Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Topstürmer kehrt heim | 17.01.2020 | 09:16 Uhr

FC Tittling verpflichtet Manuel Mader vom Landesligisten FC Sturm Hauzenberg als Co-Trainer

Lesenswert (18) Lesenswert 6 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 5 / 14
  • Pfeil
  • Pfeil




Glücklich über die Zusage von Manuel Mader (2. von rechts) sind die Tittlinger Vereinsverantwortlichen (von links) Josef Sigl, Vorsitzender Marco Fesl und Andreas Dankesreiter.

Glücklich über die Zusage von Manuel Mader (2. von rechts) sind die Tittlinger Vereinsverantwortlichen (von links) Josef Sigl, Vorsitzender Marco Fesl und Andreas Dankesreiter. | Foto: Verein

Glücklich über die Zusage von Manuel Mader (2. von rechts) sind die Tittlinger Vereinsverantwortlichen (von links) Josef Sigl, Vorsitzender Marco Fesl und Andreas Dankesreiter. - Foto: Verein


Binnen weniger Wochen kann Fußball-Kreisligist FC Tittling den zweiten beachtlichen Transfer vermelden: Manuel Mader (26) verlässt im Sommer den Landesligisten FC Sturm Hauzenberg und wird bei seinem Heimatverein Co-Spielertrainer von Johannes Gastinger (33), den die Dreiburgenländer ebenfalls vom FC Sturm nach der laufenden Spielzeit verpflichten.

Manuel Mader zählt seit Jahren zu den Topstürmern Niederbayerns, war in der Saison 2017/2018 sogar Torschützenkönig der Landesliga Mitte und kann ein Dutzend Regionalliga-Einsätze für den SV Schalding-Heining vorweisen. Dementsprechend glücklich ist man beim FC Tittling, der im Sommer 2019 von der Bezirksliga abstieg und aktuell in der Kreisliga Passau auf Rang 6 liegt. "Der Kontakt zu Manuel war immer vorhanden, umso mehr freut es uns jetzt, einen solchen Coup gelandet zu haben. Mit Manuel schließt sich uns nicht nur ein überragender Fußballer, sondern auch ein echtes Tittlinger Eigengewächs an! Manu hat es über Jahre bei den besten Vereinen der Region bewiesen, welch ein Klassestürmer er ist. Aus diesem Grund sind wir natürlich sehr glücklich, dass wir Ihn von unserem Projekt überzeugen konnten", teilt der Verein in einer Pressemitteilung am Freitagmorgen mit. Eingefädelt haben den Deal Josef Sigl (33), Sturmführer des FC Tittling und sportlicher Leiter, Teammanager Andreas Dankesreiter (27) und der Vereinsvorsitzende Marco Fesl (26).

Groß ist die Freude über die Rückkehr auch beim Spieler selbst: "Ein Wechsel zurück nach Tittling war für mich immer ein Thema. Ich bin hier aufgewachsen, wohne noch immer hier, bin mit vielen Spielern auch privat sehr eng befreundet und meine Familie ist ebenfalls ehrenamtlich beim FC Tittling engagiert. Ich bin der Meinung, dass wir gemeinsam im Verein etwas bewegen können und hierzu möchte ich gerne meinen Teil beitragen. Bis dahin liegt aber mein Augenmerk noch voll und ganz beim FC Sturm Hauzenberg. Ich habe dort einige schöne Jahre erlebt und möchte dort so schnell wie möglich den Klassenerhalt in trockene Tücher bringen."

73 Landesliga-Tore für den FC Sturm Hauzenberg

Für den FC Sturm stand Manuel Mader dann insgesamt fünf Jahre auf dem Rasen (2014 bis 2018 und 2019/2020). Seinen Heimatverein verlassen hatte der Angreifer im Sommer 2013, als er erstmals den Schritt in die Landesliga und zum TSV Waldkirchen wagte. Nach einem halben Jahr (18 Treffer in 19 Spielen) klopfte sogar Profiklub FC Ingolstadt bei Mader an. Ein Wechsel scheiterte allerdings und Mader versuchte eine Saison lang sein Glück beim Regionalligisten SV Schalding. Den Durchbruch schaffte er nicht, wurde aber kurz darauf beim FC Sturm Hauzenberg und in der Landesliga glücklich und reifte zum Topstürmer. Für die Staffelberger erzielte er bislang laut BFV-Statistik insgesamt 73 Landesliga-Treffer (142 Spiele) - ab kommenden Sommer darf sich also nun sein Heimatverein und dessen Fans wieder auf die Qualitäten Maders freuen.

In Hauzenberg ist man natürlich traurig, dass ein Stammspieler den Verein im Sommer verlässt, wie der sportliche Leiter Markus Reischl auf Anfrage sagt: "Für uns ist es schade. Manu ist zum Hauzenberger geworden und noch in einem guten Alter. Für uns sportlich wie gesellschaftlich ein großer Verlust." Aber unterm Staffelberg war man eingeweiht in die Planungen des talentierten Fußballers, der bereits im Sommer 2019 mit einer Rückkehr nach Tittling liebäugelte. "Wir wünschen Manuel alles Gute und viel Erfolg für seine Trainertätigkeit, wir sind vorbereitet und wollen versuchen, die Lücke eins zu eins zu schließen", betont Reischl.− red/mid












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Mauth
16
42:18
35
2.
Vilshofen
16
45:29
31
3.
Hohenau
16
38:30
30
4.
Karpfham
16
36:22
28
5.
Neßlbach
16
24:20
24
6.
Tittling
16
21:19
24
7.
Hauzenberg II
16
34:29
23
8.
Garham
16
23:28
23
9.
Eberhardsberg
16
24:36
21
10.
Vornbach
16
23:22
20
11.
Tiefenbach
16
27:34
17
12.
Passau-West
16
15:30
16
13.
Kößlarn
16
17:31
12
14.
Riedlhütte
16
21:42
11




−Foto: Symbolbild Lakota

Eine handfeste Auseinandersetzung zwischen Juniorenfußballern im Kabinengang der...



Durchgesetzt hat sich im Test Landesligist gegen Bezirksligist der Außenseiter TSV Grafenau um Kevin Nowak (rechts) beim FC Sturm Hauzenberg mit Dominik Manzenberger. −Foto: Mike Duschl

Gleich mehrere interessante Testspiele standen am Samstag auf dem Programm – und dabei gab es...



 - HARRY SCHINDLER

Was für ein irrsinniges Eishockey-Spiel in Straubing: 7:6 siegen die Tigers gegen den ERC Ingolstadt...



Sie können den Einschlag nicht mehr verhindern: Johannes Pex und Rene Huber (r.) kommen beim 0:2 einen Schritt zu spät. −Foto: Lakota

Zweiter Test gegen einen österreichischen Gegner, zweite Pleite: Wie schon gegen die SV Ried II...



Sie wollen den Fans einen Grund zu feiern geben: Jan Stern (links) und die Spieler des DSC. −Foto: Roland Rappel

Noch hat es der Deggendorfer SC in der laufenden Saison der Eishockey-Oberliga-Süd nicht geschafft...





170 Fans waren am Mittwochabend zum Deggendorfer Fanstammtisch gekommen. −Foto: Lippert

Kampfansage an die Konkurrenten, Kampfansage an den DEB, Kampfansage an die Online-"Schmierfinken":...



Erst gelb, dann rot: Schiri Tobias Stieler schickt den Gladbacher Alassane Plea im Topspiel gegen Leipzig mit Gelb-Rot runter. Der Franzose hatte zunächst wegen eines ausbleibenden Freistoß-Pfiffs reklamiert und dann die Verwarnung abfällig quittiert. −Foto: Sven Sonntag/ imago

Es war der Aufreger des Bundesliga-Wochenendes: Die gelb-rote Karte gegen Gladbachs Torjäger...



Mitternachts-Transfer geplatzt: Daniel Kruzik stand eigentlich schon im Kader des DSC – doch der Deutsche Eishockey-Bund stellte dem Tschechen wegen eines Formfehlers keinen Pass aus. −Foto: imago images

Schuss vor den Bug vom DEB: Der Deggendorfer SC wird ohne 3. Kontingentspieler in die Endphase der...



Will offenbar nicht mehr Hertha-Trainer sein: Jürgen Klinsmann. −Foto: Imago Images

Jürgen Klinsmann schockt die Hertha. Völlig unerwartet tritt der 55-Jährige als Cheftrainer der...



Straubing-Coach Tom Pokel und sein Team gingen in Wolfsburg als Verlierer vom Eis. −Foto: Ritzinger

Die Straubing Tigers drohen in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) immer mehr den Anschluss zum...





Trostlos sieht es aus im Start-Ziel-Bereich des Hohenzollern-Skistadions. Regen und hohe Temperaturen haben der Strecke zugesetzt – Biathlon ist nich möglich. −Foto: Webcam Hohenzollern-Skistadion

Es hätte der Höhepunkt des Winters im Hohenzollern-Skistadion am Fuße des Großen Arbers (Lkr...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver