Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





16.06.2020 | 21:25 Uhr

Brachialer Befreiungsschlag: Beschert dieser Kantersieg dem 1. FC Nürnberg den Klassenerhalt?

Lesenswert (2) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 35
  • Pfeil
  • Pfeil




Erlösung pur: Die Nürnberger Nikola Dovedan, Johannes Geis, Dreifach-Torschütze Robin Hack und Oliver Sorg bejubeln einen Kantersieg. −F.: dpa

Erlösung pur: Die Nürnberger Nikola Dovedan, Johannes Geis, Dreifach-Torschütze Robin Hack und Oliver Sorg bejubeln einen Kantersieg. −F.: dpa

Erlösung pur: Die Nürnberger Nikola Dovedan, Johannes Geis, Dreifach-Torschütze Robin Hack und Oliver Sorg bejubeln einen Kantersieg. −F.: dpa


Angeführt vom dreifachen Torschützen Robin Hack ist dem 1. FC Nürnberg im Abstiegsduell beim SV Wehen Wiesbaden ein wichtiger Schritt zur Rettung in der 2. Fußball-Bundesliga gelungen. Der Club bejubelte am Dienstagabend gegen den Aufsteiger ein vorher nicht für möglich gehaltenes 6:0 (3:0). Die Franken verließen nach dem höchsten Saisonsieg den Relegationsplatz 16. Zwei Spieltage vor dem Saisonende erhöhte das Team von Trainer Jens Keller den Vorsprung auf Wiesbaden, das Abstiegsplatz 17 belegt, auf fünf Punkte.

"Wir hatten heute Bock zu zocken", sagte U21-Nationalspieler Hack bei Sky. Der 21-Jährige war mit seinen Saisontore acht bis zehn (7./41./65. Minute) der herausragende Matchwinner. Innenverteidiger Asger Sörensen war jeweils nach Eckbällen zum 2:0 und 4:0 erfolgreich (38./58.). Der eingewechselte Adam Zrelak (83.) sorgte für Tor Nummer sechs beim höchsten Zweitligaerfolg der Franken überhaupt.

Die Gäste beeindruckten bei ihrem ersten Geisterspielsieg nach der Corona-Pause mit einer lange vermissten Abschlussstärke. In der extremen Drucksituation platzte der Knoten - und das nicht nur beim zuvor neun Partien torlosen Hack. "Wir wollten Spaß haben, Fußball spielen und das Ruder rumreißen", berichtete Hack, der schon nach vorne blickte auf das Heimspiel am Sonntag gegen den VfB Stuttgart. "Wir müssen genauso weitermachen, draufgehen, Vollgas geben."

Keller hatte angekündigt, "Frische reinbringen" zu wollen. Er baute die Startelf im Vergleich zur Derby-Pleite gegen Fürth entsprechend auf fünf Positionen um. Sörensen für den verletzten Konstantinos Mavropanos aufzustellen, war dabei nicht der einzige gute Griff des Trainer. Zum Glück hatte sich auch der angeschlagene Hack fit gemeldet. Der Youngster stellte mit einem platzierten Flachschuss ins linke Toreck früh die Weichen auf Sieg für die Franken.

In der Folge wackelten die Abwehr und damit die Führung mehrfach. Zwei Distanzschüsse von Stefan Aigner (8.) und Gökhan Gül (33.) konnte FCN-Torwart Christian Mathenia halten. Zudem köpfte Gül an den Außenpfosten (16.). "Dann haben wir gut nachgelegt", sagte Hack zum vorentscheidenden Doppelschlag in der Endphase der ersten Hälfte. Sörensen köpfte eine Ecke von Geis ins Tor. Hack war nach Pass von Nikola Dovedan erfolgreich. Der Rest war Schaulaufen für den Club, bei dem der Knoten jetzt total platzte: Sörensen, Hack und Zrelak komplettierten den triumphalen Auftritt, der viele Club-Fans auf den leeren Stadionrängen verdient gehabt hätte. − dpa












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Bochum
24
45:24
48
2.
Kiel
23
37:21
45
3.
Greuther Fürth
24
46:29
43
4.
Hamburger SV
23
48:29
42
5.
Karlsruhe
24
37:30
40
6.
Heidenheim
24
37:32
39
7.
Düsseldorf
23
34:32
36
8.
Hannover
24
36:28
35
9.
Aue
24
32:32
33
10.
St. Pauli
24
37:40
32
11.
Paderborn
24
30:30
31
12.
Regensburg
23
25:29
29
13.
Darmstadt
24
37:42
28
14.
Nürnberg
23
29:34
27
15.
Osnabrück
23
22:37
22
16.
Sandhausen
23
28:44
21
17.
Braunschweig
23
21:43
21
18.
Würzburg
24
26:51
15





Trainer Chris Heid darf die Suppe mit seiner Deggendorfer Rumpftruppe auslöffeln. −Foto: Rappel

Mit bemerkenswerter Vehemenz hat der Deggendorfer SC am Freitag Vorfälle in den Reihen der...



Was lief beim DSC ab? Die Vorwürfe über nicht näher bezeichnete Disziplinlosigkeiten haben nun zu Ausschlüssen geführt, ein Betroffener ist Michel Limböck (vorn). −Foto: Rappel

Donnerschlag beim Deggendorfer SC: In Folge schwerer Vorwürfe hat die Klubführung sieben Spieler vom...



−Foto: Lakota

Vom kommenden Montag an können in Bayern unter bestimmten Voraussetzungen wieder Freizeitsportler...



Grund zur Freude gab es in Deggendorf zumindest auf dem Eis: Thomas Greilinger (rechts) und der Schütze des Siegtreffers, Rene Röthke, waren Garanten für den 4:3-Erfolg gegen Lindau. −Foto: Rappel

Fast zur Nebensache geworden ist angesichts der Turbulenzen tagsüber die abendliche Oberliga-Partie...



So jubeln die Weltmeister: Pius Paschke (v.l.), Markus Eisenbichler, Severin Freund und Karl Geiger. −Foto: dpa

Angeführt von Markus Eisenbichler und WM-Gigant Karl Geiger haben sich die Flugkünstler bei der...





−Symbolbild: dpa

Der Bund-Länder-Gipfel am Mittwoch wird offenbar auch dem Breiten- und Amateursport Lockerungen des...



Noch ruht der Ball im Amateurfußball. −Foto: Ritzinger, Archiv

Der Frühling kommt, doch viele Amateurfußballer werden sich vielleicht bald warm anziehen müssen:...



−Foto: Symbolbild Lakota

"Der Frühling 2021 wird anders sein als der Frühling vor einem Jahr", sagte Bundeskanzlerin Angela...



Die Vorentscheidung: Leverkusens Torwart Niklas Lomb warf Jordan Siebatscheu (links) den Ball nach einer Flanke vor die Füße. Der 24-Jährige nutzte den Torwartfehler zum 0:1. −Foto: Martin Meissner/dpa

Das Achtelfinale in der Europa League wird ohne deutsche Beteiligung gespielt...



Feierabend-Fußball in der Corona-Blase. Das lehnen viele bayerische Regionalligisten anders als im Westen und Südwesten Deutschlands ab. −Symbolfoto: A. Lakota

Die Regionalliga Bayern unterliegt als Schwelle zum Profifußball besonderen Zwängen – die...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver