Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





13.09.2019 | 12:32 Uhr

Poppenberg im Aufwind, aber jetzt geht’s gegen Eging – Edenstetten erwartet Mit-Aufsteiger Moos

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Kopf hoch, Brust raus: Die SG Edenstetten erwartet Mit-Aufsteiger FC Moos zum Duell. −Foto: Franz Nagl

Kopf hoch, Brust raus: Die SG Edenstetten erwartet Mit-Aufsteiger FC Moos zum Duell. −Foto: Franz Nagl

Kopf hoch, Brust raus: Die SG Edenstetten erwartet Mit-Aufsteiger FC Moos zum Duell. −Foto: Franz Nagl


Vor vier Wochen standen sie noch ohne einen einzigen Zähler auf dem letzten Tabellenplatz. Vier Spiele und sieben Punkte später haben sich die Aussichten für den Aufsteiger aus Poppenberg in der Kreisklasse Deggendorf deutlich verbessert. Mit Eging wartet nun ein Härtetest. Mitaufsteiger Edenstetten zeigt sich mit nur einer Niederlage in den letzten fünf Wochen zäh zu bespielen. Jetzt empfängt man Moos zum Aufsteigerduell. Bei Thurmansbang ist Bernried zu Gast, Grafling empfängt den TSV Natternberg. Der Tabellenzehnte Winzer muss zum Spitzenreiter, für Lalling geht’s zu Schöllnach.

Poppenberg – Eging: "Der Sieg in Moos war verdient. Zu Hause wollen wir jetzt nachlegen und die drei Punkte bei uns lassen", bekennt Poppenbergs Sportlicher Leiter Manfred Jakob, "auch wenn Eging zu den Top-Teams zählt, können wir sie an einem guten Tag schlagen". Daniel Scheungrab (Kreuzbandriss) und Reinhold Wierer (Außenbandriss) fallen langfristig aus. "Ein schweres Spiel. Derbys haben eigene Gesetze", weiß Egings Sportlicher Leiter Martin Hauzenberger, "gegen Poppenberger, die gut drauf sind, müssen wir voll konzentriert sein".

Edenstetten – Moos: Nach einem 0:3-Rückstand in Natternberg rettete Edenstetten mit einem Treffer in der 90. Minute doch noch einen Punkt. Andreas Artmeier hatte dennoch einiges auszusetzen. "Wir müssen endlich die individuellen Fehler im Abwehrverbund abstellen, ansonsten werden wir auch gegen Moos enorme Schwierigkeiten bekommen", mahnt der Sportliche Leiter. Sein Gegenüber bei den Gästen, Werner Leher, hatte beim 1:2 gegen Poppenberg erneut einen späten Gegentreffer zu beklagen. "Das alte Leid bei uns: Vorne treffen wir nicht, hinten bekommen wir einen kurz vor Schluss. Ich glaube aber fest daran, dass der Knoten irgendwann platzt."

Thurmansbang – Bernried: Die Niederlage in Grafling war aus der Sicht von SVT-Trainer Stefan Braml unglücklich. "Wir waren über weite Strecken besser, konnten aber unsere Möglichkeiten nicht nutzen. Gegen Bernried müssen wir unbedingt punkten." Fehlen werden Marek Kramsky und Michael Miedl. Gegen Lalling gab es für Bernried endlich wieder etwas zu bejubeln. "Wir haben uns in allen Mannschaftsteilen verbessert", lobt Spielertrainer Michael Müller. "Wir müssen aber dranbleiben und dürfen uns nicht auf den Lorbeeren ausruhen."

Grafling – Natternberg: Graflings Trainer Manuel Weinberger möchte dem Sieg gegen Thurmansbang ein weiteres Erfolgserlebnis folgen lassen. "Dieselbe Einstellung brauchen wir auch gegen Natternberg, um die drei Punkte in Grafling behalten zu können." Der Punkt gegen Edenstetten ist für Natternberg nach einer 3:0-Führung eine gefühlte Niederlage. "Wir schaffen es aktuell nicht, über 90 Minuten unser Spiel durchzubringen. Wenn uns das gelingt, ist auch in Grafling etwas Zählbares drin", hofft Spielertrainer Andreas Rothkopf, der auf Peter Schröter und Roland Berger verzichten muss.

Handlab – Winzer: In Zenting profitierte der FC Handlab von seiner individuellen Klasse. "Wir haben uns lange schwergetan, das Spiel hätte auch 2:2 ausgehen können", resümiert Spielertrainer Stefan Kufner, der auf Gotthard Stöckl verzichten muss. "Wir sind zwar klarer Favorit, aber das zählt bei einem Derby nicht." Nach dem für Christian Geier "gerechten Unentschieden" in Schöllnach könne man gegen Handlab nur überraschen. "Wir sind ganz klarer Außenseiter und können daher nur gewinnen."

Schöllnach – Lalling: Zwar sei Lalling eine hohe Hürde, die man zu nehmen habe, erklärt Schöllnachs Vorstand Markus Geier. "Aber wenn du da unten raus willst, muss du zu Hause dreifach punkten. Wenn wir über 90 Minuten konzentriert zu Werke gehen, dann bin ich zuversichtlich." Die Niederlage gegen Bernried war für Lallings Sportlichen Leiter Richard Zitzelsberger nicht unverdient. "Wir haben sicher nicht unser bestes Spiel gemacht. Schöllnach ist ein Gegner, der sich defensiv stabilisiert hat und offensiv viel Qualität mitbringt. Mit viel Leidenschaft und Kampfgeist wollen wir drei Punkte mitnehmen." − cn












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Handlab-Iggensbach
16
37:18
37
2.
Grafling
17
37:22
32
3.
Natternberg
17
43:31
32
4.
Eging am See
17
40:25
30
5.
Osterhofen II
16
30:19
29
6.
Bernried
16
43:32
26
7.
SG Edenstetten
17
33:31
24
8.
Winzer
17
37:34
23
9.
Lalling
17
29:33
20
10.
Zenting
17
28:58
17
11.
Moos
17
35:44
16
12.
Schöllnach
17
29:47
16
13.
Thurmansbang
16
27:39
14
14.
Poppenberg
17
21:36
14




Patrick Rott, hier beim Testspiel vergangenen Samstag gegen Steyr, verletzte sich im Freitagstraining. −Foto: Lakota

Für den SV Schalding kommt es derzeit knüppeldick: Nach der Kreuzbandriss-Diagnose bei...



Schalding II besiegte Künzing mit 2:1. −Foto: Mike Sigl

Auftakt für ein fußballreiches Wochenende: Am Freitagabend standen bereits die ersten Testspiele an...



Droht länger auszufallen: Manuel Mader. −Foto: Sigl

Schwarzer Freitag für zwei regionale Fußballer: Erst die Verletzungsmeldung von Patrick Rott aus...



Hart bedrängt, so wie hier von Martin Kokes im Spiel gegen Rosenheim vorexerziert, war der Deggendorfer Gegner gestern Abend vor allem im ersten Drittel viel zu selten. Das rächte sich. −Foto: Rappel

Den positiven Effekt vom Sieg gegen Spitzenreiter Memmingen konnte der Deggendorfer SC nicht...



Tigers-Torjubel am Pulverturm (von links): Maximilian Gläßl, Marcel Brandt, der Torschütze zum 1:0, Felix Schütz, Tim Brunnhuber. −Foto: Schindler

Nägel mit Köpfen haben die Straubing Tigers am Freitagabend mit ihrem Heimsieg gegen die Nürnberg...





170 Fans waren am Mittwochabend zum Deggendorfer Fanstammtisch gekommen. −Foto: Lippert

Kampfansage an die Konkurrenten, Kampfansage an den DEB, Kampfansage an die Online-"Schmierfinken":...



Will offenbar nicht mehr Hertha-Trainer sein: Jürgen Klinsmann. −Foto: Imago Images

Jürgen Klinsmann schockt die Hertha. Völlig unerwartet tritt der 55-Jährige als Cheftrainer der...



Straubing-Coach Tom Pokel und sein Team gingen in Wolfsburg als Verlierer vom Eis. −Foto: Ritzinger

Die Straubing Tigers drohen in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) immer mehr den Anschluss zum...



SG Edenstetten gegen VfR Garching – das klingt nach David gegen Goliath...



Seit 2011 Löwen-Investor: Hasan Ismaik. −Foto: imago images

Er ist eine der umstrittensten Personen im deutschen Fußball: 1860-Investor Hasan Ismaik (43)...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver