der letzten Spielzeit. Nach einem 80-Meter-Sprint, vorbei an der Hamburger Hintermannschaft, vollendete er trocken zum vorentscheidenden 2:0. Ob ihm Ähnliches eine Spielklasse höher gelingen wird, bleibt aber abzuwarten.

Wagt sich aus Liga 3 in die Bundesliga: Streli Mamba.

Wagt sich aus Liga 3 in die Bundesliga: Streli Mamba.

Wagt sich aus Liga 3 in die Bundesliga: Streli Mamba.


Carlos Gruezo (24, Defensives Mittelfeld, FC Augsburg): Zugegeben, so ganz "neu" ist Carlos Gruezo in der Bundesliga nicht. Der Ecuadorianer spielte von 2014 an 18 mal für den VfB Stuttgart in Deutschlands höchster Spielklasse, ehe er in die USA zum FC Dallas wechselte. Doch jetzt nimmt das 1,71-Meter-Kraftpaket einen neuen Anlauf in der Bundesliga. Und den lässt sich der FC Augsburg vier Millionen Euro Ablöse kosten . Geld, das gut angelegt sein könnte. Der ecuadorianische Nationalspieler ist ein klassischer Sechser – giftig und kompromisslos. Seine Zweikampfstärke könnte im Augsburger System eine wichtige Komponente des Erfolgs werden. Sein Problem: In 114 Partien für Dallas kommt er gerade mal auf zwölf Torbeteiligungen – in einer deutlich schwächeren Liga als der deutschen.

Streli Mamba (25, Stürmer, SC Paderborn): Achtung, es wird tierisch: Die "Schwarze Mamba" gilt als die gefährlichste Giftschlange der Welt. Da ist es kein schlechtes Omen, einen Stürmer mit demselben Namen im Team zu haben. Streli Mamba geht in der neuen Saison für den SC Paderborn auf Torejagd und könnte dabei genau wie sein Klub für Überraschungen sorgen. Der Deutsch-Kongolese wechselte ablösefrei von Energie Cottbus zum Aufsteiger. Bislang hat Mamba seine meisten Einsätze in der Oberliga gemacht – gefolgt von der Regionalliga. Erst in der letzten Saison schaffte er es mit Cottbus in den Profi-Fußball und in Liga 3. Doch egal wo der 1,77-Meter große Stürmer auftaucht, er trifft und trifft und trifft. In 109 Spielen erzielte Mamba für Energie 43 Tore – davon elf in seiner einzigen Profi-Saison, die mit dem Abstieg endete. Ob der Goalgetter den großen Schritt in die erste Liga erfolgreich bestreitet, bleibt abzuwarten. Aber in Paderborn ist nach dem doppelten Ab- und Wiederaufstieg alles möglich.

Auf welche Spieler es in der neuen Saison noch zu achten gilt, lesen Sie am Donnerstag, 11. Juli, im Sportteil der Passauer Neuen Presse und ihren Heimatausgaben.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Borussia Mönchengladbach
7
15:6
16
2.
VfL Wolfsburg
7
10:4
15
3.
FC Bayern München
7
20:8
14
4.
Sport-Club Freiburg
7
15:7
14
4.
RB Leipzig
7
15:7
14
6.
FC Schalke 04
7
14:7
14
7.
Bayer 04 Leverkusen
7
12:8
14
8.
Borussia Dortmund
7
19:11
12
9.
Eintracht Frankfurt
7
11:10
11
10.
Hertha BSC
7
12:12
10
11.
SV Werder Bremen
7
12:16
8
12.
TSG 1899 Hoffenheim
7
6:11
8
13.
1. FSV Mainz 05
7
7:17
6
14.
FC Augsburg
7
8:19
5
15.
Fortuna Düsseldorf
7
9:14
4
16.
1. FC Union Berlin
7
6:13
4
17.
1. FC Köln
7
5:16
4
18.
SC Paderborn 07
7
9:19
1





Nachdenklich: SVS-Trainer Stefan Köck. Aus den letzten fünf Spielen gab’s nur zwei Punkte. −Foto: Lakota

Markus Clemens war sauer. Und auch ein bisschen ratlos. "Ich habe keine Erklärung"...



Miroslav Klose. −Foto: dpa

Der frühere Weltklasse-Stürmer Miroslav Klose sieht das persönliche Erfolgsstreben einiger...



Zwei Tore und ein dickes Eigentor: Ilkay Gündogan war der Matchwinner beim EM-Qualifikationsspiel in Estland, aber löste auch eine erneute Foto-Affäre aus. −Foto: Gambarini/dpa

Die Auswirkungen der neuen Foto-Affäre um den Doppeltorschützen Gündogan sind nur eines der Probleme...



Sie haben es wieder getan: Die türkischen Spieler salutieren, als sie ihr Tor gegen Frankreich feiern. −Foto: dpa

Die EM-Qualifikation wurde am Montagabend von rassistischen Entgleisungen bulgarischer Chaoten und...



Der Puzzle-Master: Dave Allison (stehend) möchte von seiner Mannschaft, die gespickt ist mit guten bis sehr guten Einzelspielern, noch mehr Teamplay sehen. Abseits dessen ist der Trainer des Deggendorfer SC stolz auf die Ergebnisse. −Foto: Roland Rappel

Der Deggendorfer SC marschiert weiter vorne weg. In der Oberliga Süd ist die Bilanz (fast) makellos:...





Auf den Boden der Tatsachen geholt hat die DJK Karlsbach um Kapitän Christian Völtl (rechts) den bislang ungeschlagenen Tabellenführer SV Hintereben mit Andreas Wagner. −Foto: Sven Kaiser.

Jetzt hat es den SV Hintereben erwischt. Am 14. Spieltag kassierte der Tabellenführer der...



Thomas Müller. −Foto: afp

Fußball-Weltmeister Thomas Müller will laut Bericht der "Sport Bild" (Mittwoch) den FC Bayern...



Zum Wegschaun: Rudertings Trainer Sepp Gsödl wollte dem Spiel seiner Mannschaft gegen den FC Schalding nicht mehr folgen, am Ende unterlag der FCR 1:4. −Foto: Alex Escher

Mit einem 3:0-Sieg im Stadt-Derby gegen Patriching bleibt die "Zweite" des 1...



Die Hawks-Fans überraschten zum Start mit einem großen Banner. −Foto: stock4press/Fischer

Sieg und Niederlage am Auftakt-Wochenende in der Eishockey-Bayernliga für die Passau Black Hawks:...



Die Karoli Crocodiles sind mit einer Einsatz-Beschrängung von transferkartenpflichtigen Spielern nicht einverstanden – der Klage wurde nun stattgegeben. −stock4press

Große Freude hier, große Bedenken dort: Im Streit um die Ausländerbeschränkung im bayerischen...





Mit einem Solo à la Diego Maradona im Heimspiel des FC Ruderting gegen Greuther Fürth bewarb sich Franziska Höllrigl für den Bayerntreffer des Monats im September. −Foto: Michael Sigl

Kommt der nächste Bayerntreffer aus Niederbayern? Franziska Höllrigl (23) vom Bayernligisten FC...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver