Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





12.12.2019 | 16:09 Uhr

Ein Team zieht zurück, drei wollen nicht nachrücken: Kuriose Hallenlotterie in Deggendorf

von Sebastian Lippert

Lesenswert (10) Lesenswert 5 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 13
  • Pfeil
  • Pfeil




Umsonst gefightet: Der TSV Grafling (rote Trikots) kann am Sonntag nicht antreten. −Foto: Helmut Müller

Umsonst gefightet: Der TSV Grafling (rote Trikots) kann am Sonntag nicht antreten. −Foto: Helmut Müller

Umsonst gefightet: Der TSV Grafling (rote Trikots) kann am Sonntag nicht antreten. −Foto: Helmut Müller


Wer nicht will, der hat schon – oder hat ganz einfach keine Zeit. Der FC Deggendorf ist als glücklicher Gewinner einer Nachrücker-Lotterie hervorgegangen und komplettiert am Sonntag die Endrunde der Deggendorfer Hallen-Landkreismeisterschaft. Dabei war der A-Klassist schon längst aus dem Rennen.

Die Mannschaft schloss ihre Vorrunden-Gruppe am vergangenen Sonntag auf Platz 4 von Gruppe 4 ab – und schied mit drei Punkten Rückstand aus. Eigentlich. Der TSV Grafling (2. der Gruppe 4) sagte seine Teilnahme an der Endrunde am kommenden Sonntag (Beginn: 13 Uhr) aber ab. "Letzten Sonntag haben sich drei Spieler verletzt, einige sind im Urlaub, auf einer Weihnachtsfeier, beim Skifahren oder krank. Wir bekommen keine Mannschaft zusammen", sagt Abteilungsleiter Franz Kollmer. Also suchte Spielleiter Alfons Lallinger mit Unterstützung von Kreisspielleiter Wolfgang Heyne einen Nachrücker. Was gar nicht so einfach war.

Stephansposching, Winzer und Außernzell sagen ab
Das Dokument, das Lallinger der Heimatzeitung am Donnerstagnachmittag übermittelte, bringt nüchtern auf den Punkt, was geschah. Nach dem Rückzug der Graflinger wurde die Spvgg Stephansposching kontaktiert, welche in der Graflinger Gruppe 3 Dritter wurde. Der Kreisklassist sagte ab. Dann war der SV Winzer (Kreisklasse) als Drittplatzierter von Gruppe 2 an der Reihe – und verzichtete ebenfalls: "Am Sonntag ist ein Ski-Ausflug, daher bringen wir leider keine Mannschaft zusammen. Sonst wären wir gern eingesprungen", erklärt SVW-Abteilungsleiter Christian Geier. Aller guten Dinge sind drei, hoffte Lallinger, und probierte sein Glück beim BC Außernzell (Gruppe 4, 3.). Der Ausgang des Gesprächs ist dokumentiert: "Absage". Sein Glück fand der Spielleiter dann beim A-Klassisten FC Deggendorf, welcher zusagte. Und falls man es sich dort nochmal anders überlegt, steht der nächste und insgesamte fünfte Nachfolge-Kandidat schon fest: A-Klassist SV Deggenau.

Bis dahin aber sehen die Gruppen folgendermaßen aus. Beginn der Endrunde ist um 13 Uhr, gespielt wird in der Deggendorfer Comenius-Halle.
Gruppe A: SV Bernried, Spvgg Plattling, Türk Gücü Deggendorf, TSV Aholming.
Gruppe B: SV Neuhausen/Offenberg, FC Künzing, TSV Hengersberg, FC Deggendorf. − sli












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Über Umwege zum Spiel: Eine Zuschauerin beobachtet ein Testspiel auf einem niederbayerischen Fußballplatz. Der Zutritt zum Vereinsgelände wurde ihr gemäß der aktuellen Rechtslage verwehrt. −Foto: hm

So groß die Freude auch war, noch größer war die Verwunderung: Vergangene Woche erlaubte die...



Freiwilliges Training ja, Pflichtspiele nein: Der SC Herzogsreut um Coach Ludwig Schmalzbauer hat für sich eine Entscheidung getroffen und will in der zweiten Jahreshälfte ein unnötiges Infektionsrisiko unbedingt vermeiden. −Foto: Sven Kaiser

Ist der Amateurfußball wirklich so gespalten? Keine 24 Stunden nachdem der Vorstand des Bayerischen...



Neuer Krach zwischen den Bundesliga-Schwergewichten: Bayern-Ehrenpräsident Uli Hoeneß (links) kritisierte Dortmunds Transferpolitik. BVB-Sportdirektor Michael Zorc schoss umgehend verbal zurück. −Fotos: Hoppe, Meyer, dpa

Das erste Teamtraining des BVB interessierte nur am Rande. Vielmehr sorgte die Kritik von...



Zu Beginn der Zwangspause hat Philip Autengruber den Fußball kaum vermisst – trotzdem fehlte etwas. −Foto: Kaiser

Der bayerische Amateurfußball steuert auf den Re-Start zu. Eine mehrmonatige Corona-Zwangspause geht...



Torriecher: Felix Brunner hat vorige Saison die meisten Treffer für die Wolfsburger U16 erzielt und möchte nun auch in der U 17-Bundesliga für Furore sorgen. −F: Privat

Sein linker Fuß ist eine "Waffe", sagen seine Trainer, Mannschaftskameraden und Gegenspieler...





Das Coronavirus legt den bayerischen Amateurfußball weiterhin nahezu lahm: Nur Training ist erlaubt. −Symbolfoto: Imago Images

Die Ampel steht weiter auf Orange: Fußball-Freundschaftsspiele auf bayerischem Boden bleiben...



Duelle mit dem Gegner wird es auf dem Platz des SC Herzogsreut (grüne Trikots) in diesem Jahr nicht geben. −Archivfoto: Duschl

Ein kleiner Verein aus dem Landkreis Freyung-Grafenau wird sich dem Vorstandsbeschluss des...



Testspiele in Bayern sind ab sofort möglich, sofern beide Mannschaften aus Bayern stammen. −Foto: Lakota

Das dürfte für großen Jubel bei den bayerischen Amateurfußballern sorgen: Wie die Passauer Neue...



Präsident Dr. Rainer Koch. −Foto: BFV

Rainer Koch ist ungehalten. Der Präsident des Bayerischen Fußball-Verbands verlangt von der...



Fachwissen weitergeben anstatt zu Hause rumzusitzen: Profi-Trainer Uwe Wolf, hier im Dress seines früheren Arbeitgebers Wacker Burghausen vor einer Österreich-Fahne, hat mit dem SV Mehring in Hochburg-Ach und Kufstein Testspiele absolviert – sehr zu seiner Zufriedenheit. −Foto: Butzhammer

Die anderen reden noch, Uwe Wolf macht: Mit dem oberbayerischen Kreisligisten SV Mehring hat der...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver