Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





25.05.2018 | 17:30 Uhr

FC Schalding landet Transfer-Coup: Feucht und Kulhanek kommen als Spielertrainer

Lesenswert (22) Lesenswert 9 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 1
  • Pfeil
  • Pfeil




Daniel Feucht (l.) und Petr Kulhanek übernehmen beim FC Schalding als Spielertrainer-Duo. − Foto: Sigl

Daniel Feucht (l.) und Petr Kulhanek übernehmen beim FC Schalding als Spielertrainer-Duo. − Foto: Sigl

Daniel Feucht (l.) und Petr Kulhanek übernehmen beim FC Schalding als Spielertrainer-Duo. − Foto: Sigl


Der FC Schalding lässt mit einer prominenten Verpflichtung aufhorchen. Vom Bezirksligisten FC Salzweg kommen Innenverteidiger Daniel Feucht (31) und Mittelfeldlenker Petr Kulhanek (30) zum Passauer Kreisklassisten und werden dort künftig als Spielertrainer fungieren. Mit Abwehrspieler Matthias Bachl (27) und Torhüter Emanuel Manciu (19) schließen sich zwei weitere Salzweger dem FCS an. Von der Spvgg Hacklberg kommt außerdem Simon Köstler (21).

"Ich hatte schon immer das Ziel, irgendwann auch mal als Trainer zu arbeiten. Nun hat sich diese Chance aufgetan und ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung. Ich denke, auch vom Alter her passt es jetzt ganz gut", sagt Feucht, der seit 2010 für die Salzweger spielte. Dazischen wechselte der 31-Jährige zur Saison 2015 nach Oberdiendorf, kehrte aber nach einer Saison wieder zurück. Sein künftiger Spielertrainerkollege Petr Kulhanek war ebenfalls seit langem in Salzweg aktiv und war beim Bezirksligisten oft die zentrale Figur im Mittelfeld. Der 30-jährige Tscheche wohnt in Röhrnbach und ist privat gut mit Feucht befreundet. "Wir verstehen uns sehr gut, und das ist auch wichtig für unsere neue Aufgabe. Wir machen das gleichberechtigt und werden beide auch auf dem Platz stehen", sagt Feucht.

Schaldings Sportlicher Leiter Armin Markowetz (r.) und der 2. Vorsitzende Patrick Schneider (l.) begrüßten gestern die neuen Spielertrainer Daniel Feucht (2 v.l. ) und Petr Kulhanek . − Foto: Kriegl

Schaldings Sportlicher Leiter Armin Markowetz (r.) und der 2. Vorsitzende Patrick Schneider (l.) begrüßten gestern die neuen Spielertrainer Daniel Feucht (2 v.l. ) und Petr Kulhanek . − Foto: Kriegl

Schaldings Sportlicher Leiter Armin Markowetz (r.) und der 2. Vorsitzende Patrick Schneider (l.) begrüßten gestern die neuen Spielertrainer Daniel Feucht (2 v.l. ) und Petr Kulhanek . − Foto: Kriegl


In Sachen Zielen stapelt der künftige Coach eher tief. Nachdem sich der FC Schalding in dieser Spielzeit in letzter Sekunde – Tor in Minute 92 gegen die SG Neukirchen – den Klassenerhalt sichern konnte, stehe in der neuen Saison zunächst die Konsolidierung im Vordergrund, so Feucht. "Wir wollen nichts mit dem Abstieg zu tun haben und im gesicherten Mittelfeld laden. Alles andere ist Zusatz." Namen alleine würden nichts bedeuten, "das habe ich während meiner Zeit in Oberdiendorf deutlich gesehen. Da hatten wir prominente Zugänge − und sind dann abgestiegen", erzählt Feucht. "Wichtig ist, dass es innerhalb der Mannschaft passt, dass wir einen guten Zusammenhalt haben und Spaß am Fußball."

Dank an die Trainer-Routiniers: Franz Hidringer und Dieter Blach übernahmen das Team im April und führten es zum Ligaerhalt. − Foto: Kriegl

Dank an die Trainer-Routiniers: Franz Hidringer und Dieter Blach übernahmen das Team im April und führten es zum Ligaerhalt. − Foto: Kriegl

Dank an die Trainer-Routiniers: Franz Hidringer und Dieter Blach übernahmen das Team im April und führten es zum Ligaerhalt. − Foto: Kriegl


FC Schaldings 1. Vorsitzender Kalman Laslo freut sich natürlich über die Neuzugänge. "Wir haben zwei erfahrene Spieler als Trainer geholt und erhoffen uns dadurch eine Stabilisierung der Mannschaft sowie eine Weiterentwicklung unserer jungen Spieler." Sportlich wolle man den nächsten Schritt machen und sich wieder weiter nach oben orientieren. "Platz 4 bis 6", gibt Laslo als Ziel aus. "Wir müssen uns ja erst finden und wollen das alles ganz in Ruhe angehen."

In Sachen Kader wird es beim FCS einige Veränderungen geben. Verlassen werden die Schaldinger Daniel Weinberger (30) und Alexander Resch (33), die beiden besten Torschützen in der abgelaufenen Saison zieht es zum A-Klassisten Otterskirchen. Keeper Johannes Egger (26) wechselt zum SV Schalding, auch Routinier Lars Gilian (40) wird künftig nicht mehr für den FCS auflaufen. Zu den aktuellen Zugängen wird vielleicht noch der ein oder andere hinzukommen. "Der Kader soll noch etwas größer werden, ein oder zwei Neue haben wir noch im Blick. Aber in erster Linie wollen wir auch unseren eigenen Spieler eine sportliche Perspektive bieten", sagt Laslo, der sich bei der Vorstellung der neuen Trainer am Freitag auch ausdrücklich bei deren Vorgängern bedankte.

Bei der Mission Klassenerhalt hatten die Schaldinger im Frühjahr zwei ehemalige Trainer zurückgeholt, Franz Hidringer und Dieter Blach übernahmen das Team im April und führten es zum Ligaerhalt. "Großen Respekt an die beiden und vielen Dank für ihr Engagement. Beide haben einst mit dem FC Schalding den Aufstieg geschafft – nun haben sie uns in der Klasse gehalten", sagt Laslo.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Der eine geht, der andere kommt: Torhüter Maximilian Heinz (links) verlässt den FC Salzweg. Sebastian Schweitzer (Bild rechts; mittig) schließt sich dem Bezirksligisten erneut an. Beide Wechsel finden schon im Winter statt. −Fotos: Mike Sigl

Der FC Salzweg hat die beste Herbstrunde seit Einführung der neuen Bezirksligen hingelegt...



28 Tore, 11 Vorlagen: Paul Bejan von A-Klassist Rotthalmünster kann mit absoluten Topwerten punkten. −Foto: Gerleigner

Nach den Kreisen sind nun auch die Bezirksligen im Winterschlaf − gespielt wird nurmehr in...



Wird nicht mehr pfeilschnell und möchte das auch gar nicht: Gibraltars Rekordtorjäger Lee Casciaro (links). −Foto: imagoimages

Dirk Nowitzki, Roger Federer, Laura Dahlmeier und, und, und: Es gibt (Ex-)Sportler...



Erst in der Krise und nun entlassen: Mauricio Pochettino. −Foto: dpa

Ein renommierter Trainer ist plötzlich wieder auf dem Markt: Champions-League-Finalist Tottenham...



Es wird wieder gefeiert in Deggendorf: Andrew Schembri steigerte sich nach zuletzt schwachen Leistungen und genießt den Sieg über Sonthofen am Freitag zusammen mit den Fans. −Foto: Roland Rappel

Der Deggendorfer SC ist wieder zurück in der Spur und hat mit zwei Siegen gegen den ERC Sonthofen...





In der Kritik: 1860-Präsident Robert Reisinger (r., mit Sportchef Günther Gorenzel). −F.: Haist/imago images

Robert Reisinger (55) musste sich in den vergangenen Tagen viel anhören. Der Präsident des TSV 1860...



Wirbelwind und Torschütze: Osterhofens Patrick Drofa (links; im laufduell mit Benjamin Klose) machte viel Betrieb auf der rechten Angriffsseite der Spvgg und erzielte das zwischenzeitliche 0:1. −Foto: Michael Duschl

Der TSV Grafenau überwintert in der Bezirksliga Ost auf Platz eins! Vor 550 Zuschauern in der...



Im Passauer Trikot wird Simon Busch nicht mehr die Bälle fangen. −Foto: Mike Sigl

Simon Busch, 22 Jahre junger Torhüter, steht dem Landesligisten 1.FC Passau ab diesem Wochenende...



Woche für Woche müssen sich Fußball-Schiedsrichter übelste Beleidigungen gefallen lassen. Auf der Straße würde das so manchem eine Anzeige einbringen, aber auf den Rasenplätzen der Region gelten oftmals keine Gesetze. −Foto und Illustration: Julian.Hoecher.Media/Julian Höcher

Beleidigt zu werden ist trauriger Alltag im Leben von Fußball- Schiedsrichtern...



Deutlich zu lesen: auf einem der eingesetzten Spielbälle beim Topspiel des TSV Grafenau gegen Spvgg Osterhofen ist "TSV Mauth" zu lesen. −Foto: Helmut Weiderer

Manchmal landet ein Fußball eben, wo er eigentlich nicht hin sollte... Einen speziellen Irrweg hat...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver