Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Kreisliga Relegation Ost | 25.05.2019 | 19:01 Uhr

Frauenau-Wahnsinn – Kößlarn schickt Hartkirchen runter – Resch beendet Obernzell-Erlaus Träume

Lesenswert (22) Lesenswert 6 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke


  • Artikel 18 / 30
  • Pfeil
  • Pfeil




Pure Ekstase: Die Fans des FC Handlab-Iggensbach feiern das Tor zum 1:0. −Foto: Alex Escher

Pure Ekstase: Die Fans des FC Handlab-Iggensbach feiern das Tor zum 1:0. −Foto: Alex Escher

Pure Ekstase: Die Fans des FC Handlab-Iggensbach feiern das Tor zum 1:0. −Foto: Alex Escher


Relegations-Wahnsinn in Regen: Beim Spiel zur Kreisliga zwischen Kirchberg i.W. und Frauenau erlebten 800 Zuschauer ein hochdramatisches Match inklusive irrer Schlussphase. Am Ende durfte Frauenau jubeln – und träumt damit weiter vom Aufstieg. Kirchberg dagegen steigt in die Kreisklasse ab. Ebenfalls runter muss Hartkirchen, das vor stolzen 1100 Zuschauern in Malching gegen Kößlarn den Kürzerer zog – der Kreisklassist gewann verdient mit 4:1 und darf weiter auf die Kreisliga hoffen. Das gilt auch für Handlab-Iggensbach, das sich am späten Nachmittag vor und 800 Fan sin Haselbach knapp mit 1:0 gegen Obernzell-Erlau behauptete und damit die Aufstiegsträume des KK-Passau-Vize beendete.

Gruppe Passau

Spiel 1 in Malching: DJK-SV Hartkirchen – TSV Kößlarn 1:4: Vor 1100 Zuschauer hatte Kößlarn spielerische Vorteile, Hartkirchen versuchte es über den Kampf und mit weiten Bällen. Beim 1:0 profitierte der Kreisligist von einer genialen Vorarbeit von Johannes Poll, der sich auf rechts außen herrlich durchsetze und mustergültig für Manuel Reinl servierte. Aufregung dann in Minute 40, als David Rösch im Strafraum zu Boden ging und Schiedsrichter Jakob Putz auf den Punkt zeigte – eine knifflige Entscheidung. Michael Huber war es egal, er versenkte humorlos zum Ausgleich. Nach der Pause drehte Kößlarn, das in den ersten 45 Minuten etwas zu passiv agierrt hatte, dann endgültig die Partie. Elias Cunningham bewies nach einem weiten Pass seine Stürmer-Qualitäten, zog schnell ab und traf. Mit der Führung im Rücken zog sich Kößlarn etwas weiter zurück, Hartkirchen musste nun mehr riskieren, lief aber ständig Gefahr, ausgekontert zu werden. Zwei, drei Mal verpasste Kößlarn die Entscheidung, doch als Hofkirchens Johannes Krenn mit Gelb-Rot runter musste (87.), setzte der TSV zum entscheidenden "Schlag" an: Christian Seidl wurde schön frei gespielt, behielt die Nerven, versenkte zum 3:1 – und schoss Hartkirchen in die Kreisklasse. In der Nachspielzeit landete auch noch ein abgefälschter Freistoß im DJK-Netz. Am Ende aufgrund der zweiten Halbzeit ein auch in der Höhe verdienter Erfolg des Kreisklassisten, dessen Fans für Mega-Stimmung auf der Anlage in Malching sorgten. Tore: 1:0 Manuel Reinl (26.); 1:1 Michael Huber (40./FE); 1:2 Elias Cunningham (51.); 1:3 Christian Seidl (89.); 1:4 Michael Huber (90+1). Gelb-Rot: Johannes Krenn (H./87.). SR Jakob Putz (Perlesreut); 1100 Zuschauer.

Riesen Jubel herrschte bei den Frauenauer Spielern nach dem Sieg gegen Kirchberg. −Foto: Bietau

Riesen Jubel herrschte bei den Frauenauer Spielern nach dem Sieg gegen Kirchberg. −Foto: Bietau

Riesen Jubel herrschte bei den Frauenauer Spielern nach dem Sieg gegen Kirchberg. −Foto: Bietau


Spiel 2 in Haselbach: Handlab-Iggensbach − Obernzell-Erlau 1:0: Ein zähes Spiel mit wenigen Highlights sahen die knapp 800 Zuschauer in Haselbach. Im ersten Durchgang war der KK-Passau-Vize besser und hatte gute Chancen, doch Handlabs Torwart und Spielertrainer Stefan Kufner rettete das 0:0 in die Pause: Glänzend parierte er Schüsse von Luger und Klinglmair aus nächster Nähe (30., 41.), bei Lugers Lattenschuss (34.) und Fesls Kopfball neben das Tor hatte er Glück. Nach Wiederanpfiff des guten Schiedsrichters Roland Achatz passierte lange nichts, die kurze Drangphase der Handlaber führte nicht zum Torerfolg des FCH. Und Obernzell? War im Gegenssatz zum ersten Durchgang nicht mehr so präsent vor dem Tor. Das rächte sich in der 83. Spielminute: Nico Klinglmair foulte Handlabs Stefan Plenk beim Versuch, den Ball aus dem Strafraum zu schlagen – klarer Elfmeter. Florian Resch drosch das Leder flach in die linke Ecke und entschied damit die Partie. In den letzten Sekunden vor Schlusspfiff bot sich Julian Luger nochmals die Gelegenheit, per Fernschuss auszugleichen, doch der Ball ging links an Kufners Kasten vorbei. "Ich dachte mir schon, dass das ein Spitz-auf-Knopf-Spiel wird. So ein 1:0-Sieg im Relegationsspiel ist natürlich glücklich", sagte hinterher Handlabs Spielertrainer Stefan Kufner und meinte, während die Kollegen im Hintergrund fleißig Lieder anstimmten: "Jetzt warten wir mal ab, wie es weiter läuft." Bei Obernzell-Erlau zeigte man sich enttäuscht vom Ausgang, "da wir klar spielbestimmend waren und Handlab-Iggensbach eigentlich keine echte Torchance hatte", sagt der 1. Vorsitzende Walter Wellisch. Trotz der Niederlage sei man stolz auf die gute Leistung der Mannschaft, dem Gegner wünsche man viel Glück für das entscheidende Spiel um den Aufstieg.

Tor: 1:0 Florian Resch (83.). SR Roland Achatz (Arrach-Haibühl); 785 Zuschauer.

Spiel 3: TSV Kößlarn – FC Handlab-Iggensbach (am Mittwoch, 18.30 Uhr, in Gergweis).

Gruppe Straubing

Spiel 1 in Regen: SV Kirchberg i.W. – TSV Frauenau 2:3 n.V.: Dass diese Partie völlig verrückt enden würde, war zunächst nicht abzusehen. Gerade in Durchgang eins bekamen die 800 Zuschauer viel Leerlauf geboten, beide Teams agierten hektisch, nur selten kam richtiger Spielfluss auf. Kirchberg hatte etwas mehr vom Spiel, Chancen blieben aber Mangelware. Ein Highlight gab es aber, nach einer halben Stunde schlenzte Jakob Wenig einen Freistoß aus rund 20 Metern herrlich in den Knick – 1:0 für Frauenau. Kurz vor der Pause traf Kirchberg zum vermeintlichen Ausgleich, doch das Tor wurde wegen Abseits nicht gegeben. Nach dem Wechsel erhöhte der Kreisligist den Druck, Frauenau verlegte sich aufs Kontern – kam aber kaum noch gefährlich durch. Als sich alle schon auf das 1:0 eingestellt hatten, überschlugen sich die Ereignisse. Mit einem Doppelschlag binnen 60 Sekunden drehte Kirchberg die Partie und sah wie der sichere Sieger aus. Doch Frauenau gab nicht auf, warf alles noch vorne und wurde in der Nachspielzeit belohnt, als Patrick Rietzler per Abstauber den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich besorgte − und den TSV-Anhang zum Ausflippen brachte. Und es wurde noch besser für die Frauenauer, denn kaum hatte Schiedsrichter Thomas Zippe die Verlängerung angepfiffen, schlug es schon wieder ein im Kirchberger Kasten – nach einem Fehlpass schaltete Frauenau sofort auf Angriff, und Wenig traf mit einem Schuss aus der Drehung zum. Nun musste der Kreisligist wieder Kommen – und tat dies mit aller Macht. Doch richtig zwingend wurde Kirchberg nicht mehr. Einmal klatschte die Kugel noch ans Aluminium, allerdings hätte der Treffer wegen einer Abseitsstellung ohnehin nicht gezählt. Tore: 0:1 Jakob Wenig (30.); 1:1 Daniel Spielbauer (87.); 2:1 Michael Neumeier (89.); 2:2 Patrick Rietzler (91.); 2:3 Wenig (92.). SR Thomas Zippe (Passau); 800 Zuschauer.

Spiel 2 zur Relegation um die Kreisliga im Kreis Ost wird erst am Sonntag ausgetragen. In Lalling treffen um 17 Uhr die DJK-SG Schönbrunn und der FC Niederwinkling aufeinander. Der Sieger trifft dann am 28. oder 29. Mai auf Frauenau.













Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Vielleicht der Anfang vom Ende: Die Dreier-Spielgemeinschaft SG Ruhstorf/Schmidham/Bad Höhenstadt im Jahr 2015 mit Schmidhams Vorsitzendem Ernst Janak . −Foto: Nöbauer

Kleine Info, traurige Wahrheit: Andreas Wangelick (50), Schriftführer des Kreisklassenabsteigers SVG...



Patrick Drofa schoss im Test gegen TuS Pfarrkirchen sein erstes Tor für die Spvgg Osterhofen. −Foto: Franz Nagl

Mit der Partie Osterhofen gegen Pfarrkirchen ist die neue Test-Woche in Fußball-Niederbayern...



Darf endlich einkaufen: 1860-Trainer Daniel Bierofka. −F.: Frank Bietau

Die Worte von Vizepräsident Hans Sitzberger (66) klangen nach Harmonie: "Es gibt nur einen...



"Mario ist das letzte große Puzzlestück unserer Kaderplanung für die kommende Regionalliga-Saison", sagt Türkgücü Kaderplaner Robert Hettich. −Foto: Verein

Mario Erb verstärkt in den kommenden beiden Spielzeiten die Abwehr von Regionalliga-Neuling Türkgücü...



Ist er die Alternative für Leroy Sané? Angeblich denken die Bayern über eine Verpflichtung von Flügelflitzer Ousmane Dembélé nach. −Foto: dpa

Der FC Bayern München denkt nach Informationen der "Sport Bild" über eine Verpflichtung des früheren...





−Symbolbild: Andreas Lakota

Der Bayerische Fußball-Verband hat die Einteilung der Ligen im Fußballkreis Ost abgeschlossen...



Fast eine ganze neue Mannschaft darf Trainer Martin Oslislo (l.) begrüßen: Manuel Probst (v.l.), Christoph Göth, Stefan Lemberger, Tomáš Kryštof, sportl. Leiter Werner Sixt, Co-Trainer Dominic Duschl. knieend: Stefan Lohberger (v.l.) , Marcel Fischer, Patrick Drofa, Tim Hain, Furkan Gönel. −Foto: Nagl

In Osterhofen ist die vergangene Saison mit dem am Ende enttäuschenden Platz fünf und den verpassten...



Mats Hummels verlässt die Bayern und kehrt zurück zum BVB. −Foto: dpa, Montage: Witte

Von Dortmund war er zurück nach München gegangen, nun geht er von München zurück nach Dortmund: Mats...



Die Bälle bleiben oft eingepackt: Für die Reserverunde der A-Klasse Grafenau sind nur fünf Teams gemeldet. Es gibt also viele spielfreie Wochenenden. −Foto: Lakota

Einige Diskussionen hatte es nach der Einteilung der Spielklassen im Fußballkreis Ost gegeben...



In Madrid fühlt sich die Familie Kroos wohl. −Foto: dpa

Toni Kroos hat in der Dokumentation über sein Leben als Fußball-Profi deutliche Kritik an der...





Machte auf sich aufmerksam: Löwen-Leihspieler Sascha Marinkovic (hier gegen Plattling). −F.: Ritzinger

Fußballfest in Plattling! Der TSV 1860 München feiert nur einen Tag nach dem 5:2-Erfolg gegen...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver