Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





"Dafür übernehme ich die Verantwortung" | 04.07.2020 | 16:39 Uhr

HSV schon wieder auf Trainersuche: Warum Dieter Hecking nach dem verpassten Aufstieg gehen muss

Lesenswert (1) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 17
  • Pfeil
  • Pfeil




Nicht mehr HSV-Coach: Dieter Hecking. −Foto: dpa

Nicht mehr HSV-Coach: Dieter Hecking. −Foto: dpa

Nicht mehr HSV-Coach: Dieter Hecking. −Foto: dpa


Fußball-Zweitligist Hamburger SV muss sich wieder einen neuen Trainer suchen. Nach dem verpassten Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse können sich beide Seiten nicht auf eine weitere Zusammenarbeit einigen.

Trainer Dieter Hecking verlässt nach nur einem Jahr den Hamburger SV. Der Fußball-Zweitligist teilte am Samstag mit, dass es nach ausführlichen Gesprächen mit dem 55-Jährigen keine Verlängerung des am 30. Juni ausgelaufenen Vertrages geben werde. Zuerst hatte die "Bild"-Zeitung berichtet, der Coach habe knapp eine Woche nach dem erneut verpassten Aufstieg in die Bundesliga ein Angebot für einen neuen Vertrag abgelehnt.

In der Mitteilung war von einer gemeinsamen Entscheidung die Rede. "Wir haben das angestrebte Ziel nicht erreicht. Dafür übernehme ich die Verantwortung", wurde Hecking zitiert. "Ich möchte den Verantwortlichen auch die Möglichkeit geben, in der Nach-Corona-Zeit und unter veränderten Bedingungen die nun nötigen Schritte zu gehen."

HSV-Sportvorstand Jonas Boldt sprach von einem "sehr offenen, ehrlichen Austausch". Man habe erst die Analyse der abgelaufenen Saison vorgenommen und sich anschließend über die Möglichkeiten für die kommende Spielzeit unterhalten. "Unterm Strich sind wir dadurch etwas gezwungen, einen veränderten Weg einzuschlagen. So sind wir zu einem gemeinsamen Entschluss gekommen", erklärte Boldt und dankte Hecking "die sehr gute und vertrauensvolle, ehrliche Zusammenarbeit".

Der Vertrag des Trainers hätte sich nur bei einer Rückkehr des HSV ins Oberhaus automatisch verlängert. Dieses Ziel verpassten die Hamburger als Vierte aber wie bereits in der vergangenen Saison unter Vorgänger Hannes Wolf. Als Nachfolger brachte die "Bild"-Zeitung André Breitenreiter (früher Hannover 96), Alfred Schreuder (bis vor kurzem bei 1899 Hoffenheim) und Dimitrios Grammozis (zuvor Darmstadt 98) ins Gespräch.

Zuvor waren alle Seiten noch von einer zweiten Spielzeit unter Heckings Regie ausgegangen. Der ehemalige Profi hatte seine generelle Bereitschaft zum Weitermachen auch für den am vergangenen Sonntag eingetretenen Fall des Nicht-Aufstiegs erklärt. Dadurch steht dem HSV eine dritte Strafrunde in Liga 2 bevor. Hecking knüpfte den Verbleib aber an die Bedingung, dass der HSV ihm erneut einen schlagkräftigen Kader bereitstellt. Diesen Wunsch konnte der Club ihm offenbar nicht vollumfänglich erfüllen, da der klamme HSV auch corona-bedingt den Team-Etat stutzen muss. Zudem sind ihm die beiden Top-Sponsoren abgesprungen – dadurch fehlen weitere 5,6 Millionen Euro.

HSV-Sportvorstand Boldt, der Hecking stets als seinen "ersten Ansprechpartner" für Vertragsgespräche bezeichnete, favorisierte bis zuletzt ebenfalls ein Weitermachen. Auch Marcell Jansen, der ehrenamtliche Präsident des Gesamtvereins und Aufsichtsratschef der ausgegliederten Fußball-AG, erklärte, man wolle weg vom Heuern und Feuern der Vergangenheit hin zur Kontinuität kommen.

Eine Analyse der enttäuschenden Saison ergab nun offenbar ein Umdenken. Wegen der schwachen Auftritte nach der Corona-Zwangspause waren im Umfeld erste Zweifel aufgekommen, ob Hecking der richtige Mann ist. Nun muss erneut ein Neuer auf der Trainerbank versuchen, den HSV wieder auf Vordermann und zurück in die 1. Liga zu bringen.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Hamburger SV
8
17:11
17
2.
Osnabrück
9
13:11
16
3.
Greuther Fürth
8
16:8
15
4.
Aue
9
14:9
15
5.
Paderborn
9
14:8
14
6.
Bochum
8
12:9
14
7.
Karlsruhe
9
14:10
13
8.
Kiel
8
10:8
13
9.
Darmstadt
9
16:18
12
10.
Regensburg
9
12:15
12
11.
Düsseldorf
8
8:10
11
12.
Nürnberg
8
14:12
10
13.
Hannover
8
12:10
10
14.
Heidenheim
8
12:11
9
15.
Sandhausen
9
9:16
8
16.
Braunschweig
9
10:20
8
17.
St. Pauli
9
12:17
7
18.
Würzburg
9
9:21
4





Er kann es nicht fassen: Denis Dressel sieht von Schiri Patrick Hansbauer die rote Karte. imagoimages

Der TSV 1860 München tritt weiter auf den Stelle. Im Stadt-Derby am Samstag gegen Aufsteiger...



Kickt künftig in Osterhofen: Denis Chirinciuc. −Foto: Franz Nagl

Die Spvgg Osterhofen lässt mit einem weiteren namhaften Neuzugang aufhorchen...



War auch zuletzt gegen Salzburg erfolgreich: Leroy Sane. −Foto: dpa

Wenn Hansi Flick über Leroy Sane spricht, folgt auf jedes schwärmerische Lob ein Aber...



Torschützen unter sich: Chase Schaber und René Röthke. −Foto: Oliver Rabuser

Der Deggendorfer SC hat sich erfolgreich für die 3:5-Niederlage gegen den SC Riessersee revanchiert...



Schweigen und Staunen: Markus Eisenbichler sprang in Ruka überragend. −Foto: afp

Markus Eisenbichler ist in großartiger Form und fliegt im Skisprung-Weltcup von Sieg zu Sieg...





Muss er jetzt gehen? Joachim Löw. −Foto: dpa

Es ist ein erneuter Tiefpunkt in der jüngeren Geschichte der deutschen Nationalmannschaft: 0:6...



−Symbolfoto: Nicolas Armer/dpa

Fitnessstudios in Deutschland erleben schon den zweiten Shutdown in diesem Jahr...



−Foto: afp

Joachim Löw darf bleiben - trotz Rekordpleite in Spanien und immer schärferer Kritik...



Kreis-Ost-Chef Christian Bernkopf (42). −Foto: Michael Sigl

Wenn es in diesem seltsamen Jahr eine Konstante gab, dann fortwährende, lautstarke Kritik am System...



Setzte den Rotstift an: BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher (links, mit Präsident Dr. Rainer Koch) musste dennoch für 2020 einen Fehlbetrag von 2,5 Millionen Euro vermelden. −Foto: BFV

Die Folgen der Covid-19-Pandemie treffen auch den Haushalt des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV)...





Über eine gute Bilanz in seinem ersten Jahr beim Fußball-Regionalligisten SV Wacker Burghausen kann sich Trainer Leo Haas freuen. −Foto: Butzhammer

Wenn im Frühjahr die Fußball-Regionalliga Bayern hoffentlich wieder starten kann...



Setzte den Rotstift an: BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher (links, mit Präsident Dr. Rainer Koch) musste dennoch für 2020 einen Fehlbetrag von 2,5 Millionen Euro vermelden. −Foto: BFV

Die Folgen der Covid-19-Pandemie treffen auch den Haushalt des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV)...



Egon Weber ist mit der Punkteausbeute des Wacker-Teams zufrieden, mit der Anzahl der Gegentreffer jedoch nicht. −Foto: Butzhammer

Der Fußball-Regionalligist SV Wacker Burghausen ist nicht unbedingt dafür bekannt...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver