Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Österreich  |  24.03.2016  |  10:00 Uhr

Profi-Traum in Linz: Passauer Fabian Schnabel (22) will in Österreich ganz nach oben

von Christoph Naglmeier

Lesenswert (31) Lesenswert 5 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






− Foto: BW Linz

− Foto: BW Linz

− Foto: BW Linz


Fußball-Niederbayern erwacht aus der Winterpause – Zeit, um den Fokus auf jene zu legen, von denen wir schon länger nichts gehört haben. Unter dem Motto "Wie geht es eigentlich…?" fragen wir nach – bei Trainern, Spielern, und Verantwortlichen. Heute: Fabian Schnabel (22).

Von Passau über Ried nach Linz: Was sich nach einer ausgedehnten Erkundungstour durch Oberösterreich anhört, ist in diesem Fall der Karriereweg von Fabian Schnabel. Der gebürtige Passauer macht seine ersten fußballerischen Schritte bei Batavia Passau, ehe es ihn 2009 über den 1.FC Passau in die Jugendakademie des SV Josko Ried verschlägt. 2011 folgt dann der Wechsel zum Rieder "Farmteam" USV Neuhofen, das er nach zwei Jahren verlässt. Bei seiner nächsten Station startet er dann so richtig durch.

Mit 10 Toren und 5 Assists beim SV Grieskirchen in der Oberösterreichliga (4. Liga) spielt er sich in den Fokus von höherklassigen Vereinen. Letztlich erhält Union Vöcklamarkt, damals Regionalliga Mitte (3. Liga), den Zuschlag. Dort angekommen, findet sich der Mittelfeldspieler schnell im Abstiegskampf wieder. "Die Situation war nicht zufriedenstellend. Und dann kam Gott sei Dank Blau-Weiß auf mich zu", erklärt der Wahl-Österreicher im Interview.

Beim Linzer Traditionsverein gehört er in dieser Spielzeit zum Stamm. Drei Tore und vier Vorlagen bei 16 Partien lautet die bisherige Saisonbilanz. Wo er seine Stärken auf dem Rasen sieht? "Meine Schnelligkeit hilft mir enorm. Und mein guter Abschluss, auch wenn ich durch meine Versetzung ins Mittelfeld nicht der klassische Torjäger bin." Bei BW Linz ist der 22-Jährige mit einem Profivertrag ausgestattet.

Der Kontrakt des gelernten Angreifers läuft noch bis Sommer. Bis dahin will Blau-Weiß Linz in die "Erste Liga", Österreichs zweite Liga unterhalb der Bundesliga, aufsteigen. "Der Fokus liegt auf dem Aufstieg. Das wurde auch klar so vom Verein definiert. Was dann im Sommer passiert, wenn höherklassige Vereine anfragen würden, werden wir sehen", sagt der ehrgeizige Passauer und schiebt nach, dass sein persönliches Ziel die österreichische Bundesliga sei. "Diesen Anspruch habe ich an mich selbst und möchte ihn in den nächsten drei Jahren auch verwirklichen." Der FC Blau-Weiß Linz ist ambitioniert – dementsprechend sind auch die Bedingungen im Umfeld vorbildhaft.

Trainiert wird bei den Linzern sechs Mal in der Woche. In der restlichen Zeit arbeitet Schnabel halbtags bei einem Vereinssponsor, der Merchandising-Artikel herstellt. Ob bei Job und Fußball noch Zeit für die alte Heimat Passau bleibt? "Hin und wieder, wenn es möglich ist, verbringe ich noch Wochenenden zu Hause bei meiner Familie und Freunden. Aber der Lebensmittelpunkt liegt jetzt ganz klar in Österreich."












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Borussia Dortmund
14
39:14
36
2.
Bor. Mönchengladbach
14
33:16
29
3.
FC Bayern München
14
28:18
27
4.
RB Leipzig
14
24:13
25
5.
Eintracht Frankfurt
14
30:17
23
6.
Hertha BSC
14
22:20
23
7.
TSG 1899 Hoffenheim
14
30:21
22
8.
SV Werder Bremen
14
24:23
21
9.
VfL Wolfsburg
14
20:20
19
10.
1.FSV Mainz 05
14
13:15
19
11.
Bayer Leverkusen
14
20:25
18
12.
SC Freiburg
14
19:22
17
13.
FC Schalke 04
14
15:20
14
14.
FC Augsburg
14
20:23
13
15.
1.FC Nürnberg
14
14:33
11
16.
VfB Stuttgart
14
9:29
11
17.
Hannover 96
14
16:29
10
18.
Fortuna Düsseldorf
14
14:32
9





Luca Hofmann (Mitte, blaues Hemd), der in dieser Saison bisher nur in Tögings "Zweiter" spielte, schließt sich Kreisligist FC Vilshofen an. −Foto: Butzhammer

Weitere Personalveränderungen meldet das Altöttinger Landkreis-Trio in der Fußball-Landesliga Südost...



Im Vorjahr schickte der SV Schalding-Heining beim Wolfhaus-Cup eine gute Mischung aus feinfüßigen Dribblern und knallharten Dirigenten aufs Osterhofener Parkett: Links Christian Brückl (jetzt FC Vilshofen), rechts Spielertrainer Stefan Köck. −Foto: Helmut Müller

Traditionell rollt am ersten Januar-Wochenende der Ball wieder in der Osterhofener...



"Ich bin immer ein Fan des SV Wacker": Burghausens Bürgermeister Hans Steindl. −Foto: Butzhammer

Auf Platz 4 geht der SV Wacker Burghausen in die Winterpause der Regionalliga Bayern – neun...



Ab Januar bespielbar: der neue Kunstrasenplatz in Bad Kötzting. −Foto: Kuchler

40 Punkte und Tabellenplatz drei in der Landesliga-Mitte – der 1. FC Bad Kötzting kann auf...



Dietmar Hamann. −Foto: dpa

Nach dem Gruppen-Thriller heißen Bayerns mögliche Achtelfinalgegner Rom, Lyon oder Tottenham statt...





Endspielstimmung oder Endzeitstimmung? Die Tribüne der Deggendorfer Comenius-Halle während des Herren-Finals. −Foto: H. Müller

Nur 146 zahlende Zuschauer wollten am Samstag die Endrunde zur Hallenfußballlandkreismeisterschaft...



Unversöhnlich zeigte sich Uli Hoeneß im Streit mit Paul Breitner. −Foto: dpa

Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß gibt sich im Streit mit seinem langjährigen Freund und früheren...



Ada Hegerberg wurde als weltbeste Fußballerin ausgezeichnet. −Foto: dpa

Kopfschütteln und Verärgerung nach der Verleihung des Ballon d’Or an die Norwegerin Ada...



Eine mit Landesliga-Spielern verstärkte SG Böhmzwiesel/Waldkirchen um Philip Autengruber (am Ball) schied in Gruppe 2 aus. Ebenfalls raus ist Vorjahresfinalist DJK-SG Schönbrunn. −Foto: Michael Duschl

290 Zuschauer mussten ihr Kommen beim ersten von zwei Vorrundenspieltagen der...



−Foto: Symboldbild Lakota

Konstruktive Kritik und sachliche Diskussionen ja – Diskriminierung, Diskreditierung...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver