Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





26.12.2018 | 12:00 Uhr

Starke Stodbärn beim Cup: Der TSV Grafenau räumt (fast) alle Preise ab - 3:0-Finalsieg gegen Grainet

von Michael Duschl

Lesenswert (11) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke






Da ist er, der verdiente Grafenauer Cupsieg: Marco Fernandes De Lima präsentiert seinen Mitspielern den Siegerpokal.

Da ist er, der verdiente Grafenauer Cupsieg: Marco Fernandes De Lima präsentiert seinen Mitspielern den Siegerpokal. | Foto: Sven Kaiser

Da ist er, der verdiente Grafenauer Cupsieg: Marco Fernandes De Lima präsentiert seinen Mitspielern den Siegerpokal. - Foto: Sven Kaiser


Zum vierten Mal in der 45-jährigen Turniergeschichte kommt der FRG-Hallenfußball-Landkreismeister aus Grafenau. Die Bezirksliga-Fußballer des TSV eroberten am Mittwoch vor rund 400 Zuschauern in der Dreifachturnhalle in Freyung den begehrten Cup-Pokal durch einen glatten 3:0-Finalsieg über Kreisligist SV Grainet. Dritter wurde Titelverteidiger TSV Mauth, der das kleine Endspiel gegen den TV Freyung mit 5:2 gewann.

Nach den 16 Turnierspielen waren sich alle einig: Die beste Mannschaft hat den Titel gewonnen. Das stellte auch der stolze Spielertrainer des Siegers fest: "Das ist eine geile Truppe, ich musste heute nicht viel sagen, weil jeder dieses Ding gewinnen wollte und ich denke, wir haben es verdient gewonnen", kommentierte Thomas Beyer. Während andere Trainer händeringend bis zum ersten Anpfiff noch Spieler suchten bzw. aktivierten oder kaum Ersatzspieler aufbieten konnten, musste der neue Grafenauer Spielertrainer sogar "willige" Spieler daheim lassen: "Ich musste vorher noch aussortieren, weil fast jeder spielen wollte."

Die hohe Motivation zeigten die Grafenauer vom Anpfiff weg und deshalb marschierten sie geradewegs Richtung erstem Titel seit 2011. Einzig im Halbfinale hatten die Stodbärn etwas Glück, als sie von Bezirksliga-Rivale TV Freyung ins Sechsmeterschießen gezwungen wurden. Mit Glück und Geschick zog Grafenau ins Endspiel ein und durfte 14 weitere Spielminuten später den Pokal endlich wieder in den Hallen-Himmel stemmen.

Verdienter Turniersieger: Der TSV Grafenau mit Spielertrainer Thomas Beyer (2. von rechts).

Verdienter Turniersieger: Der TSV Grafenau mit Spielertrainer Thomas Beyer (2. von rechts). | Foto: Sven Kaiser

Verdienter Turniersieger: Der TSV Grafenau mit Spielertrainer Thomas Beyer (2. von rechts). - Foto: Sven Kaiser


Mit dem Turniersieg verbunden ist die Teilnahme an der Kreismeisterschaft (13. Januar in Hauzenberg), wo auch Finalverlierer SV Grainet den Landkreis vertritt, und 500 Euro Siegprämie. Gelohnt hat sich der Futsal-Nachmittag auch für Grainet (300 Euro Siegprämie) und den TSV Mauth (200 Euro). Besonders geehrt wurden von der Turnierleitung um deren Vorsitzenden Josef Gais sowie den BFV-Verantwortlichen (Kreischef Christian Bernkopf, Kreisspielleiter Wolfgang Heyne und Spielleiter Marcus Haas) drei Spieler des Turniers. Und auch da räumte der TSV Grafenau ab. Mit Marco Fernandes De Lima und Johannes Hofbauer kommen der beste Spieler bzw. der beste Torschütze vom Cupsieger. Als bester Torwart wählten die Trainer der acht Endrundenteilnehmer Mauths Michael Mandl.

<

Einen ausführlichen Bericht vom Turnier lesen Sie am Donnerstag, 27. Dezember, im Heimatsport der PNP.













Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Den vorentscheidenden Treffer zum 3:1 erzielte Grafenaus Manuel Euler (am Ball) nach herrlichem Konter. Mit im Bild die Perlesreuter (von links) Michael Haidn und Stefan Wirkert. −Foto: Michael Duschl

Klasse Kulisse, tolle Tore und Spannung bis zum Schluss: Das Eröffnungsspiel der Bezirksliga Ost war...



Einen packenden Derbyfight lieferten sich am Donnerstagabend der 1. FC Viechtach und der SV Geiersthal. −Foto: Thomas Gierl

Große Kulisse, keine Tore: Das Nachbarderby zwischen Viechtach und Geiersthal vor 390 Fans endete...



Bange Blicke: Mario Enzesberger (r.) wird Oberpolling zum Start fehlen – und vermutlich auch in den kommenden Wochen. −Foto: Escher

Der kleine Dorfverein SV Oberpolling hat als Meister der Kreisliga Passau den Aufstieg gepackt und...



Ob sie auch beim Drittliga-Auftakt jubeln? Marius Willsch (l.) und Sascha Mölders sollen es offensiv für 1860 richten. −F.: Bernd Feil/imago images

Schon bemerkenswert, wie leicht sich im Fußball tiefste Gräben schließen lassen...



In Blond: Arsenals Mesut Özil überraschte mit neuer Frisur. Hier setzt er sich gegen Bayern-Talent Jonas Kehl (stammt aus Dingolfing) durch, aber Torhüter Manuel Neuer hält. −Foto: dpa

Der FC Bayern München hat das erste von drei Testspielen auf seiner USA-Reise nach einem späten...





Kaum zu stoppen war in Durchgang eins Kasim Rabihic, hier versucht es Schaldings Spielertrainer Stefan Köck. −Foto: Lakota

Die Neugier war groß. Fast 2000 Zuschauer pilgerten am Freitagabend an den Reuthinger Weg nach...



Immer weniger Interessierte beginnen einen Schiedsrichter-Neulingskurs, immer mehr alte Schiedsrichter hören auf: Nun können gleich fünf Reserverunden in der Region nicht mehr besetzt werden. −Foto: Lakota

Der Schiedsrichtermangel im Fußballkreis Niederbayern Ost nimmt immer dramatischere Züge an...



Ein Linienricht-Er zeigt Foulspiel an. Bei einem Fußball-Testspiel in Niederbayern, das von nur einem offiziellen Unparteiischen geleitet wurde, war eine Frau als Aushilfs-Linienrichterin nicht erwünscht. Ein männlicher Zuschauer übernahm. −Symbolbild: StockSnap via pixabay

Fußball, ein Testspiel. Kurzfristig muss der Aushilfs-Linienrichter passen. Eine junge Frau nimmt...



Torschützen unter sich: Hauzenbergs Kapitän Jürgen Knödlseder (links) erzielte per Kopf das 1:1, Landesliga-Debütant Ibrahim Yildirim gelang der zwischenzeitliche 2:1-Führungstreffer für den FC Passau. −Foto: Sven Kaiser

Vier Tore und keinen Sieger hat es am Dienstagabend im Derby der Landesliga Südost zwischen dem FC...



Da staunt auch Dieter Eckstein: Der siebenfache Nationalspieler des 1.FC Nürnberg mit Kult-Keeper Wilfried Waschin, der, wie immer, ohne Handschuhe im Kasten der Urlberger-Buam stand. −Foto: Mike Sigl

Gut 350 Zuschauer hat das sportliche Highlight beim 25-jährigen Gründungsfest des Otterskirchener 1...





Eine Jubeltraube aus Türkgücü-Spielern – ein Bild, an das man sich in der Regionalliga wohl gewöhnen muss. 40 Tore hat der Liga-Neuling in seinen ersten fünf Vorbereitungsspielen erzielt. −Fotos: Butzhammer

Es ist ein sonniger Tag in Heimstetten vor den Toren Münchens. Robert Hettich kommt leger in Jeans...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver