Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Verstärkung für den Kreisligisten  |  31.05.2022  |  08:58 Uhr

SG Thyrnau/Kellberg landet Transfercoup: Christian Resch kehrt aus Salzweg zurück

von Andreas Lakota

Lesenswert (10) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 4 / 24
  • Pfeil
  • Pfeil




Freudige Begrüßung des Rückkehrers (v.l.). Max Schauberger (1. Vorstand FC Thyrnau), Georg Böhmisch (1. Vorstand DJK SV Kellberg), Abteilungsleiter Andreas Mautner, Christian Resch, Trainer Marco Kurz und Abteilungsleiter Manfred Hödl. −Foto: privat

Freudige Begrüßung des Rückkehrers (v.l.). Max Schauberger (1. Vorstand FC Thyrnau), Georg Böhmisch (1. Vorstand DJK SV Kellberg), Abteilungsleiter Andreas Mautner, Christian Resch, Trainer Marco Kurz und Abteilungsleiter Manfred Hödl. −Foto: privat

Freudige Begrüßung des Rückkehrers (v.l.). Max Schauberger (1. Vorstand FC Thyrnau), Georg Böhmisch (1. Vorstand DJK SV Kellberg), Abteilungsleiter Andreas Mautner, Christian Resch, Trainer Marco Kurz und Abteilungsleiter Manfred Hödl. −Foto: privat


Nach einer starken Premieren-Saison in der Kreisliga Passau rüstet sich die SG Thyrnau-Kellberg für die Zukunft. Nach der Verpflichtung von Michael Pfeffer (30) als neuen Co. von Spielercoach Marco Kurz (32) ist dem Verein nun ein echter Transfercoup gelungen. Vom FC Salzweg wechselt Torjäger Christian Resch (30) zurück zu seinem Heimatverein.

Resch fungierte beim FCS zuletzt als spielender Co von Trainer Axel Dichtl und will nun wieder mit seinen Kumpels von früher kicken. "Mein großer Wunsch war es immer, irgendwann wieder für meinen Heimatverein aufzulaufen. Jetzt ist ein sehr guter Zeitpunkt für mich. Die Mannschaft hat viel Potenzial, die Kreisliga ist eine attraktive Klasse. Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung", sagt Resch.

Der heute 31-Jährige machte einst als junger Kicker für die DJK Kellberg Schlagzeilen, als er in seinem ersten Jahr im Herrenbereich unglaubliche 53 Treffer (in 24 Spielen) in der A-Klasse erzielte. Nach der Saison holte ihn der damalige Bayernligist SV Schalding, 2014 wechselte Resch nach Salzweg, wo er nach einem Landesliga-Gastspiel in Hutthurm (17/18) auch die letzten Jahre spielte und in der Bezirksliga Ost viele Treffer erzielte.

Kein Wunder, dass Resch auch jetzt zahlreiche Angebote vorliegen hatte – "vom Stürmertrainer bis zu finanziell höchst attraktiven" Offerten aus Österreich. Doch der Angreifer lehnte ab, geht lieber wieder für seine Jugendverein auf Torejagd. Ob er denn nach seiner Rückkehr die alte Rekord-Marke knacken will? "Nein, nein", lacht Resch, der sich lieber voll in den Dienst der Mannschaft stellen will. "Mal schauen, wo ich überhaupt spiele. Gut möglich, dass ich auch eine defensivere Rolle einnehme."

So oder so – mit Resch bekommt die SG Thyrnau/Kellberg viel Qualität hinzu. "Wir freuen uns sehr, dass es mit dem Wechsel geklappt hat. Der Kontakt zu Christian ist nie abgerissen. Dass er jetzt – trotz vieler anderer Angebote – wieder für seinen Heimatverein auflaufen möchte, macht uns sehr glücklich", sagt Abteilungsleiter Andreas Mautner und fügt an. "Schön langsam haben wir es geschafft, alle früheren Jugendspieler wieder zurückzuholen. Das ist schon eine tolle Sache." Kein Wunder, dass Mautner auch positiv in die Zukunft blickt. "Die Mannschaft bleibt nahezu komplett zusammen und mit Christian und Michael bekommen wir echte Verstärkungen hinzu. Wir sind sehr gut aufgestellt und freuen uns schon auf die neue Saison."

Ähnlich äußert sich Trainer Marco Kurz, der mit Resch einst bei Salzweg zusammengespielt hat. "Ich kenne Christian schon lange und weiß natürlich um seine Qualität. Er wird uns sicher weiterbringen", sagt der SG-Coach, der aber auch die große mannschaftliche Geschlossenheit betont. "Wir haben ein sehr gutes Teamgefüge und sind ein extrem eingeschworener Haufen. Das macht uns aus und das wird auch in Zukunft unsere Stärke sein." Zudem streicht Kurz die große Unterstützung im Umfeld der SG Thyrnau/Kellberg heraus. "Wir haben im Schnitt fast 200 Zuschauer. Auch auswärts werden wir immer extrem unterstützt. Das ist ein ganz wichtiger Faktor und dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken."

Nach einem schwierigen Saisonstart kam der Aufsteiger immer besser in Fahrt, lieferte viele spektakuläre Spiele und landete am Ende auf Rang 8. Trotz der Verstärkungen sieht Coach Kurz auch in der neuen Spielzeit den Klassenerhalt als oberstes Ziel. "Wir wollen so schnell wie möglich die nötigen Punkte holen. Wenn uns das gelungen ist, können wir weiterschauen. Und natürlich möchten wir auch weiterhin attraktiven Fußball bieten." Dazu kann Neuzugang Christian Resch sicher seinen Teil beitragen ...












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2022
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Perlesreut
26
63:28
57
2.
Vornbach
26
55:35
46
3.
Garham
26
51:40
42
4.
Tittling
26
56:44
41
5.
Vilshofen
26
53:33
41
6.
Neßlbach
26
48:37
41
7.
Tiefenbach
26
62:43
40
8.
SG Thyrnau/Kellberg
26
47:53
38
9.
Karpfham
26
46:38
38
10.
Hohenau
26
44:39
38
11.
Eberhardsberg
26
40:56
35
12.
Hintereben
26
47:73
28
13.
Hauzenberg II
26
37:60
23
14.
Ortenburg
26
22:92
5




Im ungewohnten Blau: Die Schaldinger Sebastian Raml und Patrick Rott mussten sich in Deggendorf mit einem 0:0 begnügen. −Foto: Ritzinger

Mit der offiziellen Kadervorstellung macht der SV Schalding den nächsten Schritt in der Vorbereitung...



Beim 3:0-Erfolg gegen den SVK im Rahmen des Siloking-Cups in Kirchanschöring erzielte Wackers Andrija Bosnjak alle drei Tore. Hier versucht er sich gegen Thomas Leberfinger (links) und Luca Obirei durchzusetzen. −Foto: Butzhammer

Standesgemäßer Erfolg für den SV Wacker Burghausen: Der Fußball-Regionalligist ist am Sonntag beim...



Die deutschen Frauen um Svenja Huth kämpfen in England um den EM-Titel. −Foto: dpa

Der Deutsche Fußball-Bund erhofft sich von der Europameisterschaft in England einen Aufschwung für...



Schon jetzt topfit: Neuzugang Sadio Mane präsentiert sich bei Instagram völlig durchtrainiert. Er steigt wie die meisten Stars der Bayern erst später in die Vorbereitung ein. −Foto: Screenshot Instagram

Selbst der Boss ließ sich den Start der "Mission 11" nicht entgehen. Oliver Kahn beobachtete...



Florian Wiesholler aus Grabenstätt benötigte für die sieben Kilometer bis zum Triumph nur 22:48 Minuten. Am Ende bedeutete das einen Vorsprung von 26 Sekunden.

Die zahlreichen Zuschauer entlang der Strecke blieben bei der 19. Auflage des Traunreuter Stadtlaufs...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver