Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Wer schafft den direkten Klassenerhalt? | 20.05.2022 | 10:20 Uhr

Ziel Platz 10: Darum gehen Hohenau UND Eberhardsberg zuversichtlich ins Saisonfinale

Lesenswert (11) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 7 / 24
  • Pfeil
  • Pfeil




Im Fernduell um den letzten Nichtabstiegsplatz: Hohenau um Jakob Moosbauer (links) und Eberhardsberg mit Pascal Herold. −Foto: M. Duschl

Im Fernduell um den letzten Nichtabstiegsplatz: Hohenau um Jakob Moosbauer (links) und Eberhardsberg mit Pascal Herold. −Foto: M. Duschl

Im Fernduell um den letzten Nichtabstiegsplatz: Hohenau um Jakob Moosbauer (links) und Eberhardsberg mit Pascal Herold. −Foto: M. Duschl


Vor dem Fernduell um den direkten Klassenerhalt in der Kreisliga Passau ist eines klar: Es wäre naiv, sich allein auf die nackten Zahlen zu verlassen. Natürlich spricht vieles für den SV Hohenau. Und wenig für die DJK Eberhardsberg. Doch entschieden ist das Rennen um Platz 10 deswegen lange nicht. Dafür hatte diese Saison zu viele Überraschungen parat.

Die Ausgangslage: Hohenau reicht im Heimspiel gegen Tiefenbach ein Punkt zur Rettung. Nur bei einer Niederlage entkommt Eberhardsberg der Relegation noch. Dazu müssen die Borussen in Ortenburg gewinnen. Dank des besseren Direktvergleichs würden sie an den Lusenkickern vorbeiziehen (1:1, 2:1).

Spannung wollen sie in Hohenau gar nicht aufkommen lassen, erklärt Abteilungsleiter Thomas Fürst. "Wir haben es in eigener Hand, diese schwierige Saison versöhnlich zu beenden." Dass bereits ein Zähler reichen würde, schiebt er sofort beiseite: "Auf Remis zu spielen, kommt nicht in Frage. Wir wollen gewinnen." Die Vorzeichen scheinen günstig: Zuhause ist Hohenau noch ungeschlagen, im Frühjahr holte man auf eigener Anlage 13 von 15 möglichen Punkten. Genügend Selbstvertrauen ist also da. Und für Gegner Tiefenbach geht es tabellarisch um nichts mehr. Ein Vorteil? "So würde ich das nicht sehen. Die Tiefenbacher können befreit aufspielen. Also werden wir versuchen, sie erst gar nicht ins Spiel kommen zu lassen", gibt Fürst die Marschroute vor.

Freilich weiß der 39-Jährige, dass auch die Psyche eine Rolle spielen wird. "Der Druck lastet schon eher auf uns. Aber das ist seit Wochen so. Die Mannschaft kann damit umgehen", ist Fürst guter Dinge.

Zuversicht herrscht auch in Eberhardsberg. Trainer Reinhard Völdl ist ziemlich gut gelaunt für einen Trainer, dessen Team im Abstiegskampf steckt. "Hätte mir im Winter einer gesagt, dass wir am Ende um die Relegation spielen, hätte ich das sofort unterschrieben." Völdl ist hörbar stolz auf die Entwicklung seiner Mannschaft. "Wir haben uns gut verstärkt, aber auch rundherum ist das Mannschaftsgefüge gewachsen. Jeder Spieler hat sich verbessert." Im Frühjahr holte die Borussia 16 Punkte – nur drei weniger als Meister Perlesreut.

Daher ist Völdl voller Zuversicht: "Hohenau hat etwas zu verlieren, wir können nur gewinnen. Ich bin überzeugt, dass wir unsere Hausaufgaben machen. Und dann hoffen wir, dass Tiefenbach nochmal Vollgas gibt." Seine eigene Mannschaft muss er nicht groß anspornen, glaubt der 50-Jährige: "Die Jungs sind hochmotiviert. Sonst hätten sie im Frühjahr nicht so eine Serie hingelegt."

Sollte der Schlussspurt am Ende "nur" für die Relegation reichen, wäre das für Völdl kein Misserfolg. "Dann müssen wir nicht in die Relegation – wir dürfen." Nebenbei tüftelt der 50-Jährige längst an Plan B. Mögliche Relegationsgegner hat er schon ausgespäht, entsprechende Rückschlüsse gezogen. Es bleibt abzuwarten, ob Völdl diese Pläne aus der Schublade holen muss. Möglicherweise hat der letzte Spieltag noch eine Überraschung parat. − akr/red26. und letzter Spieltag / Samstag, 16 Uhr: Perlesreut – SG Thyrnau/Kellberg (Hinspiel 0:1), Hauzenberg II – Karpfham (0:x), Ortenburg – Eberhardsberg (0:1), Hohenau – Tiefenbach (2:2), Vilshofen – Hintereben (1:0), Neßlbach – Tittling (1:1).












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2022
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Perlesreut
26
63:28
57
2.
Vornbach
26
55:35
46
3.
Garham
26
51:40
42
4.
Tittling
26
56:44
41
5.
Vilshofen
26
53:33
41
6.
Neßlbach
26
48:37
41
7.
Tiefenbach
26
62:43
40
8.
SG Thyrnau/Kellberg
26
47:53
38
9.
Karpfham
26
46:38
38
10.
Hohenau
26
44:39
38
11.
Eberhardsberg
26
40:56
35
12.
Hintereben
26
47:73
28
13.
Hauzenberg II
26
37:60
23
14.
Ortenburg
26
22:92
5




Im ungewohnten Blau: Die Schaldinger Sebastian Raml und Patrick Rott mussten sich in Deggendorf mit einem 0:0 begnügen. −Foto: Ritzinger

Mit der offiziellen Kadervorstellung macht der SV Schalding den nächsten Schritt in der Vorbereitung...



Beim 3:0-Erfolg gegen den SVK im Rahmen des Siloking-Cups in Kirchanschöring erzielte Wackers Andrija Bosnjak alle drei Tore. Hier versucht er sich gegen Thomas Leberfinger (links) und Luca Obirei durchzusetzen. −Foto: Butzhammer

Standesgemäßer Erfolg für den SV Wacker Burghausen: Der Fußball-Regionalligist ist am Sonntag beim...



Die deutschen Frauen um Svenja Huth kämpfen in England um den EM-Titel. −Foto: dpa

Der Deutsche Fußball-Bund erhofft sich von der Europameisterschaft in England einen Aufschwung für...



Schon jetzt topfit: Neuzugang Sadio Mane präsentiert sich bei Instagram völlig durchtrainiert. Er steigt wie die meisten Stars der Bayern erst später in die Vorbereitung ein. −Foto: Screenshot Instagram

Selbst der Boss ließ sich den Start der "Mission 11" nicht entgehen. Oliver Kahn beobachtete...



Florian Wiesholler aus Grabenstätt benötigte für die sieben Kilometer bis zum Triumph nur 22:48 Minuten. Am Ende bedeutete das einen Vorsprung von 26 Sekunden.

Die zahlreichen Zuschauer entlang der Strecke blieben bei der 19. Auflage des Traunreuter Stadtlaufs...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver