Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





14.10.2019 | 09:34 Uhr

Karlsbach packt Hintereben vor 350 Fans – Pauli rettet Schönbrunn mit Doppelpack – Hinterschmiding im Pech

Lesenswert (14) Lesenswert 19 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke


  • Artikel 1 / 4
  • Pfeil
  • Pfeil




Auf den Boden der Tatsachen geholt hat die DJK Karlsbach um Kapitän Christian Völtl (rechts) den bislang ungeschlagenen Tabellenführer SV Hintereben mit Andreas Wagner. −Foto: Sven Kaiser.

Auf den Boden der Tatsachen geholt hat die DJK Karlsbach um Kapitän Christian Völtl (rechts) den bislang ungeschlagenen Tabellenführer SV Hintereben mit Andreas Wagner. −Foto: Sven Kaiser.

Auf den Boden der Tatsachen geholt hat die DJK Karlsbach um Kapitän Christian Völtl (rechts) den bislang ungeschlagenen Tabellenführer SV Hintereben mit Andreas Wagner. −Foto: Sven Kaiser.


Jetzt hat es den SV Hintereben erwischt. Am 14. Spieltag kassierte der Tabellenführer der Kreisklasse Freyung im Topspiel bei der DJK Karlsbach seine erste Niederlage (1:3) und liegt deshalb nur mehr zwei Punkte vor der SG Neudorf/Neuschönau, die im Stadtderby mit Grafenau II ihren nächsten Kantersieg einfuhr.

So wie es nach dem ersten Rückrundenspieltag aussieht, machen Hinterschmiding, Ringelai und Grafenau II die beiden Absteiger und den Releganten unter sich aus – angesichts von sechs bis 14 Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsrang sind die Fronten im Abstiegskampf vorerst geklärt.

Karlsbach – Hintereben 3:1: Ein würdiges Topspiel. Die DJK führte nach einer starken ersten Halbzeit verdient mit 2:0. Nach dem Seitenwechsel kam der HSV besser ins Spiel, aber erst kurz vor dem Abpfiff zum Anschlusstreffer. Tore: 1:0 Christian Geier (38.); 2:0 Johannes Lenz (45+1); 2:1 Johannes Leutgeb (88.); 3:1 Simon Pfeiffer (90+1). SR Georg Blöchinger (Thurmansbang); 350 Zuschauer.

SG Neudorf/Neuschönau – Grafenau 6:1: Die Bezirksliga-Reserve konnte der Klingeis-Elf in der ersten Halbzeit phasenweise Paroli bieten, aber als die SG nach Wiederanpfiff die Zügel anzog, waren die kleinen Stodbärn chancenlos. Tore: 1:0 Simon Hobelsberger (28.); 2:0 Jakob Geiger (56.); 3:0 Hobelsberger (58.); 4:0 Jonathan Fuchs (68.); 5:0 Geiger (72.); 6:0 Daniel Sailer (79.); 6:1 Markus Schröck (90.). SR Ronny Ebert (Mauth); 130.

Daniel Pauli traf für Haus zum zwischenzeitlichen 1:1 gegen Ringelai. −Foto: Escher

Daniel Pauli traf für Haus zum zwischenzeitlichen 1:1 gegen Ringelai. −Foto: Escher

Daniel Pauli traf für Haus zum zwischenzeitlichen 1:1 gegen Ringelai. −Foto: Escher


Schönbrunn – FC Dreisessel 2:2: Die SG zeigte eine desolate Leistung und musste froh sein um den Punkt, den Thomas Pauli mit einem Doppelpack in der Schlussphase sicherte. Zum 2:2-Ausgleich traf der 32-Jährige in der 90. Minute aus elf Metern. Gelb-Rot: Rudolf Peter (D., 80.); Tore: 0:1 Alexander Wagner (29.); 0:2 Eigentor Andreas Schuster (59.); 1:2, 2:2 Thomas Pauli (74., 90./Elfmeter). SR Gerhard Flexeder (Vornbach/Inn); 180.

SG Waldkirchen II/Böhmzwiesel – SG Altreichenau/Bischofsreut 1:2: Es war ein Duell auf Augenhöhe, das erst in der zweiten Halbzeit Fahrt aufnahm. Dann lieferten sich die SG’s einen offenen Schlagabtausch mit dem besseren Ende für die Gäste, die verdient die drei Punkte entführten und nach vier torlosen Spielen wieder trafen. Tore: 0:1 Peter Roth (44.); 1:1, 1:2 Nicolai Kandlbinder (63., 88.). SRin Teresa Küblböck (Schönbrunn); 100.

Ringelai – Haus 2:3: Mit zwei späten Toren stellte der SV Haus den Spielverlauf auf den Kopf und beendete nach vier sieglosen Spielen seine Durststrecke. Die Ohetaler waren über 90 Minuten die aktivere Mannschaft, brachten sich jedoch in den Schlussminuten einmal mehr um den Loh. Tore: 1:0 Steve Luis (8.); 1:1 Daniel Pauli (21.); 2:1 Tomas Rosic (77./FE); 2:2 Tobias Lang (86.); 2:3 Quirin Kern (90.). SR Anton Gerstner (Neukirchen v.W.); 120.

Röhrnbach – St. Oswald 4:1: Die Gastgeber mussten ohne ihren verhinderten Trainer Otto Freund auskommen und fanden trotzdem prompt bestens ins Spiel. Nach drei Minuten verwandelte Tobias Philipp einen Strafstoß zum 1:0. Danach geriet der SVR-Sieg nie in Gefahr, auch weil sich St. Oswald mit Rot gegen Fabian Ranzinger (66.) und Gelb-Rot gegen Julian Hobelsberger (85.) zwei Platzverweise fing. Tore: 1:0, 2:0 T. Philipp 3./Elfmeter, 30.); 3:0 Lukas Fuchs (49.); 4:0 Eigentor Sebastian Braumandl (60.); 4:1 Andreas Simmet (62.). SR Jasmin Lozic (Hinterschmiding); 50.

Schönberg – Hinterschmiding 2:2: Das Schlusslicht war sehr nahe dran am ersten Saisonsieg, weil die Schönberger wahrlich nicht ihren besten Tag erwischten. In beiden Halbzeit fand Schmiding besser ins Spiel und ging im zweiten Abschnitt zwei Mal in Führung. Doch der TSV konnte jeweils ausglichen und sicherte sich einen schmeichelhaften Punkt. Tore: 0:1 Daniel Hödl (68.); 1:1 Karlo Celcic (69.); 1:2 Simon Hackl (82.); 2:2 Johannes Roth (88.). SR Albert Huber (Handlab-Iggensbach); 100. − red













Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Hintereben
19
58:20
48
2.
Schönbrunn
20
60:36
39
3.
SG Neuschönau/Neudorf
20
55:35
36
4.
Dreisessel
20
56:31
35
5.
Karlsbach
20
50:26
34
6.
Haus im Wald
19
29:26
32
7.
SG Altreichenau/Bischofsreut
20
33:31
29
8.
SG Waldk. II/Böhmzw.
20
41:47
27
9.
Röhrnbach
20
39:40
23
10.
St. Oswald
19
38:48
23
11.
Schönberg
19
27:33
21
12.
Grafenau II
20
38:45
21
13.
Ringelai
20
26:61
8
14.
Hinterschmiding
20
15:86
3




−Symbolfoto: M. Duschl

Ihre letzte Hoffnung heißt Solidarität. Insgesamt 36 niederbayerische Fußball-Mannschaften von der...



Zwei deutsche Trainer im Nachbarland: Holger Stemplinger (r.) und Thomas Stockinger. −Foto: Lakota/Sigl

Glück und Pech – im Sport liegen sie manchmal ganz nahe beisammen. In Oberösterreich sind es...



Vor dem Spiel hatten zahlreiche Löwen-Fans ihr Team am Grünwalderstadion empfangen. −Foto: dpa

Endspiel für 1860, Mini-Chance für den FC Bayern II: Nach dem 2:2 am Sonntag im Münchner...



Gewohnt lautstark: Sascha Mölders. −Foto: imago images

Sascha Mölders war stinksauer. Nach dem 2:2 (1:1) seiner Münchner "Löwen" im Derby gegen den FC...



Thomas Schaaf. −Foto: dpa

In der größten Not hat Werder Bremen den Weg zurück in die Zukunft eingeschlagen: Einen Spieltag vor...





−Symbolfoto: M. Duschl

Ihre letzte Hoffnung heißt Solidarität. Insgesamt 36 niederbayerische Fußball-Mannschaften von der...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver