Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





30.06.2016 | 10:37 Uhr

Ablösefrei und arbeitslos: Hain sucht Verein – Zwieseler (27) hält sich bei "Haching" fit

von Jonas Schützeneder

Lesenswert (13) Lesenswert ein KommentarKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Im April 2015 war für Stephan Hain die Fußballwelt noch in Ordnung. Da schoss er für den TSV 1860 München den 2:1-Siegtreffer gegen den VfL Bochum. − Foto: dpa

Im April 2015 war für Stephan Hain die Fußballwelt noch in Ordnung. Da schoss er für den TSV 1860 München den 2:1-Siegtreffer gegen den VfL Bochum. − Foto: dpa

Im April 2015 war für Stephan Hain die Fußballwelt noch in Ordnung. Da schoss er für den TSV 1860 München den 2:1-Siegtreffer gegen den VfL Bochum. − Foto: dpa


Eigentlich ist es wie immer: Trainingslager Ende Juni, erste Testspiele und viel Training. Für Stephan Hain ist es trotzdem anders. Der 27-jährige aus Zwiesel trainiert derzeit bei der SpVgg Unterhaching mit. Im Testspiel beim Bayernligisten FC Unterföhring steuerte der frühere 1860-Stürmer am Dienstag prompt zwei Treffer zum 5:2-Sieg bei. Bei den Löwen läuft Hains Vertrag am Wochenende aus. Einen neuen Verein hat er bis dato nicht gefunden.

"Ich bin froh, dass ich bei Haching trainieren kann, die Bedingungen sind ja quasi auf Profi-Niveau", sagt der Niederbayer gegenüber der Heimatzeitung. Derzeit ist der frühere Bundesligist in Südtirol und bereitet sich auf die neue Regionalliga-Saison vor. Irgendwann wollen die Münchner wieder zurück in den Profifußball, da wäre Verstärkung in Person eines erfahrenen Angreifers gerade recht. Hain hält sich noch bedeckt. "Natürlich wäre es eine Option, aber ich würde nach Möglichkeit noch weiter Profifußball spielen", sagt er. In den letzten Wochen hatte es verschiedene Gerüchte gegeben. Nach Informationen der Heimatzeitung gab es mit mehreren Vereinen aus der 2. Und 3. Liga losen Kontakt. Auch Drittliga-Aufsteiger Jahn Regensburg zählt dazu. Mit den Oberpfälzern gab es bis dato allerdings noch keine konkreten Gespräche über einen Vertrag.

Ohnehin geht es Hain nicht ums große Geld. "Mir ist wichtig, dass das Umfeld stimmt und der Verein Ambitionen hat. Beim Gehalt bin ich zu Abstrichen bereit", gibt der frühere Augsburger zu. Nach drei harten Jahren bei 1860 und vielen Verletzungen sieht er sich aktuell wieder in guter Form. "Ich fühle mich richtig gut, bin seit Wochen beschwerdefrei und im Training läuft es super. Aber natürlich schauen Vereine auch auf die Vergangenheit, da hatte ich eben meine Probleme", ist sich Hain bewusst. Knieverletzung, Knochenstauchung, Muskelprobleme: Hain kam im Vorjahr lediglich auf fünf Einsätze in der 2. Bundesliga. "Das muss jetzt besser werden. Ich fühle mich auf jeden Fall bereit für eine neue Aufgabe und will möglichst schnell Klarheit. Die Vereine beginnen jetzt langsam mit der Vorbereitung, da will man natürlich möglichst von Beginn an dabei sein." Sein Vorteil: Für Hain (Marktwert 300 000 Euro) ist keine Ablösesumme fällig. Und trotz bescheidener Ausbeute im Vorjahr hat er seinen Torriecher schon oft genug bewiesen: Mit 10 Toren schoss er den FC Augsburg einst in die Bundesliga. Dort hält er nach wie vor den Rekord für das schnellste Joker-Tor der Geschichte (elf Sekunden). So einen Stürmer kann eigentlich jeder Profiklub brauchen.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Hamburger SV
3
6:1
7
2.
VfB Stuttgart
3
6:4
7
3.
Karlsruher SC
2
6:3
6
4.
FC Erzgebirge Aue
3
6:5
6
5.
DSC Arminia Bielefeld
3
7:5
5
6.
Hannover 96
3
5:3
4
6.
1. FC Heidenheim
2
5:3
4
8.
SSV Jahn Regensburg
2
4:2
4
9.
SV Darmstadt 98
2
3:1
4
10.
SV Sandhausen
3
4:4
4
11.
SpVgg Greuther Fürth
2
3:3
3
12.
VfL Osnabrück
2
2:3
3
13.
1.FC Nürnberg
3
3:7
3
14.
Holstein Kiel
2
1:3
1
15.
VfL Bochum
3
4:7
1
16.
FC St. Pauli
3
3:6
1
17.
SG Dynamo Dresden
2
2:5
0
18.
SV Wehen Wiesbaden
3
3:8
0





Verabschiedete sich standesgemäß: Stefan Lohberger (Osterhofen) verlässt die Spvgg wegen eines Auslandssemesters in den USA, gegen Künzing traf er gleich viermal. −Foto: Mike Sigl

In Torlaune präsentiert haben sich die Spitzenmannschaften der Bezirksliga Ost am 7. Spieltag...



Man of the match: Benedikt Buchinger verhalf dem 1. FC Passau mit seinem Treffer zum 1:0-Sieg gegen Holzkirchen. −Foto: Mike Sigl

Nichts wurde es mit dem erhofften Dreier für den FC Sturm Hauzenberg. Das Team von Spielertrainer...



Das frühe 2:0 für den SV Hohenau gelang Goalgetter Jakob Moosbauer (rechts). −Foto: Escher

Mit seinem 3. Saisonsieg hat sich der TSV Karpfham in der Kreisliga Passau beim 2:0 gegen Garham auf...



Den zweiten Saisonsieg verdiente sich der TSV Frauenau (grüne Trikots) im Derby gegen den SV Geiersthal. −Foto: Frank Bietau

Es bleibt alles beim Alten in der Kreisliga Straubing. Der TSV Regen nahm in Motzing (1:0) den...



Brachte den ASV Ortenburg in Führung: Georgios Dimou. −Foto: Mike Sigl

Mit einem 1:1 musste der ASV Ortenburg in der Kreisklasse Pocking gegen den FC Künzing II zufrieden...





Belmond Nsumbu Dituabanza (2.v.l.) brachte Oberdiendorf in Front. −Foto: Escher

Drei Spiele, drei Siege: Die SG Thyrnau/Kellberg (4:1 gegen Patriching), der FC Ruderting (2:1 bei...



Kampf um jeden Zentimeter: Viele Vereine müssen sich zu Spielgemeinschaften zusammenschließen, um den Betrieb aufrecht zu erhalten. −Foto: dpa

Ein Verbund aus neun kleinen Rottaler Vereinen schlägt Alarm: Ihre Existenz sei bedroht...



Frust pur herrschte nach der Derbypleite gegen Burghausen bei Stefan Rockinger und Fabian Schnabel. (Foto: Lakota)

Ausreden? Schönfärben? Nein, Markus Clemens sprach einen Tag nach dem 0:3 gegen Burghausen das aus...



Platzverweis: Schiedsrichter Florian Raml zeigt Türk Gücü Straubings Keeper Dumitru Jorz im Spiel gegen Hutthurm (1:0) die rote Karte. −Foto: Sven Kaiser

Der SV Türk Gücü Straubing hat seinen ersten Saisonsieg eingefahren: Beim SV Hutthurm gewann die Elf...



Von der Sonne geblendet, greift Natternbergs Keeper Marcus Fuchs daneben. Es bleibt allerdings ohne (Tor-)Konsequenz. −Foto: Stefan Ritzinger

In einem hitzigen Topspiel gegen den FC Handlab hat der TSV Grafling Platz 1 der Kreisklasse...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver