Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Auch Co-Trainer Egginger (50) weg | 13.09.2020 | 13:01 Uhr

SV Schöllnach irritiert: Müller zieht Zusage zurück – der Klub erfährt’s zufällig

von Sebastian Lippert

Lesenswert (16) Lesenswert ein KommentarKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 4
  • Pfeil
  • Pfeil




Wird nicht für den SV Schöllnach dribbeln: Torjäger Michael Müller (34/rechts) zieht seine Zusage an den Kreisklassisten zurück. −F.: Nagl

Wird nicht für den SV Schöllnach dribbeln: Torjäger Michael Müller (34/rechts) zieht seine Zusage an den Kreisklassisten zurück. −F.: Nagl

Wird nicht für den SV Schöllnach dribbeln: Torjäger Michael Müller (34/rechts) zieht seine Zusage an den Kreisklassisten zurück. −F.: Nagl


Michael Müller (34) zieht seine Zusage zurück: Der Stürmer will das Spielertraineramt beim SV Schöllnach anders als vereinbart nicht antreten und wird im Sommer 2021 nicht der neue Trainer des Kreisklassisten. Die Gründe behält Müller für sich: "Ich habe mir vier Wochen meine Gedanken gemacht und bin zu diesem Entschluss gekommen." Der Verein will sich erst im Winter auf die Suche nach dem Nachfolger für Sebastian Tanzer (34) machen.

Müllers Nein wirkt sich auch aktuell auf den im Abstiegskampf steckenden Kreisklassisten aus: Hans Egginger (50), der bereits als Co-Trainer mitwirkte und Müller wie schon beim TSV Grafling zur Seite gestanden wäre, hat sich nach Rücksprache mit sofortiger Wirkung zurückgezogen.

Das Bündnis war im Frühjahr – noch vor Corona – mündlich vereinbart worden. Am 21. Februar 2020 hatte Schöllnachs Vorsitzender Markus Geier das Engagement bestätigt, von einer "Wunschlösung" gesprochen. Michael Müller sagte zur PNP, er wolle dazu beitragen, das Potenzial des Kaders auf den Platz zu bringen. Sollte Schöllnach absteigen, wäre dies kein Problem.

Heute ist alles anders. Der Verein erfuhr eher zufällig von Müllers Absichten – ausgehend von einem Gespräch mit der PNP.

Am Mittwochnachmittag hatte die Redaktion Markus Geier am Telefon. Er gab Auskunft, dass der Verein nach der Spiel- und Trainingspause den Betrieb wieder aufnähme, um sich auf den Re-Start vorzubereiten. Auf die Nachfrage, ob das geplante Engagement von Spielertrainer Müller noch immer Bestand habe, sagte Geier besten Wissens: "Ja. Mir ist zumindest nichts anderes bekannt." Stunden später war es ihm dann bekannt.

"Ich habe ausgehend von diesem Anruf bei Michael angerufen und ihn gefragt. Und dann ist er damit herausgerückt", erzählt Markus Geier, der geknickt klingt: "Das hat uns am Mittwoch schon vor den Kopf gestoßen. Ich kenne seine Gründe nicht. Wir haben viel Zeit investiert, die Mannschaft hat sich schon auf ihn gefreut. Ich will jetzt aber nicht nachtreten. Ich schätze Michael weiterhin als Sportler und als Mensch."

Michael Müller verweist im Gespräch mit der PNP auf Überlegungen im Austausch mit Hans Egginger, behält die konkreten Gründe aber für sich. Der Torjäger wolle sich nun ganz auf seine Aufgabe beim SV Bernried (bis Sommer 2021) konzentrieren. Eine mögliche Rückkehr zum TSV Grafling, wo der Zachenberger drei Jahre lang diente und wohl jederzeit willkommen wäre, kommentiert Müller nicht: "Dazu habe ich mir keine Gedanken gemacht. Was es nächstes Jahr wird, kann ich wirklich nicht sagen."

Die Gründe bleiben also im Dunkeln. Gerüchtehalber war vor einigen Wochen die Rede, dass der SVS wegen der fehlenden Volksfest-Einnahmen nicht über das nötige Kleingeld verfüge, um Müller zu bezahlen. Dem widerspricht Markus Geier mehrfach: "Das ist definitiv falsch. Der Verein wirft das Geld halt nicht mehr so raus, wie es früher vielleicht war. Wenn dem so wäre, dann hätten wir ihm absagen müssen, nicht andersrum." Außerdem würden derzeit eine Sprinkleranlage auf dem Platz installiert und ein Funktionsgebäude gebaut, so Geier, der dem zum Saisonende scheidenden Spielertrainer Tanzer unter die Arme greifen wird. Michael Müller sagte zu diesem Thema, dass damals über Geld gar nicht gesprochen worden sei – eine eher unübliche Praxis im Amateurfußball.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Handlab-Iggensbach
16
37:18
37
2.
Grafling
17
37:22
32
3.
Natternberg
17
43:31
32
4.
Eging am See
17
40:25
30
5.
Osterhofen II
16
30:19
29
6.
Bernried
16
43:32
26
7.
SG Edenstetten
17
33:31
24
8.
Winzer
17
37:34
23
9.
Lalling
17
29:33
20
10.
Zenting
17
28:58
17
11.
Moos
17
35:44
16
12.
Schöllnach
17
29:47
16
13.
Thurmansbang
16
27:39
14
14.
Poppenberg
17
21:36
14




−Symbolfoto: M. Duschl

Das Wochenende rückt näher und die ersten Absagen im Amateurfußball werden wieder öffentlich...



Da ist der vierte Titel: Die Triple-Bayern bejubeln in Budapest auch den Supercup-Triumph.

Was für eine Geschichte! Ausgerechnet Javi Martinez hat Bayern Münchens herausragender Triple-Saison...



Jubelt künftig wieder für Wacker: Stefan Wächter. −Foto: Butzhammer

Neuzugang für den Regionalligisten: Der seit Sommer vereinslose Stefan Wächter (23) wird ab sofort...



Schwerer Schlag für den FC Künzing: Alex Wittenzellner musste im Ligapokalspiel gegen Schöfweg nach 15 Minuten verletzt vom Feld, Physiotherapeut Roland Winberger (l.) und sein Mannschaftskamerad Patrick Pfisterer stützen ihn. −Foto: Franz Nagl

Es war eine Hängepartie, doch seit Mittwochabend herrscht Klarheit. Nach langem Hin und Her steht...



"Wir wollen ein unangenehmer Gegner sein und den Platz nicht als Verlierer verlassen", sagt Seebachs Trainer Josef Eibl vor der Partie gegen den Rangzweiten Weiden. −Foto: Helmut Müller

Jetzt geht’s auch für den TSV Seebach in der Liga wieder los – und zum Start nach der...





Versteht den Schritt des Vereins: Sturm-Spielertrainer Alexander Geiger. −Foto: Sven Kaiser

Spieler und Trainer hätten so gern gespielt, aber die Vereinsführung des Fußball-Landesligisten FC...



Die Fronten sind verhärtet im Streit um den DFB-Pokal-Startplatz: Türkgücü München hat mit einer...



Keine 48 Stunden vor seinem geplanten Erstrundenspiel im DFB-Pokal muss Schalke 04 umplanen...



Eine regelrechte "Kartenflut" gab es am Re-Start-Wochenende. In dieser Szene zeigt Schiedsrichter Maximilian Prechtl (Haus i. Wald) Julian Trautwein (FC Vilshofen) die Rote Karte. −Foto: Michael Sigl

Beleidigungen, Notbremsen, überhartes Einsteigen – die Schiedsrichter hatten am ersten...



Die Spieler des SV Erlbach müssen sich noch gedulden. −Foto: Butzhammer

Erster Spielabsage in der Landesliga Südost. Das für Freitag geplante Match zwischen Freising und...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver