Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





"Manche ein halbes Jahr nicht gesehen" | 18.12.2020 | 08:00 Uhr

Die SG Haidmühle/Philippsreut und ein "Teufelskreis" durch das Coronavirus

von Michael Duschl

Lesenswert (7) Lesenswert 2 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 2 / 3
  • Pfeil
  • Pfeil




In den vergangenen Jahren wichtige Stützen der SG-Offensive: Stefan Nebl (rechts) und Daniel Schrottenbaum, der heuer aus privaten Gründen eine Pause einlegte. −Fotos: Sven Kaiser/Verein

In den vergangenen Jahren wichtige Stützen der SG-Offensive: Stefan Nebl (rechts) und Daniel Schrottenbaum, der heuer aus privaten Gründen eine Pause einlegte. −Fotos: Sven Kaiser/Verein

In den vergangenen Jahren wichtige Stützen der SG-Offensive: Stefan Nebl (rechts) und Daniel Schrottenbaum, der heuer aus privaten Gründen eine Pause einlegte. −Fotos: Sven Kaiser/Verein


Positiv denken. Das hat sich Stefan Strixner angewöhnt in seinen 16 Jahren als Vorsitzender des SC Haidmühle. Der 52-Jährige hat in dieser Zeit viele Niederlagen seines Sportvereins mitansehen bzw. als Fußballer mitmachen müssen. Strixner weiß Negativerlebnisse im Freizeitsport einzuordnen und sagt, was in diesem Coronajahr so ziemlich jeder dachte: "Entscheidend ist weniger das Ergebnis, sondern vielmehr die Tatsache, dass wir überhaupt Freizeitsport anbieten können."

Für den SC Haidmühle, dessen Fußballer seit Jahren in einer Spielgemeinschaft mit dem SV Philippsreut antreten, lief 2020 bescheiden. Einem Testspielsieg im Frühjahr stehen zwei Niederlagen (0:15 Tore) und drei 0:x-Wertungen gegenüber. Weil der letzte Pflichtspielerfolg eineinhalb Jahre zurückliegt, steht die SG Haidmühle/Philippsreut mit drei Pünkterl auf dem letzten Platz der A-Waldkirchen. Von Trainer Jürgen Hoffmann (42) trennte man sich im Herbst nach vier Jahren Zusammenarbeit. "Wir sind im Guten auseinandergegangen, beide Seiten haben gemerkt, dass es so besser ist", sagt Strixner.

SC-Vorstand Stefan Strixner

SC-Vorstand Stefan Strixner

SC-Vorstand Stefan Strixner


Für diese Entwicklung gibt es mehrere Gründe, Strixner nennt es einen "Teufelskreis". Nach Platz 5 in der Saison 18/19 rutschte die SG unerwartet ab. Einige Spieler hörten aus privaten Gründen auf, der Trainingsfleiß ließ nach, was sich negativ auf die Leistung des Einzelnen und der Mannschaft auswirkte – und dann kam auch noch das Coronavirus. "In einer SG ist es noch schwieriger das Vereinsleben aufrechtzuerhalten, wenn man nicht mehr vor die Tür gehen soll. Manche habe ich über ein halbes Jahr nicht gesehen", erzählt Stefan Strixner in Anspielung auf die rund zehn Kilometer Entfernung zwischen den SG-Orten. "Kameradschaftlich hat uns dieses Jahr im Verein, aber auch im Dorf narrisch wehgetan." Nicht nur die Fußballer waren betroffen, auch die anderen Sparten wie das Seniorenturnen litten und leiden unter dem (monatelangen) Lockdown für den Amateursport. Finanziell ist das Jahr 2020 ohne Vereinsfeste oder Schlittenhunderennen ohnehin eine Katastrophe.

"Sind wieder Vorreiter als erste Dreier-SG"

Ab Sommer 2021 stellen sich die Fußballer neu auf. Mit dem SV Bischofsreut stößt ein dritter Verein zur SG. "Wir waren 2007 Vorreiter, als wir die erste Spielgemeinschaft im Herrenfußball gegründet haben und sind jetzt wieder Vorreiter als erste Dreier-SG", sagt Strixner. Vor 13 Jahren wurden die Haidmühler und Philippsreuter belächelt, gar verachtet für ihre Fusion. Mittlerweile gibt es nur mehr wenige Fußballvereine in Niederbayern, die ohne Partner den Spielbetrieb stemmen können.

Mehr zum Thema lesen Sie am Mittwoch, 16. Dezember, im Heimatsport der PNP (FRG-Ausgaben, Online-Kiosk) – oder hier als registrierter Abonnent.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Jandelsbrunn
14
51:17
32
2.
SG Breitenberg/Sonnen
15
48:25
31
3.
Haag
16
50:28
30
4.
Schaibing
14
36:19
29
5.
SV Untergriesbach
15
35:30
26
6.
Kropfmühl
15
28:25
24
7.
SG Wildenranna/Hochwinkl II
15
37:32
20
8.
SV Gottsdorf
16
35:54
19
9.
TSV Wegscheid
16
37:38
17
10.
SG Vorderfreundorf/Grainet II
14
21:53
4
11.
SG Haidmühle/Philippsreut
16
19:76
3




Eingesprungene Grätsche mit beiden Beinen voraus: Wolfsburg Paulo Otavio verhinderte mit einem Brutalo-Foul das Hoffenheimer 3:1. −Screenshot: Augustin/Youtube

Paulo Otavio wetzte Munas Dabbur im Vollsprint fast über den ganzen Platz hinterher...



Trainer Chris Heid darf die Suppe mit seiner Deggendorfer Rumpftruppe auslöffeln. −Foto: Rappel

Mit bemerkenswerter Vehemenz hat der Deggendorfer SC am Freitag Vorfälle in den Reihen der...



Sauer: Marco Reus. −Foto: dpa

Mit heftiger Schiedsrichter-Schelte hat Borussia Dortmunds Kapitän Marco Reus nach dem 2:4 im...



−Foto: Lakota

Vom kommenden Montag an können in Bayern unter bestimmten Voraussetzungen wieder Freizeitsportler...



31. Saisontore: Robert Lewandowski traf gegen Dortmund dreifach. −Foto: dpa

Robert Lewandowski boxte drei-, viermal mit beiden Fäusten in die Luft. In einem packenden...





Noch ruht der Ball im Amateurfußball. −Foto: Ritzinger, Archiv

Der Frühling kommt, doch viele Amateurfußballer werden sich vielleicht bald warm anziehen müssen:...



−Foto: Symbolbild Lakota

"Der Frühling 2021 wird anders sein als der Frühling vor einem Jahr", sagte Bundeskanzlerin Angela...



−Symbolbild: dpa

Der Bund-Länder-Gipfel am Mittwoch wird offenbar auch dem Breiten- und Amateursport Lockerungen des...



Die Vorentscheidung: Leverkusens Torwart Niklas Lomb warf Jordan Siebatscheu (links) den Ball nach einer Flanke vor die Füße. Der 24-Jährige nutzte den Torwartfehler zum 0:1. −Foto: Martin Meissner/dpa

Das Achtelfinale in der Europa League wird ohne deutsche Beteiligung gespielt...



Sauer: Marco Reus. −Foto: dpa

Mit heftiger Schiedsrichter-Schelte hat Borussia Dortmunds Kapitän Marco Reus nach dem 2:4 im...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver