Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





15.01.2020 | 07:00 Uhr

SG Thyrnau-Kellberg: Marco Kurz bleibt – und will mit seiner "Einheit" in die Kreisliga

Lesenswert (20) Lesenswert 3 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 3 / 6
  • Pfeil
  • Pfeil




Fühlt sich wohl bei der SG Thyrnau-Kellberg: Marco Kurz. −Foto: Kaiser

Fühlt sich wohl bei der SG Thyrnau-Kellberg: Marco Kurz. −Foto: Kaiser

Fühlt sich wohl bei der SG Thyrnau-Kellberg: Marco Kurz. −Foto: Kaiser


Sie sind die Überraschung der Saison in der Kreisklasse Passau! Die SG Thyrnau-Kellberg um Neu-Spielertrainer Marco Kurz (29) liefert bisher eine hervorragende Runde ab, steht mit 45 Punkten aus 17 Spielen ganz souverän auf Platz 1 − Kurs ganz klar Kreisliga.

Und auch für die neue Spielzeit sind die Weichen bereits gestellt. Coach Kurz hat verlängert, bleibt trotz mehrerer Anfragen bei der SG – und will dort den Aufstieg schaffen. "Es passt alles wunderbar. Wir stehen sportlich gut da und im Verein wird alles getan, dass du als Trainer gut arbeiten kannst", sagt Kurz. "Auch die Zusammenarbeit mit Abteilungsleiter Andreas Mautner funktioniert bestens. Daher habe ich auch gerne verlängert."

Nun gehe es um die Kaderplanung, es werden derzeit erste Verhandlungen mit potenziellen Neuzugängen geführt, mit der eigenen Mannschaft sind finale Gespräche im Trainingslager Mitte März geplant. Mit Abgängen ist ohnehin nicht zu rechnen, "die Stimmung bei uns im Team ist sehr gut, der Zusammenhalt groß", berichtet Kurz. Und neue Spieler? "Wir wollen uns natürlich punktuell verstärken. Aber wir werden nur Spieler holen, die zu uns passen, die sich mit der Philosophie des Vereins identifizieren. Die Jungs hier spielen alle nicht für Geld."

Starke Einheit: Die Jungs von der SG Thyrnau/Kellberg. −Foto: Müller

Starke Einheit: Die Jungs von der SG Thyrnau/Kellberg. −Foto: Müller

Starke Einheit: Die Jungs von der SG Thyrnau/Kellberg. −Foto: Müller


Die Frühjahrsrunde? "Kein Selbstläufer", sagt Kurz

Die enorme mannschaftliche Geschlossenheit sei auch der Hauptgrund für den sportlichen Höhenflug. "Wir haben einen 20-Mann-Kader und es sind fast immer alle im Training. Die Leistungsdichte ist hoch, wir haben viele Möglichkeiten", sagt Kurz, für den sich im Winter natürlich auch die Zielsetzung verschoben hat. "Wir wollen jetzt unsere Position verteidigen, keine Frage. Ein Aufstieg wäre für den Verein eine ganz feine Sache." Trotz sieben Punkten Vorsprung sieht der Trainer die restlichen neun Spiele allerdings nicht als Selbstläufer. "Ganz und gar nicht. Es kann noch sehr viel passieren, wir dürfen nicht nachlassen und müssen weiter ganz geschlossen als Einheit auftreten. Nur so werden wir erfolgreich sein."

Für den Kreisliga-Traum überlässt man bei der SG Thyrnau-Kellberg jedenfalls nichts dem Zufall. Bereits Ende Januar bittet Kurz seine Jungs wieder zum Training, wöchentlich stehen dann je eine Lauf- und eine Krafteinheit auf dem Programm. Die "normale" Vorbereitung startet dann Ende Februar, von 12. bis 15. März reist der Verein ist Trainingslager nach Österreich (nähe Graz). Dort will Kurz seinem Team den Feinschliff verpassen für eine erfolgreiche Restsaison, an deren Ende der Aufstieg in die Kreisliga stehen soll. − la












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
SG Thyrnau/Kellberg
17
63:26
45
2.
1. FC Passau II
17
50:27
38
3.
FC Schalding
17
50:23
32
4.
Straßkirchen
17
39:25
31
5.
Ruderting
17
41:28
31
6.
Obernzell-Erlau
17
26:27
22
7.
Kirchberg v.W.
17
26:27
22
8.
Büchlberg
16
22:30
19
9.
Preming
16
38:49
19
10.
SG Hochwinkl/Wildenranna
17
37:42
18
11.
Oberdiendorf
17
27:53
17
12.
SG Preying/Tittling II
17
34:46
17
13.
Patriching
17
19:45
12
14.
Nottau
17
24:48
9




13 Gegentore an einem Wochenende sind einfach zu viel: Der Deggendorfer Goalie David Zabolotny kassierte gestern Abend sechs Treffer gegen Peiting. −Foto: Roland Rappel

Der Deggendorfer SC hat auch die zweite Partie des Wochenendes verloren. Gegen den EC Peiting...



Fand sich plötzlich im Kasten der Gastmannschaft wieder: David Ayres (42). −Foto: Gunn/dpa

Diesen Abend wird Dave Ayres nie vergessen. Der 42-jährige Kanadier, der in Toronto normalerweise...



Bewahrte die Löwen mit mehreren starken Paraden vor der Niederlage gegen Magdeburg: Marco Hiller. −Foto: Huebner/imago

Es ist nichts Halbes und nichts Ganzes dieses 1:1, das der TSV 1860 München am Sonntagmittag in der...



Ohne Chance in Miesbach: Goalie Clemens Ritschel (l.) und Marius Wiederer (r.). −Foto: Fischer

Nach sieben Siegen in Folge zum Auftakt in die Verzahnungsrunde der Eishockey-Bayernliga sind die...



Matchwinner in Krefeld: Stefan Loibl. −Foto: Ritzinger

Die Straubing Tigers kommen zum Ende der Eishockey-Saison richtig in Fahrt. Am Sonntagabend gewannen...





170 Fans waren am Mittwochabend zum Deggendorfer Fanstammtisch gekommen. −Foto: Lippert

Kampfansage an die Konkurrenten, Kampfansage an den DEB, Kampfansage an die Online-"Schmierfinken":...



Will offenbar nicht mehr Hertha-Trainer sein: Jürgen Klinsmann. −Foto: Imago Images

Jürgen Klinsmann schockt die Hertha. Völlig unerwartet tritt der 55-Jährige als Cheftrainer der...



Straubing-Coach Tom Pokel und sein Team gingen in Wolfsburg als Verlierer vom Eis. −Foto: Ritzinger

Die Straubing Tigers drohen in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) immer mehr den Anschluss zum...



SG Edenstetten gegen VfR Garching – das klingt nach David gegen Goliath...



Seit 2011 Löwen-Investor: Hasan Ismaik. −Foto: imago images

Er ist eine der umstrittensten Personen im deutschen Fußball: 1860-Investor Hasan Ismaik (43)...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver