Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Artikel Panorama

16.09.2013 | 14:38 Uhr

Tumulte in Edenstetten: Spielabbruch bei 6:0 – Türk Gücü erhebt Rassismus-Vorwürfe

Lesenswert (36) Lesenswert 19 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 1
  • Pfeil
  • Pfeil






Unschönes Ende eines A-Klassenspiels: Beim Stand von 6:0 für den FC Edenstetten wurde die Partie gegen Türk Gücü Deggendorf abgebrochen. Angeblich waren die Proteste der Gäste nach einer roten Karte gegen Emre Kastas so heftig, dass der Schiedsrichter dem Spiel ein Ende setzte. Über die Wertung muss nun das Sportgericht entscheiden. heimatsport.de hat bei den Beteiligten nachgefragt.

Während Andreas Artmeier, Sportlicher Leiter des FCE, es schade findet, dass die Partie derart eskalierte und Türk Gücü "das jetzt auf der rassistische Schiene fährt", schiebt Mehmet Bas – sein Pendant bei TG – dem Schiedsrichter Mario Herzig (TSV Spiegelau) den Schwarzen Peter zu. "Ein guter Schiedsrichter hätte das Spiel über die Runden gebracht." Dagegen nimmt TG-Trainer Ahmet Yüce kein Blatt vor den Mund und prangert offenen Rassismus bei den Verantwortlichen des FCE an.

Die beiden Sportlichen Leiter schildern die unübersichtliche Lage teilweise verschieden, Fakt ist: Nach dem Foul von Emre Kasdas (83.) zückte der Unparteiische Rot, der Türk-Gücü-Spieler hatte im Mittelkreis mit gestrecktem Bein seinen Gegner attackiert. "Dunkelgelb", bewertet auch Bas das Foul als schwerwiegend. Aber wie gesagt: "Ein guter Schiedsrichter hätte mit dem Spieler geredet, und dann die restlichen fünf Minuten zu Ende spielen lassen, es stand ja schon 6:0."

Doch bei einigen Spielern und Zuschauern flogen dann offenbar die Sicherungen raus. Ein Edenstettener Spieler soll zu einem TG-Kicker ein Fluchwort über dessen Mutter gesagt haben – "und der hat das sogar nachher zugegeben", ist Bas noch immer erzürnt – "das geht doch nicht". Dagegen berichtet FCE-Sportleiter Artmeier von einem TG-Spieler, "der ist total ausgetickt und hat eine Wasserflasche aus Plastik auf den durch das Foul am Boden liegenden Spieler geworfen." Trainer, Betreuer und Mitspieler hätten den aufgebrachten jungen Mann zurückhalten müssen.

Weil sich aber dann auch Edenstettener Zuschauer ins Geschehen auf dem Platz eingemischt hätten, gab ein Wort das andere. Rassistisch beleidigt worden sei aber keinesfalls einer der türkischen Gegenspieler. "Klar, in der Hitze des Gefechts sagt man auch schon mal ,Du Depp’, aber mehr war da nicht", sagt Artmeier. Und: "Wir haben auch ausländische Spieler, bei uns gibt‘s keine rassistischen Worte."

Mehmet Bas widerspricht dem zwar nicht, aber TG-Trainer Ahmet Yüce: "Abteilungsleiter Artmeier hat in der Unterbrechung nach der roten Karte mehrmals von der Seitenlinie meine Spieler angeschrien: ,Haut‘s dorthin wieder ab, wo ihr herkommt." Indes: Auf dem Spielfeld sind laut Yüce sehr wohl rassistische Beleidigungen gefallen – "Kameltreiber" oder "Eseltreiber" waren dabei noch die harmlosesten Ausdrücke.

Abteilungsleiter Bas verhehlt freilich nicht den Frust einzelner Spieler, den aber nach seinen Worten zum Großteil der Schiedsrichter erzeugt habe. "Vor dem 2:0 und dem 3:0 habe er nicht Foul für uns gepfiffen, sondern einfach weiterlaufen lassen. Die Schiedsrichter-Leistung war katastrophal." Und nach den Gegentreffern habe Schiri Herzig auch noch gelacht. − misTore: 1:0 Florian Kerschl (24.), 2:0 Markus Weißenstein (38.), 3:0, 4:0 Stefan Bauer (39., 45.), 5:0 Markus Weißenstein (52.), 6:0 Bauer (64.). Reserven 2:2 (Benjamin Gruber, Ch. Stieglmeier – Emre Ömer, Ahmet Yüce).

Weitere Spiel

SV Pankofen – FC Straßkirchen 1:1. SR Ernst Utrata (TSV Hengersberg) – 80. In einem guten und hitzigen A-Klassenspiel trennten sich beide Mannschaften mit einem leistungsgerechten Unentschieden. 1:0 Achim Löffler (50.), 1:1 Eigentor (66.). Reserve 1:1.

FC Deggendorf – SV Bernried 3:2. SR Paul Seidl (FC Obergessenbach) – 45. Erst durch einen abgefälschten Weitschuss kam der FC Deggendorf noch zu einem glücklichen Heimsieg. 0:1 Fellinger (17.), 1:1 Vitali Meier (28.), 2.1 Sergej Kostin (37.), 2:2 Zaglmann (49.), 3:2 Michael Fortuna (87.).

Spvgg Plattling II – SV Aschenau-B. 2:2. SR Otto Kufner (SV Edenstetten) – 60. Der Tabellenführer begann überlegen, den Führungstreffer erzielten allerdings die Gäste nach einem Konter. Nach einer Kopfballverlängerung von Laubscher war Pintilie frei vorm Tor und schloss zum verdienten 1:1 ab. Nach dem Seitenwechsel war Aschenau die aktivere Mannschaft, vergab jedoch drei hochkarätige Chancen. Einen krassen Abwehrfehler der Gäste nutzte Laubscher in der 60. Minute zu einer zu diesem Zeitpunkt glücklichen Plattlinger Führung. Unmittelbar vor dem Schlusspfiff gelang dem Aschenauer Feldmeier im Anschluss an einen Freistoß der nicht unverdiente Ausgleich. Gelb-rote Karte für Philipp Krämer (Spvgg). 0:1 Duman Aydin (15.), 1:1 Marian Pintilie (25.), 2:1 Ben Laubscher (60.), 2:2 Florian Feldmeier (90.).

Plattlinger Kickers – TSV Seebach II 2:1. SR Walter Kammerer jun. (BC Außernzell) – 30 Zuschauer. Seebach lief dem Ball lange Zeit nur hinterher, ehe der erste ansehnliche Angriff gleich zum ersten Treffer dieser Partie führte. Nach einem Foulspiel im Sechzener durch Jakob Revesz pfiff Schiedsrichter Kammerer Elfmeter. Dieser wurde durch Anton Kroiß verwandelt. Nach dem Seitenwechsel drückten die Kickers gleich mächtig aufs Gaspedal, dominierten das Spiel klar und setzen ihren Aufwärtstrend fort. 0:1 Anton Kroiß (Foulelfmeter 22.), 1:1 Taulant Barileva (47.) 2:1 Taulant Barileva (Foulelfmeter 87.). − wk












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Zum dritten Mal in dieser Pandemie-Saison sind die Mitgliedsvereine des Bayerischen Fußball-Verbandes aufgerufen, ihre Meinung abzugeben. −Foto: BFV-Archiv

Die Nachspielzeit in der Corona-Saison des Amateurfußballs ist noch immer nicht abgelaufen...



Anders als in der Tanzshow mit Juroren zählt bei den Sechzigern nur das Ergebnis der "gnadenlosen Anzeigentafel", wie Löwen-Coach Michael Köllner sagt. In sieben der letzten neun Drittligaspiele stand dort allerdings mindestens ein 1860-Tor mehr als beim jeweiligen Gegner, manchmal noch mehr. −Foto: Imago Images

"Es geht nicht um einen Ästhetik-Preis, sondern um Erfolg", sagt Michael Köllner...



Schock im DFB-Pokal-Halbfinale: Dortmunds Rechtsverteidiger Mateu Morey erleidet eine schwere Knieverletzung. Hier wird er von medizinischen Betreuern erstversorgt. In Plattling erfolgte nun der operative Eingriff. −Foto: Imago Images

Die Schmerzensschreie von Mateu Morey gingen selbst den Fernsehzuschauern durch Mark und Bein...



Gegen Vorwürfe und Kritik wehren müssen sich die DFB-Chef Fritz Keller (rechts) und sein Stellvertreter Rainer Koch. −Foto: Andreas Gora/dpa

DFB-Vizepräsident Rainer Koch, zugleich BFV-Präsident, wehrt sich gegen Vorwürfe...



−Symbolfoto: Lakota

Der Fahrplan für den Abbruch der Corona-Saison 19/21 steht: Der BFV stellt seinen rund 4500 Vereinen...





Zum dritten Mal in dieser Pandemie-Saison sind die Mitgliedsvereine des Bayerischen Fußball-Verbandes aufgerufen, ihre Meinung abzugeben. −Foto: BFV-Archiv

Die Nachspielzeit in der Corona-Saison des Amateurfußballs ist noch immer nicht abgelaufen...



−Symbolfoto: Lakota

Der Fahrplan für den Abbruch der Corona-Saison 19/21 steht: Der BFV stellt seinen rund 4500 Vereinen...



Gegen Vorwürfe und Kritik wehren müssen sich die DFB-Chef Fritz Keller (rechts) und sein Stellvertreter Rainer Koch. −Foto: Andreas Gora/dpa

DFB-Vizepräsident Rainer Koch, zugleich BFV-Präsident, wehrt sich gegen Vorwürfe...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver