RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





23.04.2019 | 10:43 Uhr

Toto-Pokal-Halbfinale: Stubenberg liefert heißen Fight, muss sich Favorit Dingolfing aber geschlagen geben

Lesenswert (0) Lesenswert ein KommentarKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke


  • Artikel 10 / 12
  • Pfeil
  • Pfeil




Erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich – Philip Matzich vom Kreisklassen-Spitzenreiter ASV-DJK Stubenberg. −Foto: Walter Geiring

Erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich – Philip Matzich vom Kreisklassen-Spitzenreiter ASV-DJK Stubenberg. −Foto: Walter Geiring

Erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich – Philip Matzich vom Kreisklassen-Spitzenreiter ASV-DJK Stubenberg. −Foto: Walter Geiring


Erwartungsgemäß und völlig verdient hat sich Bezirksligist FC Dingolfing im Toto-Pokal-Halbfinale des Fußball-Kreises Niederbayern West mit 3:1 beim ASV-DJK Stubenberg behauptet. Doch der Tabellenführer der Kreisklasse Pfarrkirchen bot eine starke Vorstellung, überzeugte sowohl technisch als auch taktisch und hätte mit dem nötigen Quäntchen Glück – abgefälschter Schuss zum 0:1, zwei Mal Aluminium – für eine Sensation sorgen können.
In einem intensiven, guten Match kam der Bezirksligist aus Dingolfing besser in die Partie, hatte deutlich mehr Ballbesitz und konnte folgerichtig in Führung gehen. Ein Schuss Rinos Bajraktari wurde unhaltbar abgefälscht und landete zur Führung im Gehäuse der Hausherren (7.). Stubenberg ließ den Kopf nicht hängen und kämpfte sich durch Laufbereitschaft, Leidenschaft und Einsatzwillen in die Partie. Nach 22 Minuten erzielte die Heim-Elf den nicht unverdienten Ausgleich, als Philip Matzich nach einem Fehler von Gäste-Torhüter Bogdan Hodoroaba die Kugel mit wenig Mühe zum 1:1 einschob.
Der Kreisklassist machte danach die Räume vor allem im Mittelfeld sehr eng, und die komplette Mannschaft leistete eine ausgezeichnete Defensivarbeit. Zwingende Tor-Chancen gab es auf beiden Seiten in der ersten Halbzeit nicht mehr, so dass es mit einem 1:1 In die Kabinen ging.
In Hälfte zwei erwischte Dingolfing genau wie in der ersten Halbzeit den besseren Start und erzielte das 2:1, als nach einem Freistoß Spielertrainer Marco Kenneder per Kopfball zur Stelle war (50.). Bei Stubenberg war mit zunehmender Dauer der enorme Kräfteverschleiß zu merken, so waren die Gäste die klar spielbestimmende Mannschaft nach dem Wiederbeginn.
Dingolfing hatte bei zwei Aluminium-Treffern Pech, erst Julian Kehl markierte nach 76 Minuten mit einem Traumtor aus 20 Metern in den Winkel den vorentscheidenden dritten Treffer. Die Unterbuchberger-Elf bewies jedoch weiterhin eine tolle Moral und spielte ansehnlichen Fußball. In den letzten zehn Minuten hatte Stubenberg allerdings auch kein Glück, die Abschlüsse von Patrick Zamarlick und Andreas Auer gingen jeweils ans Aluminium, so dass sich am Spielstand nichts mehr änderte. Der FC Dingolfing bestreitet am Mittwoch, 1. Mai, um 17 Uhr das Endspiel in Landshut (ebmpapst-Stadion am Hammerbach) gegen den TV Aiglsbach, der sich mit einem 4:0 gegen den TSV Langquaid durchgesetzt hat. − redDie StatistikASV-DJK Stubenberg: Hein, Garhammer (76. Zamarlick), Abs (76. Pangerl), Stöckl, Patrick Matzich, Auer, Hintereder, Gartner, Alexander Sulzmaier, Derzmann (54. Maximilian Sulzmaier), Philip Matzich.
FC Dingolfing: Hodoroaba, Mühlbauer (57. Abraham), Kenneder, Eglseder, Bajraktrari, Wilhelm, Käufl (57. Büchner), Sattler, Kehl, Johann (57. Sussbauer), Wittmann.
SR: Patrick Holzweber (TSV-DJK Johanniskirchen). – 150 Zuschauer.
Tore: 0:1 Bajraktari (7.); 1:1 Matzich (22.); 1:2 Kenneder (50.); 1:3 Kehl (76.).













Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte




Da staunt auch Dieter Eckstein: Der siebenfache Nationalspieler des 1.FC Nürnberg mit Kult-Keeper Wilfried Waschin, der, wie immer, ohne Handschuhe im Kasten der Urlberger-Buam stand. −Foto: Mike Sigl

Gut 350 Zuschauer hat das sportliche Highlight beim 25-jährigen Gründungsfest des Otterskirchener 1...



Schon beim 0:0 im Pokal-Duell stürmte der Neu-Hauzenberger Fabian Wiesmaier (rechts) gegen seine Ex-Kollegen wie Sebastian List (Mitte) und Paul Stadler. Heute geht es um Punkte. −Foto: Kaiser

"Wir wollen das Derby gewinnen." Alexander Geiger, der Spielertrainer des FC Sturm Hauzenberg...



Gefragt waren die Autogramme von Martin Demichelis. Der Vize-Weltmeister von 2014 aus Argentinien ist der neue Trainer der U19 des FC Bayern, Fragen wollte er allerdings nicht beantworten. −Foto: Becker

Überraschung beim 1. TTL-Cup der U19 am Samstag in Altötting: Bei dem hochkarätig besetzten...



Traf auch in Langquaid: Ruhmannsfeldens Neuzugang Dennis Edenhofer netzte zum zwischenzeitlichen 2:3-Anschlusstreffer ein. −Foto: Bloch

Während die Landesligisten bereits ernst machten, stand für viele Bezirksligisten am Wochenende die...



Edding und Weißbier: Gut eine Stunde lang schreibt Sepp Maier im Trikot des SV Deggenau Autogramme für die Fans. −Foto: Lippert

Acht Länderspiele braucht Manuel Neuer (33) noch. Dann wäre der Weltklasse-Torwart des FC Bayern...





Kaum zu stoppen war in Durchgang eins Kasim Rabihic, hier versucht es Schaldings Spielertrainer Stefan Köck. −Foto: Lakota

Die Neugier war groß. Fast 2000 Zuschauer pilgerten am Freitagabend an den Reuthinger Weg nach...



Ein Linienricht-Er zeigt Foulspiel an. Bei einem Fußball-Testspiel in Niederbayern, das von nur einem offiziellen Unparteiischen geleitet wurde, war eine Frau als Aushilfs-Linienrichterin nicht erwünscht. Ein männlicher Zuschauer übernahm. −Symbolbild: StockSnap via pixabay

Fußball, ein Testspiel. Kurzfristig muss der Aushilfs-Linienrichter passen. Eine junge Frau nimmt...



Zwei ehemalige Löwen auf der Trainerbank bei Türkgücü: Reiner Maurer (r.) gibt als Chef-Trainer die Kommandos, Michael Hofmann kümmert sich als ehemaliger Bundesliga-Torwart um die Keeper. −Foto: Butzhammer

Löwen-Dompteur war er schon, in Thailand hat er zwei Jahre lang in einem Land...



Soll schon ab Montag wieder das Trikot des TSV 1860 München tragen: Timo Gebhart. −Foto: Andreas Lakota

Knapp eine Woche vor Saisonstart der 3. Liga wartet der TSV 1860 München mit einer echten...



Zurück nach Gergweis: Christoph Göth (rechts). −Foto: Stefan Ritzinger

Die SG Gergweis kann kurz vor Saisonstart wieder mit Christoph Göth (25) planen...





Eine Jubeltraube aus Türkgücü-Spielern – ein Bild, an das man sich in der Regionalliga wohl gewöhnen muss. 40 Tore hat der Liga-Neuling in seinen ersten fünf Vorbereitungsspielen erzielt. −Fotos: Butzhammer

Es ist ein sonniger Tag in Heimstetten vor den Toren Münchens. Robert Hettich kommt leger in Jeans...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver