Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





29.01.2019  |  08:24 Uhr

"Gesamtverhalten nicht tolerierbar": FC Augsburg wirft Skandal-Profi Caiuby raus

Lesenswert (4) Lesenswert 3 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Der Brasilianer Caiuby soll am Wochenende in einer Augsburger Dico gefeiert haben. −Foto: dpa

Der Brasilianer Caiuby soll am Wochenende in einer Augsburger Dico gefeiert haben. −Foto: dpa

Der Brasilianer Caiuby soll am Wochenende in einer Augsburger Dico gefeiert haben. −Foto: dpa


Schwere Zeiten für Augsburgs Trainer Baum: Wieder verloren, Rekord-Negativserie und heftige Kritik am Schiedsrichter. Dazu kommen noch die personellen Sorgen. Und jetzt sorgt auch noch Skandal-Profi Caiuby für neuen Ärger.

Am Montagabend hat der Fußball-Bundesligist FC Augsburg nun reagiert und den Offensivspieler freigestellt. Der Brasilianer könne sich nun einen neuen Verein suchen, teilte der Club am Montagabend mit. Zuvor habe es ein Gespräch mit Caiuby gegeben. "Es gehört zu unseren Grundwerten, dass wir Themen zunächst persönlich besprechen, ehe wir damit an die Öffentlichkeit gehen", sagte Sport-Geschäftsführer Stefan Reuter laut Mitteilung. "Grundsätzlich bringen wir Verständnis für private Probleme auf, können aber das Gesamtverhalten von Caiuby nicht nachvollziehen und tolerieren."

Caiuby hatte zuvor angekündigt, Augsburg verlassen und in seine Heimat Brasilien zurückkehren zu wollen. "Es gibt Anfragen, ja", zitierte das brasilianische Internetportal "UOL Esporte" den 30-Jährigen, der in der Wintervorbereitung des FCA aus privaten Gründen gefehlt hatte. Der Offensivmann aus São Paulo hatte Brasilien im Sommer 2008 in Richtung VfL Wolfsburg verlassen und spielt mittlerweile seit 2014 in Augsburg. In der abgelaufenen Winterpause hat Caiuby nicht mit der Mannschaft trainiert. Nach Vereinsangaben sind dafür private Gründe verantwortlich.

Caiuby tauchte am Wochenende nach 22 Tagen endlich wieder auf – allerdings nicht im Verein, sondern in einer Augsburger Disco. Ein Video, das der "Bild"-Zeitung vorliegt, zeigt den 30-Jährigen beim Feiern auf einer Hip-Hop-Party. Dem Bericht des Blattes zufolge forderten Bodyguards des Spielers und auch Caiuby selbst den Zeugen auf, die Bilder zu löschen – was er ganz offensichtlich nicht tat. Anschließend soll der Brasilianer Wodka-Energy-Drinks konsumiert haben.

Nach zehn Spielen ohne Sieg wirkte derweil Trainer Manuel Baum recht dünnhäutig. Der 39 Jahre alte Trainer des FC Augsburg verlor erst die Contenance und dann auch noch die Unterstützung aus der Mannschaft. Abwehrspieler Martin Hinteregger stärkte seinem Chefcoach nach der 0:2-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach keineswegs den Rücken. "Man sieht, dass wir noch tiefer im Sumpf stecken, da geht gar nichts. Wir betteln ums Gegentor. Das ganze Jahr 2018 ist die Kurve nach unten gegangen. Ich kann nichts Positives, aber auch nichts Negatives über den Trainer sagen", meinte der österreichische Nationalspieler.

Auch Baum, aus dem niederbayerischen Dingolfing stammend, hatte nach der Einstellung des negativen Vereinsrekordes einen ungewöhnlichen Auftritt in der Mixed Zone, als er wild schreiend und gestikulierend über den 33 Jahre alten Schiedsrichter Harm Osmers schimpfte. Augsburgs Trainer sprach von einem "Skandal" und fühlte sich um mindestens einen Punkt gebracht. "Der Linienrichter hat es angezeigt, der Schiedsrichter war zu faul, und aus Köln kam nichts. Unfassbar, dass so etwas in der Bundesliga passiert", sagte Baum.

Der Unparteiische hatte beim Führungstreffer von Oscar Wendt (78.) die Position des Gladbacher Kapitäns Lars Stindl, der hinter FC-Torhüter Gregor Kobel stand, als passive Abseitsstellung bewertet. Baum meinte Stindl habe seinen Abwehrspieler Kevin Danso behindert. Gladbachs Trainer Dieter Hecking kommentierte die ganze Situation wesentlich souveräner. "Für mich ist der Sieg absolut verdient. Der Ärger über das Tor ist verständlich, aber für mich zählt, dass es zählt." Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Patrick Herrmann mit einem sehenswerten Treffer von der Strafraumgrenze in der Nachspielzeit (90.+3).

Viel Ärger beim FCA – und für Trainer Manuel Baum. Dessen Vertrag läuft noch bis zum 30. Juni 2020. Der frühe Cheftrainer des Nachwuchsleistungszentrum genießt einen guten Ruf beim FCA, aber wielange kann er noch erfolglos bleiben? Immerhin wird es personell ein wenig besser, weil die Südkoreaner Dong-Won Ji und Ja-Cheol Koo von der Asienmeisterschaft zurückkehren.

André Hahn appellierte an den Teamgeist und empfahl, dass sich alle zusammenraufen. "Wir haben als Mannschaft eine gute Leistung gezeigt. Sind viel gelaufen, haben füreinander gekämpft mit Leidenschaft". Darauf könne man aufbauen. "Wir kommen nicht weiter, wenn wir alles schlecht reden und rumkotzen. Wir müssen das Positive sehen", sagte der Offensivspieler. Dem Trainer machte er keinen Vorwurf. "In meinen Augen haben wir die richtige Taktik gewählt", befand Hahn. − dpa/red












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
FC Bayern München
25
73:26
55
2.
Borussia Dortmund
25
68:33
51
3.
RB Leipzig
25
62:26
50
4.
Borussia Mönchengladbach
25
49:30
49
5.
Bayer 04 Leverkusen
25
45:30
47
6.
FC Schalke 04
25
33:36
37
7.
VfL Wolfsburg
25
34:30
36
8.
Sport-Club Freiburg
25
34:35
36
9.
TSG 1899 Hoffenheim
25
35:43
35
10.
1. FC Köln
25
39:45
32
11.
1. FC Union Berlin
25
32:41
30
12.
Eintracht Frankfurt
24
38:41
28
13.
Hertha BSC
25
32:48
28
14.
FC Augsburg
25
36:52
27
15.
1. FSV Mainz 05
25
35:54
26
16.
Fortuna Düsseldorf
25
28:51
22
17.
SV Werder Bremen
24
27:55
18
18.
SC Paderborn 07
25
30:54
16





Stammplatz: Julian Kornreder spielt in der U15 des VfL Wolfsburg regelmäßig.

Es ist erstaunlich, welchen Unterschied ein Jahr machen kann. Als der Reporter der Heimatzeitung im...



Rainer Koch, der Präsident des Bayrischen Fußball-Verbandes (BFV). - Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Die Botschaft ist eindeutig: Die Vereine und der Bayerische Fußball-Verband (BFV) sind sich einig...



Beim Derby gegen 1860 München im November 2017 besuchten Tobias Schröck (l.) und Maxi Thiel ihren Jugendverein und verteilten fleißig Autogramme. −Foto: Butzhammer

Man vergisst halt doch nicht, wo man herkommt. Das haben sich jetzt auch drei ehemalige Jugendkicker...



Würden am Ostermontag aufeinander treffen: SV Schalding und der VfR Garching. Daraus wird nichts. −Foto: Andreas Lakota

Gesundheit geht vor – der Sport muss in den Zeiten der Virus-Krise zurückstehen...



Initiierte das Video mit mittlerweile mehr als 50.000 Aufrufen: Marco Öttl, der stellvertretende Obmann der Schiedsrichtergruppe Bayerwald. −Screenshot: Augustin

Die Klopapierchallenge geht in der Corona-Krise um die Welt. Fußballer zeigen in den sozialen...





Rainer Koch. −Foto: dpa

Kein Spiel, kein Training: Auch der bayerische Amateurfußball bekommt die Auswirkungen der...



Macht sich Sorgen darüber, wie Menschen in der Corona-Krise reagieren: FCP-Trainer Günther Himpsl. −Foto: Mike Sigl

"Jetzt pausieren und dann irgendwann die Saison zu Ende spielen": Günther Himpsl (62)...



DFL-Geschäftsführer: Christian Seifert. −Foto: dpa

Die Corona-Krise hat den Fußball zum Erliegen gebracht, von der Bundesliga bis zur A-Klasse...



−Symbolfoto: Michael Duschl

Während die Fußball-Bundesligisten den Trainingsbetrieb allmählich hochfahren...



−Archivfoto: M. Duschl

Der bayerische Sport erwartet wegen der Folgen der Corona-Krise Hunderte Millionen Euro Schaden...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver