Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





28.04.2019  |  20:01 Uhr

Irre Schlussphase, Meister-Matchball vergeben: Bayern blamiert sich beim Club

Lesenswert (6) Lesenswert 8 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Frust pur: Joshua Kimmich ärgert sich nach dem 1:1 in Nürnberg. −Foto: dpa

Frust pur: Joshua Kimmich ärgert sich nach dem 1:1 in Nürnberg. −Foto: dpa

Frust pur: Joshua Kimmich ärgert sich nach dem 1:1 in Nürnberg. −Foto: dpa


Das war nicht meisterlich. Mit ernster Miene mühte sich Niko Kovac, die verschenkte Vorentscheidung des FC Bayern im Meisterschaftskampf der Fußball-Bundesliga möglichst schnell hinter sich zu lassen. "Abhaken, weiter geht"s. Wir haben jetzt noch drei Endspiele", sagte der Münchner Trainer nach einem verrückten 31. Spieltag.

Mit viel Glück wendete der deutsche Rekordchampion am Sonntag eine drohende Derby-Pleite beim 1:1 (0:0) gegen den Fast-Absteiger 1. FC Nürnberg ab. Doch der siebte Meistertitel in Serie bleibt ein hartes Stück Arbeit. Die Münchner vergrößerten den Vorsprung in der Tabelle auf zwei Punkte auf den BVB, vier hätten es sein können.

"Das ist total ärgerlich. Wir hätten hier und heute einen Matchball erspielen können", sagte Kovac. Man habe die "Steilvorlage" nach der Dortmunder Derby-Pleite nicht nutzen können, ärgerte sich Hasan Salihamidzic. Den Sportdirektor irritierte die gezeigte Leistung.

Die Münchner Spieler verließen das Max-Morlock-Stadion ebenfalls verstimmt. "Wir haben uns mit der Ausgangsposition mehr erhofft", sagte Thomas Müller angesichts der Dortmunder Niederlagen-Vorlage. Trotzdem habe sich tabellarisch "die Ausgangsposition verbessert", hielt der Kapitän fest. Ein Münchner Zittern im Titelkampf wies Außenverteidiger David Alaba zurück. "Nervosität würde ich jetzt nicht sagen. Sicherlich ist irgendwo die Anspannung da."

Die verspürte auch Nürnbergs Tim Leibold, als er in der Nachspielzeit einen Elfmeter an den Pfosten setzte und die große Siegchance für die tapfer kämpfenden Franken vergab. So rettete Nationalspieler Serge Gnabry dem Tabellenführer mit dem 1:1 in der 75. Minute einen Punkt.

In letzter Sekunde vergab Münchens Kingsley Coman frei vor dem Tor den Sieg, als er alleine am herausstürzenden "Club"-Torhüter Christian Mathenia scheiterte. "Wir haben definitiv nicht gut gespielt, das war kein guter Auftitt von uns", gab Mats Hummels zu.

Der "Club" um Torschütze Matheus Pereira (48.) ließ sich für einen starken Auftritt von 50 000 Zuschauern feiern. Aber die Chancen auf den Klassenverbleib sind gering. Der VfB Stuttgart auf dem Relegationsrang ist fünf Punkte entfernt. "Wir haben sehr mutig gespielt. Es ist schade, dass wir uns einfach nicht belohnen", sagte Mathenia. "Wir sind weiter im Rennen. Wir werden bis zum allerletzten Spieltag nicht aufgeben."

Den Bayern fehlten am Tag nach dem Dortmunder 2:4 gegen Schalke offensiv Lösungen. Am nächsten waren sie der Führung nach einem Freistoß von Alaba (23.). Mathenia lenkte den Ball an die Latte.

Mit etwas Verspätung pfiff Schiedsrichter Tobias Stieler die zweite Hälfte an, nachdem im Gästeblock Pyrotechnik und Raketen gezündet worden waren. Mit mehr Schwung startete aber der FCN nach der Wartezeit. Sebastian Kerk setzte sich auf dem Flügel gegen Joshua Kimmich durch. Der Schuss von Löwen war nicht platziert genug. Sven Ulreich wehrte ihn ab. Pereira zielte beim Nachschuss aus der Distanz besser. Nur drei Minuten später rettete Nationalspieler Niklas Süle bei einem schlecht ausgespielten Nürnberger Konter, den die Franken in Überzahl zum 2:0 hätten nutzen können (52.).

Die euphorisierten Nürnberger wehrten sich mit aller Kraft - und mit einem starken Mathenia im Tor. Der Keeper lenkte auch einen James-Freistoß an die Latte (69.). Der Kolumbianer musste nur eine Viertelstunde nach seiner Einwechslung wieder verletzt raus.

Nach Vorarbeit von Coman war es Gnabry, der zum zehnten Mal traf. In der Nachspielzeit wurde es turbulent. Leibold vergab den Strafstoß nach einem Ellbogenschlag von Alphonso Davies. "Der Elfmeter in der 90 Minute wäre der absolute Big Point gewesen", haderte FCN-Coach Boris Schommers. Er versprach: "Wir werden weiterkämpfen."












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Borussia Mönchengladbach
7
15:6
16
2.
VfL Wolfsburg
7
10:4
15
3.
FC Bayern München
7
20:8
14
4.
Sport-Club Freiburg
7
15:7
14
4.
RB Leipzig
7
15:7
14
6.
FC Schalke 04
7
14:7
14
7.
Bayer 04 Leverkusen
7
12:8
14
8.
Borussia Dortmund
7
19:11
12
9.
Eintracht Frankfurt
7
11:10
11
10.
Hertha BSC
7
12:12
10
11.
SV Werder Bremen
7
12:16
8
12.
TSG 1899 Hoffenheim
7
6:11
8
13.
1. FSV Mainz 05
7
7:17
6
14.
FC Augsburg
7
8:19
5
15.
Fortuna Düsseldorf
7
9:14
4
16.
1. FC Union Berlin
7
6:13
4
17.
1. FC Köln
7
5:16
4
18.
SC Paderborn 07
7
9:19
1





Ein Abend voller Jubel: Die Straubing Tigers besiegen den DEL-Tabellenführer München. −Foto: Harald Schindler

Das war eine Macht-Demonstration des DEL-Standortes Straubing: Die Tigers haben am Donnerstagabend...



Haushoher Favorit im Heimspiel sind die Grafenauer um (von links) Co-Trainer Daniel Reitberger und Florian Garhammer. Die Stodbärn treffen auf

Vor dem Winter wird ausgesiebt in der Bezirksliga Ost: An der Spitze wird gedrängelt...



Zu ungewöhnlicher Zeit treffen am Samstagvormittag der 1.FC Passau um Trainer Günther Himpsl (rechts) und die Waldkirchner (von links) Alex Galle, Manuel Karlsdorfer und Mario Strahberger aufeinander. −Foto: Sven Kaiser

Beim Programm des kommenden Spieltags in der Landesliga Südost fällt das Derby zwischen dem 1...



Die Topscorer des Deggendorfer SC: Kyle Osterberg (links) harmoniert prächtig mit Rückkehrer Thomas Greilinger. −Fotos: Roland Rappel

In Rosenheim die Starbulls, in Regensburg die Eisbären: große Namen, große Ambitionen...



500 Auftritte im Eberhardsberger AH-Dress: Jetzt macht Sepp Eibl (80) Schluss. −Foto: privat

Den Werdegang des aktuellen Fußball-Kreisligisten DJK Eberhardsberg hat Sepp Eibl ganz maßgeblich...





Auf den Boden der Tatsachen geholt hat die DJK Karlsbach um Kapitän Christian Völtl (rechts) den bislang ungeschlagenen Tabellenführer SV Hintereben mit Andreas Wagner. −Foto: Sven Kaiser.

Jetzt hat es den SV Hintereben erwischt. Am 14. Spieltag kassierte der Tabellenführer der...



Thomas Müller. −Foto: afp

Fußball-Weltmeister Thomas Müller will laut Bericht der "Sport Bild" (Mittwoch) den FC Bayern...



Zum Wegschaun: Rudertings Trainer Sepp Gsödl wollte dem Spiel seiner Mannschaft gegen den FC Schalding nicht mehr folgen, am Ende unterlag der FCR 1:4. −Foto: Alex Escher

Mit einem 3:0-Sieg im Stadt-Derby gegen Patriching bleibt die "Zweite" des 1...



Die Hawks-Fans überraschten zum Start mit einem großen Banner. −Foto: stock4press/Fischer

Sieg und Niederlage am Auftakt-Wochenende in der Eishockey-Bayernliga für die Passau Black Hawks:...



Die Karoli Crocodiles sind mit einer Einsatz-Beschrängung von transferkartenpflichtigen Spielern nicht einverstanden – der Klage wurde nun stattgegeben. −stock4press

Große Freude hier, große Bedenken dort: Im Streit um die Ausländerbeschränkung im bayerischen...





Mit einem Solo à la Diego Maradona im Heimspiel des FC Ruderting gegen Greuther Fürth bewarb sich Franziska Höllrigl für den Bayerntreffer des Monats im September. −Foto: Michael Sigl

Kommt der nächste Bayerntreffer aus Niederbayern? Franziska Höllrigl (23) vom Bayernligisten FC...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver