Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





15.03.2019  |  17:23 Uhr

"Alles daran setzen": Bayern wollen gegen Mainz den Liverpool-Frust abschütteln

Lesenswert (1) Lesenswert 3 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Köpfe frei fürs Titelduell mit dem BVB: Auch wenn den FC Bayern die Nachwehen des Champions-League-Ausscheidens gegen den FC Liverpool weiterhin aufwühlen, ist Niko Kovac darum bemüht, den Fokus auf die verbliebenen Saisonziele zu lenken. "Wir haben zwei große Ziele", sagte Kovac am Freitag mit Blick auf Bundesliga und DFB-Pokal: "Und wir sind in beiden Wettbewerben voll dabei." Vor dem Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 gab der Trainer seinen Fußball-Profis darum am Freitag frei. "Die Jungs" sollen den K.o. in Europa "mental verarbeiten" können und dann am Sonntag (18 Uhr) gegen Mainz "die nötigen drei Punkte einfahren".

Kovac erwartet ein packendes Finish mit dem punktgleichen Rivalen Borussia Dortmund, den die Bayern vor einer Woche mit zwei Törchen Vorsprung an der Tabellenspitze abgelöst haben. "Neun Spiele sind noch zu gehen. Und der BVB und wir werden alles daran setzen, es zu schaffen", erklärte Kovac: "Wir wollen mit einem Sieg in die Länderspielpause." Fraglich ist der Einsatz von David Alaba.

Die Aufarbeitung des 1:3 gegen den FC Liverpool geht parallel weiter. Die Taktik-Debatte, die speziell Torjäger Robert Lewandowski mit dem Vorwurf einer zu defensiven Spielweise ausgelöst hatte, wies Kovac dabei mit einer "Klarstellung" zurück. "Die Herangehensweise war die gleiche wie gegen Gladbach oder Wolfsburg."

Diese Spiele gewannen die Bayern 5:1 und 6:0. Liverpool sei einfach ein anderes Kaliber und habe viel besser verteidigt, betonte Kovac: "An dem Tag hatte Liverpool einfach das bessere Gesamtpaket. Wir hatten mehr den Ball, konnten damit aber nicht so viel anfangen", sagte Kovac. Seine Spieler lieferten offensiv diesmal nicht. In Lewandowskis Aussagen entdeckte Kovac jedoch "nichts Negatives. Wenn Lewy das so empfunden hat, ist das okay", sagte der Coach. Kovac sieht den Rekordmeister nach dem frühen Ausscheiden vor Grundsatzfragen: "Was müssen wir unternehmen als Club, um in der neuen Saison anders aufgestellt zu sein? Wir müssen uns ja nicht belügen: Man sieht, es sind vier Clubs aus England weitergekommen."

Das komme nicht von ungefähr. "Das Geld gewinnt nicht immer", sagte Kovac. Aber sein Trainer-Kollege Jürgen Klopp habe in Liverpool "in den letzten vier Jahren 500 Millionen Euro ausgegeben. Selbst wir als Primus der Bundesliga haben so viel nicht ausgegeben", sagte Kovac. Konsequenz: "Diese Clubs haben Top-Ausländer in ihren Reihen." Bayern nicht? "Es ist reizvoller für die Topstars, nach England zu gehen als nach Deutschland", sagte Kovac. Er sprach Summen an: 80 Millionen Euro für einen Torwart wie Liverpools Alisson oder Innenverteidiger Virgil van Dijk. Oder die 222 Millionen, die Paris Saint-Germain für den Brasilianer Neymar ausgab.

"Wir müssen uns die Grundsatzfrage stellen: Wollen wir da mitmachen? Dann müssen wir etwas verändern! Wollen wir da nicht mitmachen? Dann müssen wir damit leben, dass die anderen uns davonlaufen!" National besteht diese Gefahr für den Bundesliga-Krösus nicht. Das Fernduell mit den Dortmundern, die am Samstagabend in Berlin gegen Hertha BSC vorlegen müssen, soll nach dem Champions-League-Aus als Motivation ausreichen. Kapitän Manuel Neuer : "Wir stehen in der Bundesliga wieder vorne - und das soll so bleiben bis zum letzten Spieltag." − dpa












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
FC Bayern München
34
88:32
78
2.
Borussia Dortmund
34
81:44
76
3.
RB Leipzig
34
63:29
66
4.
Bayer Leverkusen
34
69:52
58
5.
Bor. Mönchengladbach
34
55:42
55
6.
VfL Wolfsburg
34
62:50
55
7.
Eintracht Frankfurt
34
60:48
54
8.
SV Werder Bremen
34
58:49
53
9.
TSG 1899 Hoffenheim
34
70:52
51
10.
Fortuna Düsseldorf
34
49:65
44
11.
Hertha BSC
34
49:57
43
12.
1.FSV Mainz 05
34
46:57
43
13.
SC Freiburg
34
46:61
36
14.
FC Schalke 04
34
37:55
33
15.
FC Augsburg
34
51:71
32
16.
VfB Stuttgart
34
32:70
28
17.
Hannover 96
34
31:71
21
18.
1.FC Nürnberg
34
26:68
19





Harte Landung: Die körperbetonte Spielweise des TSV Waldkirchen stellte den SV Schalding am Samstag vor Probleme. −Foto: Kaiser

Den Start in die neue Saison hat sich der SV Schalding sicher anders vorgestellt...



Simon Schauberger (l.) verlässt den SV Schalding und kehrt zurück nach Österreich zur Sportunion St. Martin. −Foto: Sigl

Von Deutschlands vierter Liga (Regionalliga Bayern) in Österreichs vierte Liga (Oberösterreichliga):...



Gehen beide zum FC Bayern? Oder nur einer? Oder keiner von beiden? Timo Werner (l.) und Leroy Sané harmonieren perfekt in der Nationalmannschaft. Die Bayern haben beide auf dem Zettel. −Fotos: dpa

Sommerpause. Viele Fans tun es ihren Idolen gleich und nutzen die freie Zeit für einen Trip in die...



Debütant: 1987 macht Kahn sein erstes Bundesliga-Spiel für den KSC.

Getriebener, Gefallener, Gefeierter. Oliver Kahn hat polarisiert. Die einen feierten ihn als größten...



Die Viertelfinals werden am 2. und 3. April auspielt. - Foto: Soeren Stache

Groß gegen Klein: Am Samstagabend hat Losfee Nia Künzer im Fußballmuseum in Dortmund die Paarungen...





−Symbolbild: Andreas Lakota

Der Bayerische Fußball-Verband hat die Einteilung der Ligen im Fußballkreis Ost abgeschlossen...



Torhüter Uli Gönczi (l.) und Simon Weber trainieren künftig den SV Garham. −Foto: SVG

Neuer Trainer für den SV Garham: Torhüter Uli Gönczi (26) wird nach dem Abgang von Matthias Süß...



−Grafik: PNP

Zehntausende von Zuschauern, Tore, Triumphe, Tränen: Die Fußball-Saison 2019/20 ging Ende Mai in...



Verantwortliche und Neuzugänge (v.l.): Robert Herrle ( 2. Vorstand), Trainer Daniel, Sattler, Holger Stemplinger, Nicolas Stadlbauer, Christian Winkler (1. Vorstand) und Manfred Wimmer ( sportl.Leiter). −Foto: SVN

Nach dem verpassten Aufstieg geht der SV Neukirchen v.W. mit viel Zuversicht in die neue Saison der...



Läuft künftig wieder für Auerbach auf: Johannes Wittenzellner. −Foto: Nagl

Kreisligist SV Auerbach geht mit einem neuen Trainergespann in die kommende Saison: Johannes...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver