Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





13.07.2018  |  10:50 Uhr

Zidane und Ronaldo weg: Leihspieler James Rodríguez will offenbar nach Madrid zurück

Lesenswert (3) Lesenswert 7 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Möchte er zurück nach Madrid: Laut spanischen Medien hat James Rodríguez signalisiert, dass er den FC Bayern wieder verlassen möchte. − Foto: Torsten Silz/dpa

Möchte er zurück nach Madrid: Laut spanischen Medien hat James Rodríguez signalisiert, dass er den FC Bayern wieder verlassen möchte. − Foto: Torsten Silz/dpa

Möchte er zurück nach Madrid: Laut spanischen Medien hat James Rodríguez signalisiert, dass er den FC Bayern wieder verlassen möchte. − Foto: Torsten Silz/dpa


Fußball-Star James Rodríguez will nach spanischen Medienberichten den deutschen Rekordmeister FC Bayern München verlassen und wieder das Trikot von Champions-League-Sieger Real Madrid tragen. "James will zurück", titelte groß auf Seite eins die Madrider Sportzeitung "Marca".

Entscheidend für den Wunsch des Kolumbianers sei der Weggang von Trainer Zinédine Zidane, unter dem James in Madrid kaum zum Zuge gekommen war, schreibt das Blatt unter Berufung auf das Umfeld des 27 Jahre alten Offensivspielers. Und nach dem Wechsel von Weltfußballer Cristiano Ronaldo zu Juventus Turin müssten die Königlichen die Offensivabteilung ja dringend verstärken, hieß es.

Zidane, der Real nach dem dritten Königsklassen-Triumph in Serie verließ, hatte den Kolumbianer in Madrid in den Spielzeiten 2015/16 und 2016/17 eher selten als Stammspieler eingesetzt. Der 66-fache Nationalspieler (21 Tore), der die Entdeckung der WM 2014 gewesen war, wechselte deshalb im Sommer 2017 nach München, wo er sehr gut einschlug und in 23 Pflichtspielen sieben Tore erzielte.

"Marca" versichert, sowohl die Clubführung von Real Madrid als auch der neue Trainer Julen Lopetegui würden eine Rückkehr von James begrüßen. Allerdings ist der Offensivstar durch einen bis Juni 2019 laufenden Vertrag noch fest an die Bayern gebunden.

Die Münchner hatten den heute 27-Jährigen für zwei Jahre ausgeliehen. Es gilt als sicher, dass sie die Kaufoption auf ihn ziehen werden. "Er hat sich wunderbar entwickelt, speziell seitdem Jupp Heynckes Trainer ist. Das war ein sehr sehr guter Transfer, dazu muss ich Carlo Ancelotti nochmal beglückwünschen", hatte Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge Anfang April gesagt.

Heynckes" beurlaubter Vorgänger hatte sich für die Verpflichtung von James im vergangenen Sommer von Real Madrid eingesetzt. "Wir haben ja klare Verhältnisse, was die Vertragsgestaltung betrifft. Er hat einen Zweijahresleihvertrag, und dann haben wir eine Kaufoption für 42 Millionen, die wir ziehen müssen", erklärte Rummenigge weiter. "Es gibt keine Eile." Zum Vergleich: Als James aus Monaco zu Real wechselte, überwiesen die Spanier 75 Millionen Euro ins Fürstentum. − dpaMehr zum Thema lesen Sie am Samstag, 14. Juli, in Ihrer Ausgabe der Passauer Neuen Presse.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte





"Natürlich bin ich nicht zufrieden", sagt Grafenaus Trainer Günther Himpsl, der am Sonntag mit seiner Mannschaft in Künzing die vierte und höchste Niederlage (1:5) einstecken musste. −Fotos: Franz Nagl, Sven Kaiser

Nur zwei Punkte trennen den TSV Grafenau und den TV Freyung nach 20 Spielen in der Rangliste der...



Nach einer bis dato enttäuschend verlaufenen Spielzeit mit der 1:5-Klatsche gegen Schöfweg vom...



Noch laufen nicht alle in dieselbe Richtung beim Deggendorfer SC: Justin Kelly (vorn, links) wurde im Vorjahr, da noch ein Bietigheimer, zum wichtigsten Spieler der DEL2-Playoffs gewählt; beim DSC kann Kelly allerdings nicht überzeugen. −Foto: Roland Rappel

Die Deutschland-Cup-Pause ist im Eishockey in der Regel eine gute Gelegenheit um ein Fazit des...



Keeper Thomas Mutzl fungierte nach der Trennung von Lothat Knon als Pockinger Interimstrainer.

Das war’s dann wohl für den SV Pocking in der Kreisklasse Pocking: Das Team von Trainer...



Als linker Verteidiger in Burghausen zuletzt gesetzt: Can Coskun. −F.: Butzhammer

Es geht nach Spanien anstatt nach Schwaben: Can Coskun, 20-jähriges Defensivtalent von...





Frust pur: Passau unterlag auch im Heimspiel gegen Bach. −Foto: Lakota

Der 1.FC Passau versinkt im Mittelmaß – und muss den Blick langsam sogar eher hinten richten...



Enttäuscht: Armin Schmid (35). −Foto: Sven Kaiser

Die Fußball-Reserve des SV Hintereben hat 14 ihrer 15 Spiele in der A-Klasse Waldkirchen verloren...



Die Entscheidung: Joker Paco Alcacer traf zum 2:1. −Foto: dpa

Dem FC Bayern droht der Verlust seiner jahrelangen Vormachtstellung im deutschen Fußball...



Die Grubweger-Verantwortlichen meldeten sich nach den Vorfällen in Neuhaus zu Wort. −Foto: Lakota

Es war das Gesprächsthema des Wochenendes: Das Spiel der A-Klasse Passau zwischen der SG...



Das Spiel schien entschieden: Denis Jovanovic erzielte für Patriching das 3:1, Jägerwirths Philipp Stieglbauer ließ seinen Frust am Posten aus – doch die Gäste kamen durch zwei späte Tore noch zu einem Unentschieden. −Foto: Mike Sigl

Der Tabellenführer verabschiedet sich stilvoll in die Pause: Mit einem 4:2 gegen Haarbach (davon...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver