Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





10.10.2018 | 10:31 Uhr

Halbzeit-Highlights im Kreis Ost: Die Serien-Sieger aus Beutelsbach – "da geht was voran"

Lesenswert (32) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Viel Grund zum Jubeln hatte der SV Beutelsbach um Spielertrainer Thomas Hidringer und Martin Sicner. −Foto: Mike Sigl

Viel Grund zum Jubeln hatte der SV Beutelsbach um Spielertrainer Thomas Hidringer und Martin Sicner. −Foto: Mike Sigl

Viel Grund zum Jubeln hatte der SV Beutelsbach um Spielertrainer Thomas Hidringer und Martin Sicner. −Foto: Mike Sigl


Halbzeit im neuen Fußball-Kreis Ost – die ersten Herbstmeister sind gekürt, die ersten Trainerwechsel vollzogen, die ersten verrückten Geschichten geschrieben. Zeit also für ein kleines Fazit. heimatsport.de hat die Klassen im Kreis Ost analysiert und einige Auffälligkeiten herausgepickt. Unsere Halbzeit-Highlights quasi – diese wollen wir euch in den kommenden Tagen als kleine Serie präsentieren. Den Anfang macht der SV Beutelsbach − das einzige Team, das bisher alle seine Spiele gewinnen konnte.

Von Jonas Kraus

Zwölf Siege aus zwölf Spielen und das bei 47 eigenen Treffern und nur acht Gegentoren. Dominanter als der SV Beutelsbach in der A-Klasse Vilshofen kann man eine Hinrunde gar nicht bestreiten. Nun hat der SVB natürlich den Aufstieg zum Ziel. "Alles andere wäre gelogen", sagt Spielertrainer Thomas Hidringer (23), der das Amt vor der Saison zusammen mit seinem Vater Franz übernommen hat. Trotz der komfortablen Ausgangslage und sieben Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Aunkirchen warnt der junge Übungsleiter aber: "Ein Selbstläufer wird das sicher nicht."

Dass es derart gut läuft führt Hidringer vor allem auf die Ausgeglichenheit des Kaders zurück. Er habe 14 bis 15 gleichwertige Spieler zur Verfügung, "die auch so gut wie immer im Training sind und voll mitziehen". Dass darüber hinaus auch viele Akteure der Reserve, die ebenfalls auf Platz eins liegt, regelmäßig ins Training gehen, erleichtere die Arbeit zusätzlich. "Da geht was voran, das macht Spaß, so zu arbeiten", so Hidringer.

Herausragender Spieler der Hinserie ist der tschechische Mittelfeldspieler Jiri Pravda (33), der in seiner dritten Saison in Beutelsbach so richtig aufblüht und in elf Spielen zwölf Treffer erzielte und neun weitere vorbereitete. "Dass er eine besondere Klasse hat, ist unbestritten", sagt Hidringer, der aber nicht zu Unrecht auf die anderen, ebenfalls sehr erfolgreichen Offensivspieler verweist. Der zweite tschechische Legionär im Team, Martin Sicher (34), steht bereits bei neun Treffern und fünf Vorlagen, Neuzugang Dominik Fisch (23), der von Handlab nach Beutelsbach wechselte, war sieben Mal erfolgreich.

"Diese Ausgeglichenheit macht es für Jiri natürlich einfacher, da er mehr Unterstützung bekommt", sagt Hidringer, der in Beutelsbach bereits seine fünfte Trainerstation bestreitet und nach der Hinrunde bei beachtlichen sechs Treffern und sieben Torvorlagen steht. Nur an der Offensive liegt der Beutelsbacher Höhenflug aber nicht, nur acht Gegentore bedeuten den besten Wert der Liga. "Wir stehen kompakt und diszipliniert", sagt der Trainer, der hofft, dass das auch in der zweiten Saisonhälfte der Fall ist. "Nur so wird es was mit dem Aufstieg."












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am





Freunde und Fachmänner: Anton Bobenstetter (links) und Anton Autengruber treffen sich regelmäßig und reisen im Winter gerne Profiklubs nach. Diesmal waren sie u.a. bei Holstein Kiel. −Foto: Uwe Paesler

Als "Trainingsspione" entlarvt haben Kieler Nachrichten die Fußballtrainer Anton Autengruber (51)...



Die SG AB gibt es nur mehr neun Pflichtspiele in der laufenden Saison der Kreisklasse Freyung. −Foto: Sven Kaiser

Nach fünf Jahren ist Schluss: Die SG Altreichenau/Bischofsreut (Lkr. Freyung-Grafenau) wird nach der...



Königstransfer: Sportchef Christian Zessack (l.) mit Christoph Gawlik. −Foto: Verein

Ex-National- und DEL Spieler Christoph Gawlik schließt sich mit sofortiger Wirkung den Passau Black...



Spannung, Spektakel, Schuldenberger: Die 3. Liga ist attraktiv wie nie – mit Mannschaften und Spielern wie Unterhaching und Dominik Stahl (vorne) und 1860 München und Sascha Mölders. Doch die Vereine habe davon wenig. −Foto: MIS/imago images

Die Zuschauerzahlen steigen kontinuierlich, alle Spiele laufen live im TV und zur prominenten...



Verlässt den DSC mit sofortiger Wirkung: Christoph Gawlik. - Roland Rappel

Christoph Gawlik (32), dreifacher DEL-Meister und gebürtiger Deggendorfer, spielt nicht länger für...





Die Taktik stimmte, aber individuelle Fehler brachten Deggendorf um Trainer Dave Allison ( 2 v.l.) am Sonntag in Memmingen um den Sieg. −Foto: Rappel

Da war mehr drin: Der Deggendorfer SC hat am Sonntagabend das Topspiel der Eishockey Oberliga Süd...



Verlässt den DSC mit sofortiger Wirkung: Christoph Gawlik. - Roland Rappel

Christoph Gawlik (32), dreifacher DEL-Meister und gebürtiger Deggendorfer, spielt nicht länger für...



Dreifachtorschütze Dominik Schindlbeck. −Foto: stock4press/Daniel Fischer

Spätestens jetzt herrscht in Passau eine Eishockey-Euphorie: Die Black Hawks haben am Sonntagabend...



Die Fans bringen Stimmung, Durst und Hunger – also auch Geld:Fußballvereine reißen sich darum, Relegationsspiele um Auf- oder Abstieg ausrichten zu dürfen. −Foto: Stefan Ritzinger

Noch immer werden niederbayerische Funktionäre des Bayerischen Fußball-Verbandes mit diesem Vorwurf...



Zwei Tore gegen Union Berlin: Timo Werner. −Foto: dpa

Der Kader ist zu dünn, es fehlt an Alternativen: Der FC Bayern hat in der Winterpause viel über...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver