Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





08.10.2021  |  13:59 Uhr

Neue Zeitrechnung in Walburgskirchen: Christian Hardau geht nach fünf Jahren, Duo Shalaj/Mazreku übernimmt

von Christoph Naglmeier

Lesenswert (1) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 2 / 23
  • Pfeil
  • Pfeil




Ende einer Amtszeit: Cristian Hardau (l.), der sich von einer schweren Knieverletzung erholende Ex-Profi, ist nicht mehr Trainer der TuS Walburgskirchen. −Foto: Caroline Wimmer

Ende einer Amtszeit: Cristian Hardau (l.), der sich von einer schweren Knieverletzung erholende Ex-Profi, ist nicht mehr Trainer der TuS Walburgskirchen. −Foto: Caroline Wimmer

Ende einer Amtszeit: Cristian Hardau (l.), der sich von einer schweren Knieverletzung erholende Ex-Profi, ist nicht mehr Trainer der TuS Walburgskirchen. −Foto: Caroline Wimmer


Dingolfing-Landau. Tabellenführung futsch, Christian Hardau weg: Bei der TuS Walburgskirchen hat sich binnen einer Woche viel getan. Jetzt steht das Derby gegen Wurmannsquick an. Neu-Primus Johannesbrunn-Binabiburg hat mit Wittibreut ein sehr formstarkes Team zu Gast. Einfacher hat es da Verfolger Simbach: Der Tabellenzweite tritt beim Schlusslicht in Pilsting an. Der SV Schönau bekommt es mit den Durchstartern der Kreisliga Isar-Rott aus Dornach zu tun. In Bodenkirchen wird der zuletzt furiose Aufsteiger Aufhausen erwartet. Beim SC Falkenberg ist Gangkofen zu Gast, während der TSV Kirchberg in Arnstorf antritt.

Walburgskirchen – Wurmannsquick: Nach fünf Jahren als Spieler, Co-Spielertrainer und Spielertrainer hat Cristian Hardau (42) den Schlussstrich unter sein Engagement für den TuS Walburgskirchen gezogen. Der sich von einer schweren Knieverletzung erholende Ex-Profi wird durch das Duo Asllan Shalaj und Kushtrim Mazreku ersetzt. Nach nur einem Punkt aus den letzten beiden Spielen sieht der sportliche Leiter Patrick Kothieringer die Saisonziele nicht in Gefahr: "Wir sind weiter auf einem guten Weg, unser Ziel, dass wir oben mitspielen, zu erreichen. Wir wollen wieder attraktiven Fußball spielen und die Zuschauer begeistern."
Nach acht Minuten war Wurmannsquick gegen Gangkofen schon mit 0:2 in Rückstand. "Momentan machen wir zu viele einfache Fehler", kritisiert Spielertrainer Tobias Leitl, "die gilt es abzustellen." Immerhin könne man auf der Leistung in der 2. Hälfte aufbauen, betont Leitl. Zumal die Hoffnung besteht, dass in Walburgskirchen die Trendwende eingeleitet werden kann. "Das ist ein Derby, bei dem sie sich in den letzten Jahren immer schwer gegen uns getan haben. Sie sind mehr unter Druck. Wir wollen auf jeden Fall etwas mitnehmen."
Johannesbrunn-Binabiburg – Wittibreut: "Nach zwölf Spieltagen hat die Tabelle schon eine Aussagekraft. Wir stehen nicht durch Zufall da oben", erklärt "JoBi"-Trainer Thomas Jost nach dem 4:1 gegen Falkenberg, mit dem sich die SG die Tabellenführung sicherte. Grundsätzlich gehe man mit der Situation "recht entspannt um", wie Jost beteuert. "Alles andere als ein Sieg gegen Wittibreut wäre eine Enttäuschung."
Allerdings müssen sich auch die Gäste mit zuletzt 13 von 15 möglichen Punkten nicht verstecken. Dementsprechend ehrgeizig äußert sich Spielertrainer Christoph Behr: "Wir wollen definitiv etwas mitnehmen. Natürlich wissen wir, dass wir auf eine sehr starke Mannschaft treffen, aber unsere Serie soll nicht abreißen. Und man sieht ja, dass in dieser Liga jeder jeden schlagen kann."
Schönau – Dornach: Die Auswärtserfolge waren bisher das große Pfand des SV Schönau. Aber mit dem 2:6 in Aufhausen hat diese Serie ein deutliches Ende gefunden. Ausgerechnet jetzt kommt Dornach nach Schönau. Auf eigenem Platz sind die Hausherren noch punktlos. Nach anfänglicher Unkonzentriertheit übernahmen die Dornacher beim 3:0 gegen Arnstorf schnell das Kommando und holten den vierten Sieg in Folge. Spielertrainer Dominic Duschl mahnt vor der Partie in Schönau an: "Wir wollen dort gewinnen und unser Punktekonto weiter aufbessern. Wir sind uns aber bewusst, dass dort nur mit 100 Prozent Einsatz und Engagement funktionieren kann."
Bonbruck-Bodenkirchen – Aufhausen: Mit drei Niederlagen musste Bonbruck-Bodenkirchen die Spitzenteams davon ziehen lassen. "Wir haben den Anschluss verloren", gibt Trainer Detlef Galler unumwunden zu, "aber mit so vielen Verletzten müssen wir unsere Ziele ein wenig herunterschrauben. Trotzdem wollen wir gegen starke Aufhausener gewinnen."
Zwei Siege aus den drei letzten Spielen, dazu 16 (!) Tore: Der SC Aufhausen präsentiert sich momentan als angriffslustiger und spielfreudiger Aufsteiger. Trainer Markus Plötz ist mit dem 6:2 gegen Schönau nicht rundum zufrieden. "Wir haben sie unnötig zurück ins Spiel kommen lassen. Trotzdem war der Sieg verdient. Für uns waren diese Big Points enorm wichtig", betont der Übungsleiter, der in Bodenkirchen eine unangenehme Aufgabe erwartet. Bei den Gästen fehlen Martin Weber (Außenbandriss Knie) und Tobias Schönbrunn (Rippenbruch).
Pilsting – Simbach: Das 1:1 in der 86. Minute sorgte gegen Wittibreut immerhin für den dritten Punkt. "Das Tor haben wir uns erarbeitet und verdient", so sportlicher Leiter Jens Schott, "auch wenn der Zähler insgesamt natürlich zu wenig war." Gegen Simbach werde man versuchen, den ein oder anderen Nadelstich zu setzen. "Vielleicht klappt es ja mit einem Punkt." Aus Sicht der Gäste wäre nach den überzeugenden Auftritten beim 5:0 gegen Arnstorf, 3:0 in Schönau und zuletzt beim 3:1 gegen Bonbruck-Bodenkirchen alles andere als ein Sieg eine Überraschung. Mit einem Dreier könnte man weiter den Druck auf die ärgsten Konkurrenten hochhalten. Beim letzten Aufeinandertreffen in Pilsting trennte man sich 1:1.
Falkenberg – Gangkofen: Die Leistung beim 1:4 gegen den neuen Tabellenführer bezeichnet Falkenbergs Coach Christian Kagerer als "sehr ordentlich". Schließlich sind die letzten beiden Gegentreffer aufgrund des hohen Risikos gefallen. Damit endete die Serie von fünf ungeschlagenen Spielen in Folge. Trotz des sich zuspitzenden Personalengpasses ist das Ziel gegen Gangkofen mindestens ein Punktgewinn. "Wir schauen nur nach unten. Der Acht-Punkte-Abstand auf den Relegationsplatz soll mindestens so bleiben", so Kagerer.
Arnstorf – Kirchberg: In Dornach hätte es sehr früh sehr gut aussehen können für Arnstorf. "In unserer Situation musst du die wenigen Chancen nutzen, die du bekommst", hadert Co-Spielertrainer Daniel Seitl, "insgesamt war es aber eine Steigerung im Vergleich zu den letzten Spielen." Gegen Kirchberg erwartet Seitl eine Reaktion auf das letzte Heimspiel. Zur Erinnerung: Vor zwei Wochen setzte es ein 0:7 gegen Aufhausen. Die Gäste haben der TuS Walburgskirchen am letzten Spieltag einen Punkt abgetrotzt, sind in der Auswärtstabelle allerdings nur Zwölfter.
13. Spieltag am Samstag, 16 Uhr: Pilsting – Simbach; 17.15 Uhr: Walburgskirchen – Wurmannsquick; Sonntag, 15 Uhr: Falkenberg – Gangkofen, Schönau – Dornach, Arnstorf – Kirchberg; 16 Uhr: Johannesbrunn/Binabiburg – Wittibreut, Bonbruck/Bodenkirchen – Aufhausen; spielfrei: Mitterskirchen.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Simbach b.L.
12
29:12
27
2.
SG Johannesbrunn
13
31:12
26
3.
Walburgskirchen
12
33:20
25
4.
Falkenberg
12
22:17
21
5.
Aufhausen
12
32:24
19
6.
TSV Kirchberg
12
18:13
19
7.
Wittibreut
13
19:18
19
8.
Dornach
12
19:19
19
9.
Bonbruck/Bodenkirchen
12
33:23
17
10.
Gangkofen
12
21:22
16
11.
Mitterskirchen
12
18:26
13
12.
Wurmannsquick
12
13:19
12
13.
Schönau
12
15:31
11
14.
Arnstorf
12
13:41
6
15.
Pilsting
12
7:26
4




−Foto: Symbolbild Lakota

Am Ende waren nur noch sechs Ampfinger Spieler auf dem Platz. In der Landesliga Südost passierte am...



Den Siegtreffer für Grafenau in Ruhmannsfelden erzielte Spielertrainer Thomas Beyer (blaue Trikots). −Foto: Alexander Bloch

Das war der Samstag der Überraschungen in der Bezirksliga Ost: Von den ersten sechs Mannschaften hat...



Bitter: Stefan Köck und sein SV Schalding mussten sich in Fürth mit einem Unentschieden begnügen. −Foto: Archiv Lakota

Bitterer Nachmittag für den SV Schalding. Nach zwei Pleiten wollten die Niederbayern beim...



Freut sich über einen 3:0-Sieg bei seinem Einstand als Seebach-Trainer: Wolfgang Kammerl. −Foto: Franz Nagl

Besser hätte es wohl kaum laufen können: Bei seinem Einstand als neuer Trainer des...



3:0-Sieg gegen Ingolstadt II: Hankofen baut die Tabellenführung in der Bayernliga Süd aus. −Foto: Paul Hofer

Das Märchen geht weiter: Die Spvgg Hankofen-Hailing hat auch der Zweitliga-Reserve des FC Ingolstadt...





−Foto: Symbolbild Lakota

Am Ende waren nur noch sechs Ampfinger Spieler auf dem Platz. In der Landesliga Südost passierte am...



Bitter: Stefan Köck und sein SV Schalding mussten sich in Fürth mit einem Unentschieden begnügen. −Foto: Archiv Lakota

Bitterer Nachmittag für den SV Schalding. Nach zwei Pleiten wollten die Niederbayern beim...



Den Siegtreffer für Grafenau in Ruhmannsfelden erzielte Spielertrainer Thomas Beyer (blaue Trikots). −Foto: Alexander Bloch

Das war der Samstag der Überraschungen in der Bezirksliga Ost: Von den ersten sechs Mannschaften hat...



Einen 5:1-Sieg feierten die Eggenfeldener Spieler in Töging. −Foto:

Zwei Spiele hat der SSV Eggenfelden auf einen Sieg warten müssen, am Samstag belohnte sich die...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver