Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





06.06.2021  |  22:19 Uhr

Transfer-Coup: "Knut" Knödlseder verlässt den Sturm und wechselt zum FC Tittling – "Freue mich"

Lesenswert (9) Lesenswert 2 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 17 / 21
  • Pfeil
  • Pfeil




Er war über viele Jahre das Gesicht des FC Sturm Hauzenberg: Jürgen "Knut" Knödlseder verlässt den Staffelberg und spielt in der neuen Saison für den FC Tittling. −Foto: Thomas Gierl

Er war über viele Jahre das Gesicht des FC Sturm Hauzenberg: Jürgen "Knut" Knödlseder verlässt den Staffelberg und spielt in der neuen Saison für den FC Tittling. −Foto: Thomas Gierl

Er war über viele Jahre das Gesicht des FC Sturm Hauzenberg: Jürgen "Knut" Knödlseder verlässt den Staffelberg und spielt in der neuen Saison für den FC Tittling. −Foto: Thomas Gierl


Der Passauer Kreisligist FC Tittling hat die fußballfreie Corona-Zeit genutzt und kräftig am Kader für die kommende Kreisliga-Saison gearbeitet. Ein echter Transfer-Coup gelang der sportlichen Leitung um Josef Sigl mit dem Wechsel von Jürgen "Knut" Knödlseder (35) vom FC Sturm Hauzenberg. Knödlseder, der nach 14 Jahren (!) den Staffelberg verlässt, ist jedoch nicht der einzige Neuzugang beim FCT – neben Knödlseder schließen sich drei Talente aus der Region dem Team von Trainer Hannes Gastinger an.

Knödlseder hat sich in seinen 14 Jahren beim FC Sturm Hauzenberg als Kapitän und Leitwolf ein Art Legendenstatus erarbeitet – und dies sorgt für große Zuversicht bei Josef Sigl, in Personalunion Spieler und Sportlicher Leiter beim FC Tittling. "Über eine Verpflichtung von ‚Knut‘ würde sich vermutlich jeder Mannschaft in Niederbayern freuen, weil seine Qualität einfach herausragend ist. Nachdem wir mit Manuel Stümpfl, der bereits vor der Corona-Pandemie seinem Heimatverein SG Preming die Zusage gegeben hat, einen wichtigen Defensivspieler verloren haben, wollten wir uns in diesem Mannschaftsbereich noch verstärken."

"Ich wollte den Aufwand für Landesliga-Fußball nicht betreiben, ich bin ja jetzt schon 35 Jahre", sagte "Knut" auf Nachfrage von heimatsport.de. Knödlseder lagen nach eigenen Angaben viele Angebote vor, doch keins passte so richtig zu seinen Plänen. Doch der FC Tittling um die neuen Spielertrainer Manuel Mader und Hannes Gastinger motivierten ihn zu einem Wechsel zum Kreisligisten. "Ich hoffe, dass ich jetzt meine Rücken-Probleme in den Griff bekomme und dann freue ich mich auf die neue Aufgabe."

Die Vorfreude auf Knödlseder – der ursprünglich eine Fußball-Pause geplant hatte, die durch die Corona-Pandemie nun ohnehin allen Amateurkickern auferlegt wurde – wird jedoch aktuell noch etwas gedämpft. "Jürgen kämpft seit einem Dreivierteljahr mit sehr hartnäckigen und schmerzhaften Rückenproblemen, wodurch er aktuell leider nur sehr eingeschränkt Sport betreiben kann. Wir hoffen jedoch, dass die Behandlungen anschlagen und er bis zum Saisonstart fit wird", sagt Sigl.

Auf eine baldige Genesung seines Neuzugangs hofft natürlich auch Tittlings Spielertrainer Hannes Gastinger. "Mich freut es nicht nur als Trainer unglaublich, dass ‚Knut’ zu uns kommt, sondern vor allem auch als Mensch, weil ‚Knut‘ seit vielen Jahren einer meiner besten Freunde ist. Wir haben neun Jahre gemeinsam in Hauzenberg gespielt und haben als Co-Trainer von Alex Geiger gemeinsam erste Trainererfahrungen sammeln können. ‚Knut’ muss sportlich niemandem mehr etwas beweisen – umso schöner ist es, dass er nun zu uns nach Tittling kommt."

Neben dem "Königstransfer" kann der FC Tittling jedoch noch weitere Personalien verkünden: Mit Maximilian Schiller (19) vom 1. FC Passau, Nico Sigl (18) von der DJK Fürsteneck und Johannes Regner (19) vom SV Neukirchen vorm Wald schließen sich drei hoffnungsvolle Talente dem ambitionierten Kreisligisten an. "Die drei Jungs haben bereits in der ersten Einheit gezeigt, dass sie sehr viel Potenzial haben und auch den notwendigen Ehrgeiz mitbringen. Das freut einem natürlich als Trainer, weil sie die Qualität im Kader heben werden", berichtet Gastinger. Außerdem sind mit Tobias Kriegl, Felix Englmaier, Dominik Schreiner, Kaua de Nascimento und Florian Fredl noch fünf weitere Jugendspieler zu den Senioren aufgerückt. "Unser Ziel ist es, junge, talentierte Spieler aus unserer Jugend und der Region in unsere Senioren-Mannschaften zu integrieren, denn diese Jungs sind die Zukunft unseres Vereins. Hierfür haben wir nun eine gute Basis geschaffen", sagt sportlicher Leiter Sigl.

Nach einem ersten lockeren Aufgalopp am vergangenen Freitag startet das Spielertrainer-Duo Gastinger-Mader in dieser Woche mit der Vorbereitung für die Kreisliga-Saison 2021/2022. − red












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Karpfham
2
5:0
6
2.
Vornbach
2
4:1
6
3.
Hintereben
1
5:0
3
4.
Tiefenbach
1
4:1
3
5.
Hauzenberg II
1
2:0
3
6.
Garham
2
3:2
3
7.
Perlesreut
1
0:0
1
7.
Neßlbach
1
0:0
1
9.
Vilshofen
1
0:1
0
10.
SG Thyrnau/Kellberg
1
0:2
0
11.
Tittling
1
1:4
0
12.
Ortenburg
1
0:3
0
12.
Eberhardsberg
1
0:3
0
14.
Hohenau
2
1:8
0




Den Waldkirchner Führungstreffer gegen Pfarrkirchen erzielte Manuel Karl (am Ball). −Foto: Sven Kaiser

Der TSV Waldkirchen und Schaldings U23 marschieren in der Bezirksliga Ost weiter vorne weg: Beide...



Keine Durchschlagskraft: Der FC Bayern um Weltfußballer Robert Lewandowski kassierte am Samstag eine empfindliche Heimspiel-Niederlage gegen Neapel. −Foto: Sven Hoppe/dpa

Vier Tests, kein Sieg, aber drei Niederlagen: Julian Nagelsmann hatte sich seinen Start als...



Der SV Schalding-Heining um Markus Gallmaier (rechts) musste sich am Samstag gegen Heimstetten und dessen überragenden Innenverteidiger Bernard Mwaromemit einem Unentschieden begnügen. −Foto: Andreas Lakota

Zweites Heimspiel, zweites Remis: Nach dem 1:1 gegen Nürnberg II vor einer Woche gab's für den SV...



−Symbolfoto: Lakota

Die DJK Fürsteneck steht unter Schock: Ein Fußballer (25) des A-Klassisten ist am Freitagnachmittag...



Oberdiendorfs Doppelpacker: Dominik Hellauer. −Foto: Escher

Überraschend deutlich mit 0:4 hat die DJK Straßkirchen zum Heimauftakt in der Kreisklasse Passau...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver