RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





14.03.2020 | 12:57 Uhr

"Bescheidenste Trainingsverhältnisse in Niederbayern": Jägerwirths Fußballer treten auf der Stelle

Lesenswert (11) Lesenswert 8 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 4
  • Pfeil
  • Pfeil




"Der Sandplatz ist nicht mehr bespielbar", sagt DJK-Vorsitzender Franz Varga. Die Jugend des Vereins müht sich im Training sichtlich mit dem schlammigen Geläuf. −Foto: Thomas Jäger

"Der Sandplatz ist nicht mehr bespielbar", sagt DJK-Vorsitzender Franz Varga. Die Jugend des Vereins müht sich im Training sichtlich mit dem schlammigen Geläuf. −Foto: Thomas Jäger

"Der Sandplatz ist nicht mehr bespielbar", sagt DJK-Vorsitzender Franz Varga. Die Jugend des Vereins müht sich im Training sichtlich mit dem schlammigen Geläuf. −Foto: Thomas Jäger


"Es war schon mal einfacher, 1. Vorsitzender der DJK Jägerwirth zu sein", sagt Franz Varga. Die Nachwuchssorgen, die andere Vereine haben, plagen Varga zwar nicht, dafür habe seine Jugend "die wohl bescheidensten Trainingsverhältnisse in ganz Niederbayern". Die DJK wünscht sich seit vielen Jahren einen zweiten Rasenplatz; seit über einem Jahr drängt der Verein mit Nachdruck auf eine Lösung. Doch die ist immer noch nicht in Sicht.

Im April 2019 sollte der Marktgemeinderat eine Grundsatzentscheidung treffen: Nachdem ein zweiter Rasenplatz an der Sportanlage in Jägerwirth wegen offener Grundstücksfragen auf absehbare Zeit nicht realisierbar war, hatte der Verein beantragt, den bestehenden, einzigen Rasenplatz in einen Kunstrasenplatz umzuwandeln. Mit 16:4 Stimmen wurde das Thema vertagt; das Gremium wollte mehr Informationen, etwa über die Kosten für einen Kunstrasen. Die Kostenschätzung gibt es bis heute nicht.

"Das ist frustrierend", sagt Franz Varga über die Stimmung im Verein. "Uns kommt es so vor, als hätte der Bürgermeister kein gesteigertes Interesse an der Sache." Der Bürgermeister widerspricht entschieden: "Auch ich will einen Ausweichplatz für die DJK Jägerwirth. Ich bin der letzte, der ihnen das nicht gönnt", sagt Manfred Hammer auf PNP-Nachfrage. Und: "Es tut mir leid, dass wir in Jägerwirth so schwer oder gar nicht vorankommen." Zuletzt hätten einige Großprojekte der Gemeinde und der Wahlkampf seine Zeit beansprucht, erklärt er.

Die Kostenschätzung für den Kunstrasen liege noch nicht vor, weil der mit den Bodenuntersuchungen beauftragte Geologe noch keine Ergebnisse geliefert habe, erklärt der Bürgermeister. Im September war der Auftrag für gut 10000 Euro erteilt worden; zwei Standorte sollten untersucht werden. In Jägerwirth wurde die Untersuchung nach Rücksprache mit dem Verein zurückgestellt, am zweiten möglichen Kunstrasenstandort in Fürstenzell beim Hartplatz sei der Spezialist noch nicht gewesen, berichtet Hammer. Erst wenn dessen Einschätzung vorliegt, können die Kosten seriös geschätzt werden. "Ich werde da mal nachfassen", kündigt er an.

Derweil wird der Geduldsfaden der Jägerwirther Fußballer immer kürzer. "Die Lage ist bescheiden, extrem bescheiden", sagt der Vorsitzende. Der einzige Rasenplatz hat kein Flutlicht und ist daher für den abendlichen Trainingsbetrieb im Winter nicht geeignet. Der Sandplatz ist beleuchtet, aber speziell bei nasser Witterung "nicht mehr bespielbar", wie Varga sagt. "Wir haben in unserer Jugend Gott sei Dank noch einen guten Zulauf", sagt er. An die 100 Kinder und Jugendliche zählt der Verein, insgesamt sind es laut Vorsitzendem derzeit zwischen 430 und 440 Mitglieder. Ein starkes Fundament, aber: "Wenn man sich als Verein im Jugendbereich nicht weiterentwickeln kann, geht es irgendwann um die Existenz." Findet sich keine Lösung für die Platzfrage sei im Extremfall sogar die Auflösung der Fußballsparte denkbar, warnt Franz Varga.

Mögliche Lösungen gibt es viele; Varga hat sie nummeriert: 1a ein Kunstrasenplatz zusätzlich zum Rasenspielfeld, 1b ein zweiter Rasenplatz, 1c der Rasenplatz wird in einen witterungsunabhängig bespielbaren Kunstrasenplatz umgebaut – jeweils mit Flutlicht, versteht sich. "Eine Vision, wäre, den kompletten Sportplatz zu verlagern", sagt Varga, Hoffnung hat er aber keine: "Wenn es schon ein Problem ist, einen Hektar Grund für einen Ausweichplatz zu finden, wo sollen wir dann 3,5 Hektar hernehmen?"

"Grundstück, Grundstück und Grundstück", nennt auch der Bürgermeister als Knackpunkt. Er habe mit "ein paar" Grundstücksbesitzern Gespräche geführt, sagt Hammer, ins Detail will er nicht gehen. Er wolle sich "so bald wie möglich" mit der Vereinsspitze des DJK Jägerwirth treffen. − ska












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Ortenburg
16
47:12
40
2.
Fürstenzell
16
39:21
29
3.
Aunkirchen
16
32:24
27
4.
Unteriglbach
15
35:35
23
5.
Alkofen
16
27:32
23
6.
Künzing II
16
27:27
22
7.
Haarbach
16
32:30
22
8.
Jägerwirth
15
27:21
20
9.
SG Gergw./Pörnd./Göttersd.
16
26:25
19
10.
Beutelsbach
16
26:45
17
11.
Weng
16
21:30
15
12.
SG Hartkirchen/Pocking
16
21:37
15
13.
SG Neuk./Inn/Engertsham.
16
27:35
15
14.
Kirchham
16
28:41
11




Rainer Koch. −Foto: dpa

Kein Spiel, kein Training: Auch der bayerische Amateurfußball bekommt die Auswirkungen der...



Leitet nun auch Spiele in der Herren-Regionalliga: Die aus Ruhmannsfelden (Landkreis Regen) stammende DFB-Schiedsrichterin Franziska Wildfeuer (26). −Foto: Imago Images

Sie ist ehrgeizig, motiviert, talentiert: Franziska Wildfeuer (26), DFB-Schiedsrichterin aus...



Alle drei Tage zum Corona-Test: Laut MDR-Sendung "Sport im Osten" sollen die Bundesliga-Profis in diesem Zyklus getestet werden, damit die Liga bald wieder starten kann. −Fotos: Kay Nietfeld/dpa

Die neugegründete medizinische Taskforce der Deutschen Fußball Liga hat offenbar erste Vorschläge...



In Geduld üben müssen sich derzeit die Spieler der DJK Vilzing (um Trainer Christian Stadler). Als Tabellenführer der Bayernliga Nord ist der Dorfclub gerade drauf und dran, in die Regionalliga aufzusteigen. Das Coronavirus macht den Plänen nun aber vorerst einen Strich durch die Rechnung. −Foto: Frank Bietau

Es ist eine Auszeit, die zur absoluten Unzeit kommt. Wie alle Vereine in Deutschland müssen sich...



Als erste große Liga weltweit hat die belgische Liga den Spieltrieb abgebrochen. −Foto: Imago Images

Als erste große Liga weltweit hat der belgische Fußball-Verband nach einer Empfehlung des...





Verwaistes Kesselbachstadion: Wie hier in Rotthalmünster sieht es derzeit deutschlandweit auf den Fußballplätzen aus.Wie lange der Ausnahmezustand anhält, weiß niemand zu sagen. −Foto: Archiv Georg Gerleigner

Die Corona-Krise hat den Fußball-Betrieb mit bayernweit 4600 Vereinen vollständig zum Erliegen...



Rainer Koch. −Foto: dpa

Kein Spiel, kein Training: Auch der bayerische Amateurfußball bekommt die Auswirkungen der...



Der Ball ruht – auch in England. Dort haben die Amateurfußballer nun endlich Klarheit, die Saison wurde abgebrochen. −Foto: Andreas Lakota/Symboldbild

In Deutschland warten die Fußball-Fans noch auf eine Entscheidung des Verbands – in England...



Rainer Koch. −Foto: dpa

Er streckt den Ultras die Hand entgegen, verteidigt aber das Vorgehen des Verbands gegen Auswüchse...



−Archivfoto: M. Duschl

Der bayerische Sport erwartet wegen der Folgen der Corona-Krise Hunderte Millionen Euro Schaden...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver