Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





19.09.2019 | 09:57 Uhr

Nach 5:1-Sieg: Thomas Hidringer und Vater Franz nicht mehr Trainer in Beutelsbach

Lesenswert (37) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 1
  • Pfeil
  • Pfeil




Thomas Hidringer und Vater Franz sind nicht mehr Trainer in Beutelsbach. −Foto: Sigl

Thomas Hidringer und Vater Franz sind nicht mehr Trainer in Beutelsbach. −Foto: Sigl

Thomas Hidringer und Vater Franz sind nicht mehr Trainer in Beutelsbach. −Foto: Sigl


Der SV Beutelsbach muss auf Trainersuche gehen. Der Aufsteiger in die KK Pocking und sein spielender Coach Thomas Hidringer (24) gehen künftig getrennte Wege. Mit dem Sohn verabschiedet sich auch Vater Franz Hidringer. Das Duo hatte den SV Beutelsbach im Sommer vor einem Jahr übernommen und schaffte sofort und ganz souverän den Aufstieg in die Kreisklasse. Dort lief es für den SVB bisher durchwachsen, aus neun Spielen wurden zehn Punkte geholt. Zuletzt gab es einen klaren 5:1-Heimsieg gegen Unteriglbach, damit revanchierten sich die Beutelsbacher für die beiden deutlichen Pleiten zuvor (1:5 in Gergweis, 0:3 gegen Aunkirchen).

Trotz des Befreiungsschlags kam es am Ende zum Trainerwechsel. "Für uns war nach dem Spiel klar, dass wir nicht mehr weitermachen", berichtet Thomas Hidringer. "Die Vorstandschaft hatte den gleichen Gedanken und kam auch auf uns zu. Am Dienstag im Training wurde dann die Mannschaft informiert." Auf die Gründe für die Trennung will Hidringer nicht näher eingehen, man wolle "kein Fass aufmachen" und so für zusätzliche Unruhe sorgen. Es habe nach dem "super erfolgreichen Jahr" einfach nicht mehr gepasst. Der verpatzte Saisonstart mit drei heftigen Niederlagen (0:6, 2:5, 0:6) habe Kritiker auf den Plan gerufen, "plötzlich hast du zehn Trainer im Verein und jeder weiß alles besser", schildet Hidringer.

Bevor sich die schlechte Stimmung auf die Mannschaft übertrage und diese dann Schaden nehme, war es besser, wenn er und Papa Franz einen Schlussstrich ziehen. Dies sahen die Verantwortlichen des SVB offenbar ähnlich – und so geht man nun getrennte Wege. "Wir wünschen der Mannschaft alles Gute und hoffen, dass sie ihre Ziele erreicht", sagt Hidringer.

Wie es bei ihm nun weitergeht, ist offen. Er wolle "auf jeden Fall" weiter als Spielertrainer arbeiten und sei für alles offen, so der 24-Jährige, der in Hofkirchen wohnt. In der Vorsaison hatte Hidringer in 21 Partien für Beutelsbach 13 Treffer erzielt und zehn aufgelegt. Im Dezember musste sich der Angreifer dann nach einem Kreuzbandriss unters Messer legen, doch nur dreieinhalb Monate später stand er wieder auf dem Platz. Im August wurde Hidringer dann nochmals operiert, eine Knochenauffüllung war nötig. "Dass ich nicht selbst spielen konnte, war natürlich auch ein Faktor", sagt Hidringer, der zuletzt schon wieder in die Zweiten kickte und bald wieder "voll fit" wird. Vor der Station Beutelsbach war das Trainerduo Hidringer bereits bei u.a. Grattersdorf, Rathsmannsdorf und beim FC Schalding tätig.

Beim SVB übernimmt nun Ex-Coach Alexander Raucheger (34) bis Winter interimsmäßig das Kommando. "Dann wollen wir einen neuen Trainer holen", sagt Abteilungsleiter Roland Bauer. Zur Trennung vom Trainerduo Hidringer sei mit den Worten des Coachs eigentlich alles gesagt, meint Bauer. "Es gibt kein böses Blut, wir gehen im Guten auseinander. Die Hidringers haben maßgeblichen Anteil an der Doppelmeisterschaft in der letzten Saison, sie sind wirklich gute Trainer. Aber jetzt hat es einfach nicht mehr so gepasst und so haben wir uns auf diesen Schritt verständigt."












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Ortenburg
18
57:16
46
2.
Fürstenzell
18
42:28
30
3.
Aunkirchen
18
34:26
29
4.
Haarbach
18
36:31
26
5.
Unteriglbach
17
37:38
24
6.
Jägerwirth
17
31:24
24
7.
Alkofen
18
29:36
24
8.
Künzing II
18
31:35
22
9.
SG Gergw./Pörnd./Göttersd.
18
32:29
22
10.
SG Hartkirchen/Pocking
19
28:41
22
11.
SG Neuk./Inn/Engertsham.
18
32:37
21
12.
Weng
19
27:39
19
13.
Beutelsbach
18
29:51
17
14.
Kirchham
18
30:44
12




−Symbolfoto: M. Duschl

Ihre letzte Hoffnung heißt Solidarität. Insgesamt 36 niederbayerische Fußball-Mannschaften von der...



Zwei deutsche Trainer im Nachbarland: Holger Stemplinger (r.) und Thomas Stockinger. −Foto: Lakota/Sigl

Glück und Pech – im Sport liegen sie manchmal ganz nahe beisammen. In Oberösterreich sind es...



Vor dem Spiel hatten zahlreiche Löwen-Fans ihr Team am Grünwalderstadion empfangen. −Foto: dpa

Endspiel für 1860, Mini-Chance für den FC Bayern II: Nach dem 2:2 am Sonntag im Münchner...



Gewohnt lautstark: Sascha Mölders. −Foto: imago images

Sascha Mölders war stinksauer. Nach dem 2:2 (1:1) seiner Münchner "Löwen" im Derby gegen den FC...



Thomas Schaaf. −Foto: dpa

In der größten Not hat Werder Bremen den Weg zurück in die Zukunft eingeschlagen: Einen Spieltag vor...





−Symbolfoto: M. Duschl

Ihre letzte Hoffnung heißt Solidarität. Insgesamt 36 niederbayerische Fußball-Mannschaften von der...



Künftig Teamkollegen: Andreé Hult, hier noch im Trikot des EHC Freiburg, wechselt zum EV Landshut und damit ins Team von Keeper Dimitri Pätzold. −Foto: Gerleigner

Noch mehr Schweden-Power für den EV Landshut: Der DEl-2-Klub hat Andreé Hult verpflichtet und damit...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver