RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Der nächste Verein pausiert | 26.08.2020 | 12:22 Uhr

"Nicht sicher, ob wir heuer nochmal spielen": SV Kollnburg legt Betrieb vorerst auf Eis

von Michael Duschl

Lesenswert (15) Lesenswert 10 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 1
  • Pfeil
  • Pfeil




Der SV Kollnburg hat sich zu einer freiwilligen Trainings- und Spielpause durchgerungen. −Symbolbild: Thomas Gierl

Der SV Kollnburg hat sich zu einer freiwilligen Trainings- und Spielpause durchgerungen. −Symbolbild: Thomas Gierl

Der SV Kollnburg hat sich zu einer freiwilligen Trainings- und Spielpause durchgerungen. −Symbolbild: Thomas Gierl


Immer mehr niederbayerische Amateurfußballvereine hadern mit der Situation und legen den Betrieb nach der erneuten Verschiebung des Re-Starts (19. September) erst mal auf Eis. Nun hat sich der Regener Kreisklassist SV Kollnburg dazu entschlossen, auf Mannschaftstraining und Testspiele zu verzichten, wie Abteilungsleiter Florian Leidl (40) der PNP am Mittwoch erzählt.

Die Basis bröckelt zusehends. Der SV Kollnburg ist bereits der fünfte öffentlich bekannte Verein im Bezirk, der vorübergehend eine freiwillige Pause einlegt. In den vergangenen Wochen hatten bereits der SC Herzogsreut (A-Klasse; pausiert sogar bis 31. Dezember) sowie SV Bernried, SV Schöllnach (beide Kreisklasse Deggendorf) und Spvgg Plattling (Bezirksliga Ost) erklärt, dass sie vorerst auf Training und Testspiele verzichten werden.

"Wir haben eine Verantwortung gegenüber unseren Spielern", kommentiert Leidl den Vorstandsbeschluss, den die Führungsetage um den Hygienebeauftragten Patrick Lankl traf. Man wolle unbedingt die Virusgefahr minimieren, unbedingt verhindern, dass sich Mitglieder des Vereins anstecken. Seit Mitte Juni hatte die Kreisklassen-Truppe unter Corona-Auflagen trainiert und sich auch bereits in drei Freundschaftsspielen auf den geplanten Pflichtspiel-Neustart Anfang September vorbereitet. Doch bislang wartet der Bayerische Fußballverband (BFV) vergeblich auf ein Zeichen der Staatsregierung, wann Wettkampfsport mit Zuschauern erlaubt sein wird und reagierte Ende vergangener Woche mit einer weiteren Aufschiebung des Neustarts. "Keiner weiß, ob es dann am 19. September losgeht und darum pausieren wir jetzt, bis von der Regierung eine Ansage kommt – irgendwann müssen sie sich ja äußern", sagt Leidl. Bis auf Weiteres werden sich die Spieler wieder individuell fit halten oder in kleinen Gruppen zum Sport treffen.

Am kommenden Dienstag tagt der Ministerrat in München und hoffen die unzähligen Freizeit- und Breitensportler Bayerns auf ein positives Signal. "Wenn nicht, dann bin ich mir nicht sicher, ob wir heuer überhaupt spielen können", befürchtet Leidl. Schon im Oktober sei erfahrungsgemäß mit ungünstigen Wetter- und Platzverhältnissen zu rechnen.

Es geht allmählich um die Existenz des Amateurfußballs

Es ist im Sinne des Amateurfußballs zu hoffen, dass dieser worst case nicht eintritt. "Die Situation ist für alle äußerst schwierig", betont Leidl. Anfang Juni seien alle Kicker noch voller Vorfreude zum Training gekommen, hätten das eingeschränkte Training und Testspiele ohne Zuschauer (ab August) in Kauf genommen. "Aber es wird immer härter, die Leute bei Laune zu halten", berichtet Leidl. Die Absagen vor Trainingseinheiten häuften sich zuletzt, die Motivation für Testspiele sank. "Das hat man gemerkt", gibt Leidl zu. Diese Entwicklung ist mit Sicherheit kein Kollnburger Phänomen.

Es geht also allmählich um die Existenz des Amateurfußballs, des Hobbysports, der nunmehr seit März ohne Wettkämpfe auskommen muss. "Wir werden längerfristig Probleme bekommen", vermutet Leidl. Vor allem sogenannte "Standby-Spieler" werden sich ein Comeback nach der Corona-Pause genau überlegen. "Auf solche Leute wie AH-Spieler, die in der Reserve aushelfen, sind wir aber eigentlich angewiesen", gesteht der Kollnburger Fußballchef. Er kämpft in diesen Tagen nicht nur um sie, sondern auch um die Kinder, die nach so einer langen Pause ebenfalls nachdenken, ob sie im Fußball eine Zukunft haben. "Je länger die wird, umso unwahrscheinlicher wird es", macht der 40-Jährige deutlich.

Und so bleiben in diesen Tagen und Wochen der Unsicherheit nur: Gespräche und die Hoffnung.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Lindberg
16
56:27
37
2.
Kirchberg i. W.
16
43:18
37
3.
Bischofsmais
16
51:15
36
4.
March
16
27:25
24
5.
Patersdorf
16
37:30
24
6.
SG Innernzell/Schöfweg II
16
36:37
23
7.
Kollnburg
16
35:48
18
8.
SG Teisnach/Gotteszell
16
30:31
18
9.
Untermitterdorf
16
23:27
18
10.
Habischried
16
30:40
18
11.
TSV Regen II
16
24:34
17
12.
Arnbruck
16
28:50
16
13.
Kirchdorf-Eppenschlag
16
28:44
16
14.
Klingenbrunn
16
18:40
12




Hofft eine schnelle Lösung im Pokal-Streit zwischen Türkgücü München und dem 1. FC Schweinfurt: BFV-Präsident Dr. Rainer Koch. −Foto: BFV/Montage Augustin

BFV-Präsident Dr. Rainer Koch hat wenig Hoffnung auf eine schnelle Lösung im Streit um den...



Es ist nicht unwahrscheinlich, dass Gäste eines Biergartens nicht als Zuschauer gezählt werden müssen – rechtssicher ist das aber noch nicht. −Foto: Christian Butzhammer

Rund 4500 bayerische Amateurvereine bestreiten am Samstag den Re-Start der Fußballsaison 2019/21...



−Symbolfoto: M. Duschl

Viele, viele Absagen und Verlegungen: Das erste Pflichtspielwochenende im bayerischen Amateurfußball...



Versteht den Schritt des Vereins: Sturm-Spielertrainer Alexander Geiger. −Foto: Sven Kaiser

Spieler und Trainer hätten so gern gespielt, aber die Vereinsführung des Fußball-Landesligisten FC...



Mitte Oktober will die Eishockey-Oberliga den Spielbetrieb aufnehmen. Die Frage ist nur, vor wie vielen Fans der Deggendorfer Verteidiger Marcel Pfänder (im Bild) dann auflaufen wird? −Foto: Roland Rappel (Archiv)

Der Spielbetrieb der Eishockey-Ligen im Profibereich steht und fällt mit der Anzahl der Zuschauer...





Die Wiederaufnahme des Wettkampf-Spielbetriebs soll laut BFV zum 19. September erfolgen. −Foto: Lakota

Bis Montagvormittag um 10 Uhr hatten die Vereine Zeit: Sollen Lockerungen für Amateurfußballer zur...



Versteht den Schritt des Vereins: Sturm-Spielertrainer Alexander Geiger. −Foto: Sven Kaiser

Spieler und Trainer hätten so gern gespielt, aber die Vereinsführung des Fußball-Landesligisten FC...



Die Fronten sind verhärtet im Streit um den DFB-Pokal-Startplatz: Türkgücü München hat mit einer...



Ball rollt der Ball auch wieder im Ligabetrieb: Der Re-Start erfolgt wie geplant am 19. September. −Foto: Lakota

Jetzt ging alles ganz schnell: Der bayerische Amateur-Fußball darf bald loslegen – und zwar...



Keine 48 Stunden vor seinem geplanten Erstrundenspiel im DFB-Pokal muss Schalke 04 umplanen...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver