Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





10.10.2018 | 10:31 Uhr

Halbzeit-Highlights im Kreis Ost: Die Serien-Sieger aus Beutelsbach – "da geht was voran"

Lesenswert (32) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Viel Grund zum Jubeln hatte der SV Beutelsbach um Spielertrainer Thomas Hidringer und Martin Sicner. −Foto: Mike Sigl

Viel Grund zum Jubeln hatte der SV Beutelsbach um Spielertrainer Thomas Hidringer und Martin Sicner. −Foto: Mike Sigl

Viel Grund zum Jubeln hatte der SV Beutelsbach um Spielertrainer Thomas Hidringer und Martin Sicner. −Foto: Mike Sigl


Halbzeit im neuen Fußball-Kreis Ost – die ersten Herbstmeister sind gekürt, die ersten Trainerwechsel vollzogen, die ersten verrückten Geschichten geschrieben. Zeit also für ein kleines Fazit. heimatsport.de hat die Klassen im Kreis Ost analysiert und einige Auffälligkeiten herausgepickt. Unsere Halbzeit-Highlights quasi – diese wollen wir euch in den kommenden Tagen als kleine Serie präsentieren. Den Anfang macht der SV Beutelsbach − das einzige Team, das bisher alle seine Spiele gewinnen konnte.

Von Jonas Kraus

Zwölf Siege aus zwölf Spielen und das bei 47 eigenen Treffern und nur acht Gegentoren. Dominanter als der SV Beutelsbach in der A-Klasse Vilshofen kann man eine Hinrunde gar nicht bestreiten. Nun hat der SVB natürlich den Aufstieg zum Ziel. "Alles andere wäre gelogen", sagt Spielertrainer Thomas Hidringer (23), der das Amt vor der Saison zusammen mit seinem Vater Franz übernommen hat. Trotz der komfortablen Ausgangslage und sieben Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Aunkirchen warnt der junge Übungsleiter aber: "Ein Selbstläufer wird das sicher nicht."

Dass es derart gut läuft führt Hidringer vor allem auf die Ausgeglichenheit des Kaders zurück. Er habe 14 bis 15 gleichwertige Spieler zur Verfügung, "die auch so gut wie immer im Training sind und voll mitziehen". Dass darüber hinaus auch viele Akteure der Reserve, die ebenfalls auf Platz eins liegt, regelmäßig ins Training gehen, erleichtere die Arbeit zusätzlich. "Da geht was voran, das macht Spaß, so zu arbeiten", so Hidringer.

Herausragender Spieler der Hinserie ist der tschechische Mittelfeldspieler Jiri Pravda (33), der in seiner dritten Saison in Beutelsbach so richtig aufblüht und in elf Spielen zwölf Treffer erzielte und neun weitere vorbereitete. "Dass er eine besondere Klasse hat, ist unbestritten", sagt Hidringer, der aber nicht zu Unrecht auf die anderen, ebenfalls sehr erfolgreichen Offensivspieler verweist. Der zweite tschechische Legionär im Team, Martin Sicher (34), steht bereits bei neun Treffern und fünf Vorlagen, Neuzugang Dominik Fisch (23), der von Handlab nach Beutelsbach wechselte, war sieben Mal erfolgreich.

"Diese Ausgeglichenheit macht es für Jiri natürlich einfacher, da er mehr Unterstützung bekommt", sagt Hidringer, der in Beutelsbach bereits seine fünfte Trainerstation bestreitet und nach der Hinrunde bei beachtlichen sechs Treffern und sieben Torvorlagen steht. Nur an der Offensive liegt der Beutelsbacher Höhenflug aber nicht, nur acht Gegentore bedeuten den besten Wert der Liga. "Wir stehen kompakt und diszipliniert", sagt der Trainer, der hofft, dass das auch in der zweiten Saisonhälfte der Fall ist. "Nur so wird es was mit dem Aufstieg."












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am





Salzwegs Severin Muthmann ist umringt von Künzingern. −Foto: Mike Sigl

Eine Serie ist gerissen, die andere hat weiter Bestand: Der TSV Grafenau hat zwar nach fünf Spielen...



Sauer auf den Schiedsrichter war Wacker-Trainer Wolfgang Schellenberg. −Foto: Gabi Zucker

Der SV Wacker Burghausen ist am achten Spieltag der Fußball-Regionalliga Bayern für eine schwache...



Zu schnell: Korbinian Tolksdorf (2.v.l.) schoss den TSV Mauth in Tittling mit zwei Toren innerhalb der ersten sechs Spielminuten mit 2:0 in Führung. −Foto: Alexander Escher

Der Kampf um die Tabellenspitze der Kreisliga Passau ist eröffnet: Mit dem FC Tittling...



Das Glück war am Samstag nicht auf Seiten der Hauzenberger um Jürgen Knödlseder (links). −Foto: Sven Kaiser

Zum vierten Mal in Serie sieglos geblieben ist am Samstag der FC Sturm Hauzenberg: Die Mannschaft...



Die ´Preyinger feiern einen Überraschungs-Sieg gegen den 1.FC Passau II. −Foto: AlexanderEscher

Knüppeldicke Überraschung in der Kreisklasse Passau: Der 1.FC Passau II verlor mit 2:5 bei der SG...





"Fußball soll man in der schönsten Zeit des Jahres spielen", sagt so mancher Fußball-Enthusiast. Denn bei kaltem Wetter sinken auch die Zuschauerzahlen. Doch der frühe Saisonstart inklusive teils kurzer Sommerpause sorgt bei Vereinen auch für Unmut. −Symbolbild: Lakota

Eine Fußball-Mannschaft, die abends in einer Bar ausgelassen die Meisterschaft feiert...



Kampf um den Ball: Oberdiendorfs Torschütze Sebastian Hafner (r.) und Sebastian Stockbauer kämpfen gegen die Büchlberger Florian Thoma (l.) und Patrick Traxinger (M.). −Foto: Kaiser

Die SG Thyrnau/Kellberg und der 1.FC Passau II bestimmten weiter die Lage in der Kreisklasse Passau...



Kampf um jeden Zentimeter: Viele Vereine müssen sich zu Spielgemeinschaften zusammenschließen, um den Betrieb aufrecht zu erhalten. −Foto: dpa

Ein Verbund aus neun kleinen Rottaler Vereinen schlägt Alarm: Ihre Existenz sei bedroht...



Die weiten Bälle auf Jerome Faye (rechts) waren nicht das richtige Rezept der Töginger gegen Kirchheim. −Foto: Butzhammer

Am 7. Spieltag der Fußball-Landesliga Südost musste der FC Töging gegen den Aufsteiger Kirchheimer...



Formte eine Einheit: VfB-Trainer Gregor Mrozek (l.). −F.: Ritzinger

Der VfB Straubing, so weit darf man nach acht Spieltagen gehen, ist neben dem ultra-effizienten TSV...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver