Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





"Großer Einbruch" | 11.10.2021 | 10:50 Uhr

Club arg gebeutelt: Millionenverlust für 1.FC Nürnberg − aber ein neues Stadion soll her

Lesenswert (6) Lesenswert ein KommentarKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 13 / 23
  • Pfeil
  • Pfeil




Zieht der 1. FC Nürnberg um? Zumindest Finanzvorstand Niels Rossow ist der Meinung, dass das städtische Max-Morlock-Stadion mit einer neuen Infrastruktur im Verein nicht zusammenpasst. −Foto: Karmann, dpa

Zieht der 1. FC Nürnberg um? Zumindest Finanzvorstand Niels Rossow ist der Meinung, dass das städtische Max-Morlock-Stadion mit einer neuen Infrastruktur im Verein nicht zusammenpasst. −Foto: Karmann, dpa

Zieht der 1. FC Nürnberg um? Zumindest Finanzvorstand Niels Rossow ist der Meinung, dass das städtische Max-Morlock-Stadion mit einer neuen Infrastruktur im Verein nicht zusammenpasst. −Foto: Karmann, dpa


Die Corona-Krise hat den 1. FC Nürnberg hart getroffen. Wie die Franken auf ihrer Jahreshauptversammlung mitteilten, verzeichnete der Traditionsverein aus der 2. Fußball-Bundesliga im Geschäftsjahr 2020/21 einen Verlust in Höhe von 9,4 Millionen Euro nach Steuern.

"Ein großer Einbruch und ein Schritt nach hinten", kommentierte Finanzvorstand Niels Rossow am Samstag das negative Ergebnis. Nach der Saison 2019/20 hatte der Club noch einen Überschuss von 1,8 Millionen Euro gemeldet.

Das Eigenkapital verringerte sich dadurch von 10,4 auf 1,0 Millionen Euro. Der Umsatz sank um 19,4 Millionen Euro auf 35,8 Millionen Euro. "Der Rückgang ist im Wesentlichen auf pandemiebedingt entfallende Erlöse in den Bereichen Spielbetrieb, Transfererträge und Werbung sowie auf reduzierte TV-Gelder zurückzuführen", sagte Rossow über das "äußerst herausfordernde Geschäftsjahr". Auch aus sportlicher Sicht war die Saison, in der die Franken lange gegen den Abstieg gekämpft hatten, "keine einfache", wie Sport-Vorstand Dieter Hecking in seiner Rede erklärte. Es sei dennoch richtig gewesen, an Trainer Robert Klauß festgehalten zu haben. In der laufenden Spielzeit, in der der Club nach neun Spieltagen Platz fünf belegt, wolle man sich nach vorne ausrichten. "Und irgendwann erstklassig spielen", formulierte Hecking als vages Ziel.

Neben der Vision Bundesliga verfolgt Nürnberg auch weiterhin jene eines neuen Stadions. Der Verein sei mit der Stadt in engem Austausch, berichtete Rossow. "Wir brauchen eine neue Infrastruktur mit einem neuen Stadion. Mit dem jetzigen Max-Morlock-Stadion ist es nicht zu schaffen, ein etablierter Erstligist zu werden", sagte der Finanzvorstand.

Mit Blick auf das laufende Geschäftsjahr, in dem man nicht von einer pandemielosen Saison ausgehen könne, prognostizierte der Funktionär erneut einen Verlust. "Aber nicht in der Höhe wie dieses Jahr", sagte Rossow und setzte sich als Ziel, "mit voller Inbrunst" gegen eine gesellschaftliche Entfremdung des Fußballs vorzugehen. − dpa












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Darmstadt
15
37:17
29
2.
St. Pauli
14
31:16
29
3.
Regensburg
15
33:20
28
4.
Schalke
15
28:19
26
5.
Paderborn
14
28:16
25
6.
Nürnberg
14
19:12
24
7.
Heidenheim
15
16:20
24
8.
Hamburger SV
14
24:16
23
9.
Karlsruhe
15
25:21
21
10.
Bremen
15
21:22
20
11.
Rostock
14
17:24
17
12.
Kiel
15
17:26
17
13.
Düsseldorf
15
19:22
16
14.
Dresden
15
16:21
16
15.
Aue
15
14:22
14
16.
Hannover
15
10:22
14
17.
Sandhausen
15
16:33
12
18.
Ingolstadt
14
9:31
6





Dieses Trio sorgte für die Entscheidung: Leroy Sane traf zum 1:0, das Jamal Musiala und Thomas Müller vorbereitet hatten. −Foto: dpa

Leroy Sané hat dem FC Bayern eine Woche vor dem Liga-Gipfel gegen Borussia Dortmund die...



Saisontore Nummer 17 und 18: Adam Jabiri. −Foto: Archiv

Bitter, bitter, Burghausen: Der SV Wacker stand am Samstag im Regionalliga-Auswärtsspiel in...



Peter Wright. −Foto: dpa

Bei den Players Championship Finals ist es zu einer heftigen verbalen Auseinandersetzung der beiden...



Lass dich drücken: Sascha Mölders herzt Marveille Biankadi, der das 3:1 erzielt hatte. −Foto: imagoimages

Dieser Sieg war ganz wichtig! Mit dem zweiten Dreier in Folge hat sich der TSV 1860 München in der 3...



Beim Derby Köln gegen Gladbach waren am Samstag 50000 Zuschauer im Stadion. −Foto: dpa

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat eine Rückkehr zu weiteren Geisterspielen im Fußball...





Lass dich drücken: Sascha Mölders herzt Marveille Biankadi, der das 3:1 erzielt hatte. −Foto: imagoimages

Dieser Sieg war ganz wichtig! Mit dem zweiten Dreier in Folge hat sich der TSV 1860 München in der 3...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver