Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





17.09.2021 | 13:29 Uhr

Spiel eins nach der Finkenzeller-Ära: Gangkofen mit Trainer Vilsmaier in Dornach gefordert – Aufhausen fordert Primus

von Christoph Naglmeier

Lesenswert (1) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 20 / 26
  • Pfeil
  • Pfeil




Wie geht’s beim TSV Gangkofen weiter? Nach Trainer-Wechsel ist die Mannschaft um Kapitän Matthias Krautner und Florian Pickl in Dornach gefordert. −Foto: Christian Hamberger

Wie geht’s beim TSV Gangkofen weiter? Nach Trainer-Wechsel ist die Mannschaft um Kapitän Matthias Krautner und Florian Pickl in Dornach gefordert. −Foto: Christian Hamberger

Wie geht’s beim TSV Gangkofen weiter? Nach Trainer-Wechsel ist die Mannschaft um Kapitän Matthias Krautner und Florian Pickl in Dornach gefordert. −Foto: Christian Hamberger


Seit 2018 war Andreas Finkenzeller Trainer beim TSV Gangkofen, nach vier Jahren ist jetzt Schluss. Im ersten Spiel für Neu-Cheftrainer Andreas Vilsmaier geht es zum FC Dornach. In Mitterskirchen steht das Derby zwischen dem heimischen ESV und dem SC Falkenberg an, während in Simbach das Nachbarschaftsduell mit Arnstorf wartet. Die wieder erstarkten Wittibreuter bekommen es mit Bonbruck-Bodenkirchen zu tun. Schlusslicht Pilsting hat Johannesbrunn-Binabiburg zu Gast, Aufhausen freut sich auf Primus Walburgskirchen. SSV Wurmannsquick bekommt es mit TSV Kirchberg zu tun.

Dornach − Gangkofen: Zweifelsfrei befindet sich der FC Dornach im Aufwind. Schließlich ist man seit fünf Spielen ungeschlagen. "Diese Serie wollen wir weiter ausbauen", lässt Spielertrainer Dominic Duschl wissen. Ein zweites Ziel ist der erste Heimsieg der Saison. Die Gäste aus Gangkofen sind für Duschl "eine gestandene Kreisliga-Elf, die uns sicher alles abverlangen wird".

Die Gäste haben sich nach dem 1:4 gegen Aufhausen von Trainer Andreas Finkenzeller getrennt. "In den letzten Wochen stimmten weder die Ergebnisse noch die Leistungen", erklärt der sportliche Leiter Thomas Hochholzer. Nun übernimmt Co-Spielertrainer Andreas Vilsmaier bis zum Winter.

Mitterskirchen – Falkenberg: Das 1:1 vor zwei Wochen gegen Bonbruck-Bodenkirchen war eine Überraschung, das 3:0 in Pilsting dann fast schon die logische Konsequenz – Aufsteiger Mitterskirchen hält weiterhin gut mit. Ideale Voraussetzung also für das Derby gegen Falkenberg, wie Abteilungsleiter Thomas Friedlmeier betont: "Momentan sieht es so aus, als könnte es ein Duell auf Augenhöhe werden. Zu Hause wollen wir unbedingt gewinnen. Dafür müssen wir hochkonzentriert und mit voller Leidenschaft aufspielen." Auch SCF-Trainer Christian Kagerer erwartet nach dem etwas glücklichen Sieg gegen Kirchberg, bei dem Neuzugang Matthias Plötz (Tor) einen starken Einstand feierte, eine Begegnung auf Augenhöhe. "Wir wollen definitiv nicht verlieren. Sie spielen eine gute Saison bisher und haben starke Einzelspieler, die sehr viel Qualität haben. Wenn wir es schaffen, die aus dem Spiel zu nehmen, dann haben wir gute Chancen."

Simbach – Arnstorf: "Gegen Walburgskirchen hatten wir gute Möglichkeiten, aber in den entscheidenden Momenten konnten wir nicht liefern", analysiert Vorstand Simon Häusler das 0:2 beim Spitzenreiter. Im engen oberen Tabellendrittel mischt Simbach dennoch weiter munter mit, steht aber gegen Arnstorf unter Zugzwang. Für das Derby gibt Häusler eine klare Marschroute vor: "Mit 100 Prozent Einsatz und Willen wollen wir den Kampf annehmen und dreifach punkten."

Bei den Hausherren kehrt Kapitän Florian Wiese nach überstandener Verletzung wieder in den Kader zurück. Die Gäste hängen nach dem 0:3 beim Tabellennachbarn in Wittibreut weiter im Tabellenkeller fest. Ob ausgerechnet in Simbach der zweite Saisonsieg gelingt, ist fraglich. Allerdings zeigt die Vergangenheit, dass Arnstorf nicht gerade ein Lieblingsgegner der Simbacher ist.

Wittibreut – Bonbruck-Bodenkirchen: Die Hausherren haben sich nach dem verpatzten Start mit den Siegen gegen Arnstorf (3:0) und in Schönau (3:1) etwas Luft verschafft. "Das gibt uns Rückenwind", erklärt Co-Trainer Stefan Holzner und hofft gegen "Bo-Bo" auf einen Coup: "Wir gehen positiv an die Sache ran und hoffen, dass wir sie ärgern können. Aber vor allem ihre Offensivpower wird uns viel abverlangen."

Die Gäste müssen die Niederlage gegen Johannesbrunn abschütteln. Keine einfache Aufgabe, schließlich hätte die Galler-Elf mit einem Sieg bis auf einen Zähler an Spitzenreiter Walburgskirchen heranrücken können. Trotzdem: Als Tabellenzweiter geht Bonbruck-Bodenkirchen als Favorit in die Partie.

Pilsting – SG Johannesbrunn: Als "absoluten Rumpfkader" bezeichnet Pilstings sportlicher Leiter Jens Schott das Aufgebot, mit dem der TSV gegen Mitterskirchen antrat und im neunten Spiel die siebte Niederlage einstecken musste. Immerhin: Für Sonntag besteht die Hoffnung, dass sich das Lazarett ein wenig lichtet. Schott gibt sich daher kämpferisch: "Klar, der Druck wird immer größer. Aber die Stimmung in der Mannschaft ist nach wie vor gut, daher schreibe ich uns gegen Johannesbrunn nicht ab. Sie sind Favorit, wir müssen nicht das Spiel machen. Chancenlos sind wir nicht."

Bei den Gästen dürfte die Stimmung gut sein: Durch den Derbysieg in Bodenkirchen hat man den Status als Spitzenteam weiter gefestigt. Das erzeugt natürlich Druck. "Nach diesem Erfolg wäre alles andere als ein Sieg natürlich eine Enttäuschung", lässt Trainer Thomas Jost wissen."

Aufhausen – Walburgskirchen: Nach drei Niederlagen am Stück gelang Aufsteiger Aufhausen mit dem 4:1 in Gangkofen ein Befreiungsschlag. "Wir haben gesehen, dass wir in der Kreisliga mithalten können", betont Trainer Markus Plötz. Der Erfolg nimmt vor dem Duell mit dem Liga-Primus ein wenig den Druck raus. "Sie sind Favorit und müssen gewinnen, aber wir haben keine Punkte zu verschenken. Wenn wir einen Sahnetag und sie einen schlechten Tag erwischen, ist etwas möglich. Aber jeder Punkt gegen Walburgskirchen wäre ein Bonus für uns."

Die Gäste haben mit dem 2:0 gegen Simbach einmal mehr ihre Ansprüche untermauert und fahren mit dem Selbstverständnis eines Spitzenreiters Favoriten nach Aufhausen. Alles andere als ein Sieg der TuS wäre eine Überraschung.

Kirchberg – Wurmannsquick: Im oberen Tabellendrittel ließ der TSV Kirchberg zuletzt ein paar Federn. In Dornach nur ein Unentschieden, in Falkenberg 1:3 verloren. Gegen Wurmannsquick tritt der TSV wieder auf eigenem Platz an. Dort sind sie stark: Drei Siege und 8:2-Tore sprechen deutlich für die Heimstärke. Bei den Gästen haben sich die letzten fünf Spiele Sieg und Niederlage munter abgewechselt. Somit wären jetzt wieder drei Punkte an der Reihe. Hoffnung macht ein Blick auf das letzte Aufeinandertreffen. Damals siegte der SSV mit 5:2.

10. Spieltag am Samstag, 15 Uhr: Dornach – Gangkofen; 16 Uhr: Kirchberg – Wurmannsquick; 16.30 Uhr: Wittibreut – Bonbruck-B.; Sonntag, 15 Uhr: Pilsting – Johannesbrunn-Binabiburg, Aufhausen – Walburgskirchen; 16 Uhr: Mitterskirchen – Falkenberg, Simbach – Arnstorf; spielfrei: Schönau.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
SG Johannesbrunn
18
40:16
37
2.
Simbach b.L.
17
39:21
36
3.
Walburgskirchen
18
42:30
35
4.
Bonbruck/Bodenkirchen
18
47:28
31
5.
TSV Kirchberg
17
26:20
29
6.
Aufhausen
16
42:31
28
7.
Gangkofen
18
31:28
26
8.
Falkenberg
16
29:27
25
9.
Wittibreut
18
22:26
23
10.
Dornach
16
25:25
23
11.
Wurmannsquick
18
19:25
20
12.
Schönau
18
23:41
18
13.
Mitterskirchen
18
26:35
17
14.
Pilsting
18
17:39
9
15.
Arnstorf
18
18:54
7




Ein packendes Duell lieferten sich die Passau Black Hawks um Doppeltorschütze Jeff Smith (2. von links) mit den Memmingen Indians und Linus Svendlund sowie Torwart Marco Eisenhut. Die Gäste aus dem Allgäu setzten sich nach Verlängerung mit 4:3 durch. −Foto: Michael Sigl

Der Deggendorfer SC hat in der Eishockey-Oberliga Süd den zweiten Sieg im zweiten Spiel unter...



Remiskönige: Zehnmal spielte Plattling um Artem Schneider (v.r.) und Lukas und Moritz Obergrußberger Unentschieden. −Foto: Franz Nagl

Nach langem Zögern hat der Bayerische Fußball-Verband die niederbayerischen Bezirksligen vorzeitig...



Erling Haaland steht beim BVB vor einem überraschend schnellen Comeback. −Foto: dpa

Diese Nachricht zu Topstürmer Erling Haaland tut der zuletzt arg malträtierten BVB-Seele richtig gut...



Die Löwen durften in Havelse jubeln. −Foto: imagoimages

Dieser Sieg war ganz wichtig! Mit dem zweiten Dreier in Folge hat sich der TSV 1860 München in der 3...



Erik Lesser beim Weltcup-Rennen im März 2021 im schwedischen Östersund. −Foto: Wiklund, dpa-Archiv

Corona bestimmt auch die neue Saison der Biathleten, Hochfilzen und Oberhof finden ohne Fans statt...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver