Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





04.07.2018 | 08:35 Uhr

Auch FC Schalding erhält neuen Platz: Die Kunstrasen-Offensive in Passau rollt und rollt

von Thomas Seider

Lesenswert (6) Lesenswert 15 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Die Struktur an Kunstrasen-Sportplätzen im Passauer Stadtgebiet wird dichter und dichter. Inzwischen nähern sich die Baukosten solcher Anlagen der Millionengrenze – dennoch ließ es sich die Stadt in den letzten Jahren einen Platz um den anderen wert sein. Und die Offensive ist noch nicht zu Ende: Nun soll auch noch der FC Schalding einen Kunstrasen-Platz für 850000 Euro erhalten. Die Stadt will dafür 750000 Euro Zuschuss geben. Die Stadträte sollen am Donnerstag im Schul- und Sportausschuss zustimmen. In Passau gäbe es dann künftig sechs Kunstrasenplätze.

Den ersten Kunstrasen neuer Generation nahm die Stadt erst vor vier Jahren in Betrieb, am Reuthinger Weg in Schalding r.d.D. für 675000 Euro. Es folgten die Sanierung des alten Kunstrasens im Dreiflüssestadion für 340000 und der neue Platz des VfB Grubweg für 795000 Euro.

Für den geplanten neuen Kunstrasen-Platz am Söldenpeterweg (Passau-West) samt Betriebsgebäude steht heuer im städtischen Haushalt eine Million Euro bereit. Dies ist der Ersatz für die frühere Bundeswehr-Sportanlage in Kohlbruck, die zugunsten eines weiteren Gewerbegebiets aufgelassen wird. Den Auftrag zum Neubau am Söldenpeterweg soll der Ausschuss ebenfalls am Donnerstag vergeben, für knapp 728000 Euro an eine Firma aus Traunstein.

Damit nicht genug. Für den geplanten vereinseigenen Kunstrasen der DJK Eintracht Patriching wird die Stadt nächstes Jahr 600000 Euro Zuschuss geben, das ist bereits beschlossen. Auch nördlich der Donau sollte es Kunstrasen geben, hatte OB Jürgen Dupper schon den Platz in Grubweg begründet.

Und nördlich der Donau setzt die Stadt nun noch einmal einen drauf: In Schalding l.d.D. soll der dortige FC ebenfalls Kunstrasen bekommen. Von den auf 850000 Euro geschätzten Baukosten will die Stadt wie bei den anderen vereinseigenen Anlagen den Großteil übernehmen, nämlich bis zu 750000 Euro, wenn der Stadtrat zustimmt.

Natürlich freut sich jeder Verein über einen neuen Kunstrasen- und damit Allwetter-Platz. Aber sind sie tatsächlich in dieser Zahl nötig – immerhin entscheidet der Stadtrat nun über den sechsten neuen Kunstrasen seit 2014. Ja, sagt OB Dupper, jede Anlage sei wohl begründet. Das Spiel auf vermeintlich "guten alten" Sandplätze sei nicht mehr gefragt, sie würden von den Fußballern ungern genutzt. "Die meisten unserer Fußballplätze sind in die Jahre gekommen", sagt Dupper. Und das Sportamt meint: "Es ist allgemein bekannt, dass Sandplätze keine zeitgemäßen Sportflächen mehr sind.

Mehr dazu lesen Sie in der Printausgabe der Heimatzeitung, Lokalteil












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Luca Hofmann (Mitte, blaues Hemd), der in dieser Saison bisher nur in Tögings "Zweiter" spielte, schließt sich Kreisligist FC Vilshofen an. −Foto: Butzhammer

Weitere Personalveränderungen meldet das Altöttinger Landkreis-Trio in der Fußball-Landesliga Südost...



Im Vorjahr schickte der SV Schalding-Heining beim Wolfhaus-Cup eine gute Mischung aus feinfüßigen Dribblern und knallharten Dirigenten aufs Osterhofener Parkett: Links Christian Brückl (jetzt FC Vilshofen), rechts Spielertrainer Stefan Köck. −Foto: Helmut Müller

Traditionell rollt am ersten Januar-Wochenende der Ball wieder in der Osterhofener...



"Ich bin immer ein Fan des SV Wacker": Burghausens Bürgermeister Hans Steindl. −Foto: Butzhammer

Auf Platz 4 geht der SV Wacker Burghausen in die Winterpause der Regionalliga Bayern – neun...



Ab Januar bespielbar: der neue Kunstrasenplatz in Bad Kötzting. −Foto: Kuchler

40 Punkte und Tabellenplatz drei in der Landesliga-Mitte – der 1. FC Bad Kötzting kann auf...



Dietmar Hamann. −Foto: dpa

Nach dem Gruppen-Thriller heißen Bayerns mögliche Achtelfinalgegner Rom, Lyon oder Tottenham statt...





Unversöhnlich zeigte sich Uli Hoeneß im Streit mit Paul Breitner. −Foto: dpa

Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß gibt sich im Streit mit seinem langjährigen Freund und früheren...



Ada Hegerberg wurde als weltbeste Fußballerin ausgezeichnet. −Foto: dpa

Kopfschütteln und Verärgerung nach der Verleihung des Ballon d’Or an die Norwegerin Ada...



Eine mit Landesliga-Spielern verstärkte SG Böhmzwiesel/Waldkirchen um Philip Autengruber (am Ball) schied in Gruppe 2 aus. Ebenfalls raus ist Vorjahresfinalist DJK-SG Schönbrunn. −Foto: Michael Duschl

290 Zuschauer mussten ihr Kommen beim ersten von zwei Vorrundenspieltagen der...



Endspielstimmung oder Endzeitstimmung? Die Tribüne der Deggendorfer Comenius-Halle während des Herren-Finals. −Foto: H. Müller

Nur 146 zahlende Zuschauer wollten am Samstag die Endrunde zur Hallenfußballlandkreismeisterschaft...



−Foto: Symboldbild Lakota

Konstruktive Kritik und sachliche Diskussionen ja – Diskriminierung, Diskreditierung...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver