Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





15.12.2019 | 17:35 Uhr

Titelverteidiger fliegt früh: Bernried krönt sich zum neuen Deggendorfer Landkreismeister

von Sebastian Lippert

Lesenswert (5) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 13
  • Pfeil
  • Pfeil




Deggendorfer Hallen-Landkreismeister 2019/20: Der SV Bernried. Foto: Helmut Müller

Deggendorfer Hallen-Landkreismeister 2019/20: Der SV Bernried. Foto: Helmut Müller

Deggendorfer Hallen-Landkreismeister 2019/20: Der SV Bernried. Foto: Helmut Müller


Mit Querpässen zum Erfolg: Auf die feine, spielerische Art schoss sich der SV Bernried am frühen Sonntagabend zur Deggendorfer Hallen-Landkreismeisterschaft. Die Mannschaft um Trainer Michael Müller löst damit Titelverteidiger SV Neuhausen/Offenberg ab, der bereits in der Vorrunde ausgeschieden war. Das Finale wurde zur Neuauflage eines Gruppenspiels – und endete mit demselben Gewinner: Bernried und Hengersberg waren schon in der Vorrunde aufeinander getroffen (3:1). Platz 3 ging an den TSV Aholming, der FC Künzing wurde – wie im Vorjahr – Vierter. Das Turnier selbst verlief enorm fair, wie der BFV-Bezirksvorsitzende Christian Bernkopf, flankiert von Kreisspielleiter Wolfgang Heyne und Spielleiter Alfons Lallinger, feststellte.

Die Finalisten haben sich für die Kreismeisterschaft der Herren am 11. Januar in Freyung qualifiziert und sind eine Runde weiter im Rennen um den BFV-Lotto Bayern Hallen Cup. Im Kreisfinale treffen Bernried und Hengersberg auf die bereits feststehenden Endrunden-Teilnehmer aus dem Fußballkreis Ost. Das sind: FC Obernzell-Erlau (Sieger Landkreis Passau), TSV Karpfham (Vize Passau), Türk Gücü Straubing (Sieger Straubing) und die Spvgg Straubing (Vize Straubing). Die Teilnehmer aus den Landkreisen Regen und Freyung-Grafenau werden erst am letzten Dezember-Wochenende ermittelt.

Als Schiedsrichter im Einsatz waren Klaus Haban (Edenstetten), Mathias Stanizcek (Seebach), Michael Erndl (Winzer) und Roland Riedel (Deggenau). Über den Turniertag hinweg hatten sich circa 400 Fans in der Deggendorfer Comeniushalle eingefunden. Ausrichter waren der Bayerische Fußball-Verband, die Organisation in der Halle übernahm der turniererfahrene FC Deggendorf. Dessen Mannschaft war für den TSV Grafling nachgerückt, schied aber wie 2018 nach der Gruppenphase aus.

DER TURNIERVERLAUF 

Finale 

Bernried – Hengersberg 2:0: Im Finale kommt es zur Neuauflage eines Vorrundenduells: In Gruppe A hatten die Bernrieder mit 3:1 gewonnen. Früh zeigt sich, dass die Bernrieder das gern wiederholen würden, die Wagner-Elf startet Angriff um Angriff. Die Führung bringt nach sieben Minuten ein Spielzug, der die Bernrieder ins Finale katapultiert hatte: Weiter Pass nach vorn, quer und rein ins Netz. Schütze nach Zuspiel von Theo Koller war Ralph Fellinger. Das 2:0 entsteht, weil Michael Scheuerer im Zweikampf bleibt, den Ball zurückerobert und nach schönem Doppelpass mit Marcel Koller einschiebt. Tore: 1:0 Ralph Fellinger, 2:0 Michael Scheuerer.

Um Platz 3

Künzing – Aholming 0:1: Schütze des bronzenen Tores war Dennis Ledwoch. Wie im Vorjahr war dem FC Künzing Platz 3 nicht vergönnt. Die Aholminger freuten sich ohnehin: Mit dem Einzug ins Halbfinale hatten sie es schon einen Schritt weiter geschafft als im Vorjahr: 2018 waren sie in der Endrunden-Gruppenphase ausgeschieden. Tor: 0:1 Dennis Ledwoch.

Halbfinale

Bernried – Künzing 3:1: Glasklare Sache im ersten Halbfinale, weil Bernried sein System konsequent spielt: Ein Stürmer wartet nah am gegnerischen Tor, um den Ball prallen zu lassen. Hinten spielt sich ein Dreieck die Kugel zu, bis eine Lücke frei wird – dann wird nachgerückt. So heißt es schnell 3:0: Ralph Fellinger, Marcel Koller und Theo Koller machen die Tore. FCK-Kapitän Matthias Brumm verwertet ein schönes Zuspiel von Simon Zitzlsperger zum 1:3, zu mehr reicht es für Künzing aber nicht. Glück hat FCK-Keeper Christoph Obernhuber, der außerhalb seines Strafraums einen Kopfball von Theo Koller fängt. Bei 15 Sekunden auf der Uhr treffen die Schiedsrichter eine Konzessionsentscheidung und verwarnen den Torhüter nur mit Gelb. Vertretbar auch deshalb, weil unklar war, ob der Ball den Weg ins Tor gefunden hätte. Tore: 1:0 Ralph Fellinger, 2:0 Marcel Koller, 3:0 Theo Koller, 3:1 Matthias Brumm.

Hengersberg – Aholming 3:1: Deutlich unterlegen ist der TSV Aholming im Duell der A-Klassisten. Das Überraschungs-Team aus Hengersberg spielt die 14 Minuten ganz cool herunter. Abel Pirvan schießt Hengersberg in Front und verpasst das 2:0, als er den rechten Pfosten anvisiert und eine halbe Minute später links übers Tor zimmert. Eine Minute später wird die Nummer 9 für seinen Fleiß belohnt – 2:0. Vom Anschlusstreffer durch Manuel Sommer lässt sich die Hartl-Elf nicht beeindrucken: Wieder Pirvan macht mit seinem 5. Turniertreffer den Deckel drauf. Torschützen: 1:0, 2:0 Abel Pirvan, 2:1 Marcel Sommer, 3:1 Pirvan.

Gruppenphase

Gruppe 1: Angefeuert vom lauten und treuen Fan-Anhang marschierten die Bernrieder mit zwei Siegen ins Halbfinale. Das 0:1 gegen Aholming war die erste SV-Niederlage im insgesamt 7. Spiel der Hallen-Landkreismeisterschaft (inkl. Vorrunde). Platz 1 schnappten sie sich durch ein überzeugendes 3:1 gegen den Bezirksligisten Spvgg Plattling, der als Gruppenletzter mit einem Punkt ausschied. Das zweite Semifinal-Ticket löste A-Klassist TSV Aholming mit einem Remis gegen Türk Gücü Deggendorf, was reichte, um einen Punkt Vorsprung zu halten. Kurios: Alle TG-Treffer an diesem Tag erzielte Spielertrainer Mesut Uygun.

Die Ergebnisse: Bernried – Türk Gücü Deggendorf 2:1 (Tore: Josef Schwindl, Johannes Geith – Mesut Uygun), Aholming – Plattling 0:0, Bernried – Aholming 0:1 (Dieter Kaiser), Plattling – Türk Gücü 1:3 (Lulzin Mula – Mesut Uygun 3), Türk Gücü – Aholming 1:1 (Mesut Uygun – Thomas Hög. Gelb-Rot: Dieter Kaiser, A.), Plattling – Bernried 1:3 (Lulzin Mula – Andreas Ober, Michael Scheuerer, Theo Koller).

1. SV Bernried – 5:3 – 6

2. TSV Aholming – 2:1 – 5

3. Türk Gücü Deggendorf –5:4 – 4

4. Spvgg Plattling – 2:6 – 1

Gruppe 2: Die Künzinger, angetreten mit einem Mix aus Bezirksliga- und Kreisklassen-Kickern, spielten sich mit einem glatten 3:0 im letzten Gruppenspiel ins Halbfinale. Angeführt wurden die "Römer" vom zum Stürmer umfunktionierten Simon Zitzlsperger, eigentlich Torwart der Bezirksliga-Elf. Raus war mit dem 0:3 der Titelverteidiger SV Neuhausen/Offenberg, der nicht wie gewohnt in Tritt kam, nach dem 3:4 beim Auftakt gegen den TSV Hengersberg schon unter Druck stand und diesem gegen Künzing nicht standhalten konnte. Als Gruppensieger setzte sich überraschend A-Klassist TSV Hengersberg durch – ohne Niederlage.

Die Ergebnisse: FC Deggendorf – Künzing 1:1 (Tore: Paul Keibel – Tobias Ziegler), Neuhausen – Hengersberg 3:4 (Johann Lauerer 2, Andreas Köckeis – Maximilian Maier 3, Daniel Hartl), Deggendorf – Neuhausen 0:2 (Andreas Köckeis 2), Hengersberg – Künzing 1:1 (Abel Pirvan – Tobias Ziegler), Künzing – Neuhausen 3:0 (Paul Klinzing, Simon Zitzelsberger, Jan Knecht), Hengersberg – Deggendorf 2:0 (Florian Hartl, Abel Pirvan).

1. TSV Hengersberg – 7:4 – 7

2. FC Künzing – 5:2 – 5

3. SV Neuhausen/Offenberg – 5:7 – 3

4. FC Deggendorf – 1:5 – 1












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Über Umwege zum Spiel: Eine Zuschauerin beobachtet ein Testspiel auf einem niederbayerischen Fußballplatz. Der Zutritt zum Vereinsgelände wurde ihr gemäß der aktuellen Rechtslage verwehrt. −Foto: hm

So groß die Freude auch war, noch größer war die Verwunderung: Vergangene Woche erlaubte die...



Neuer Krach zwischen den Bundesliga-Schwergewichten: Bayern-Ehrenpräsident Uli Hoeneß (links) kritisierte Dortmunds Transferpolitik. BVB-Sportdirektor Michael Zorc schoss umgehend verbal zurück. −Fotos: Hoppe, Meyer, dpa

Das erste Teamtraining des BVB interessierte nur am Rande. Vielmehr sorgte die Kritik von...



Freiwilliges Training ja, Pflichtspiele nein: Der SC Herzogsreut um Coach Ludwig Schmalzbauer hat für sich eine Entscheidung getroffen und will in der zweiten Jahreshälfte ein unnötiges Infektionsrisiko unbedingt vermeiden. −Foto: Sven Kaiser

Ist der Amateurfußball wirklich so gespalten? Keine 24 Stunden nachdem der Vorstand des Bayerischen...



Zu Beginn der Zwangspause hat Philip Autengruber den Fußball kaum vermisst – trotzdem fehlte etwas. −Foto: Kaiser

Der bayerische Amateurfußball steuert auf den Re-Start zu. Eine mehrmonatige Corona-Zwangspause geht...



Torriecher: Felix Brunner hat vorige Saison die meisten Treffer für die Wolfsburger U16 erzielt und möchte nun auch in der U 17-Bundesliga für Furore sorgen. −F: Privat

Sein linker Fuß ist eine "Waffe", sagen seine Trainer, Mannschaftskameraden und Gegenspieler...





Das Coronavirus legt den bayerischen Amateurfußball weiterhin nahezu lahm: Nur Training ist erlaubt. −Symbolfoto: Imago Images

Die Ampel steht weiter auf Orange: Fußball-Freundschaftsspiele auf bayerischem Boden bleiben...



Testspiele in Bayern sind ab sofort möglich, sofern beide Mannschaften aus Bayern stammen. −Foto: Lakota

Das dürfte für großen Jubel bei den bayerischen Amateurfußballern sorgen: Wie die Passauer Neue...



Duelle mit dem Gegner wird es auf dem Platz des SC Herzogsreut (grüne Trikots) in diesem Jahr nicht geben. −Archivfoto: Duschl

Ein kleiner Verein aus dem Landkreis Freyung-Grafenau wird sich dem Vorstandsbeschluss des...



Präsident Dr. Rainer Koch. −Foto: BFV

Rainer Koch ist ungehalten. Der Präsident des Bayerischen Fußball-Verbands verlangt von der...



Fachwissen weitergeben anstatt zu Hause rumzusitzen: Profi-Trainer Uwe Wolf, hier im Dress seines früheren Arbeitgebers Wacker Burghausen vor einer Österreich-Fahne, hat mit dem SV Mehring in Hochburg-Ach und Kufstein Testspiele absolviert – sehr zu seiner Zufriedenheit. −Foto: Butzhammer

Die anderen reden noch, Uwe Wolf macht: Mit dem oberbayerischen Kreisligisten SV Mehring hat der...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver