Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





"Zweite" soll angemeldet werden | 10.01.2022 | 08:00 Uhr

Schlechteste Mannschaft, aber Riesen-Moral: TSV Böbrach plant bereits die nächste Saison

von Felix Drexler

Lesenswert (4) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 3
  • Pfeil
  • Pfeil




Den Spaß am Fußball lassen sie sich nicht verderben – trotz der hohen Niederlagen: Und neben dem Platz sind die Böbracher Kicker ohnehin Gewinner. So spendete die Mannschaft unter anderem 700 Euro an die Kinderkrebshilfe. −Foto: Felix Drexler

Den Spaß am Fußball lassen sie sich nicht verderben – trotz der hohen Niederlagen: Und neben dem Platz sind die Böbracher Kicker ohnehin Gewinner. So spendete die Mannschaft unter anderem 700 Euro an die Kinderkrebshilfe. −Foto: Felix Drexler

Den Spaß am Fußball lassen sie sich nicht verderben – trotz der hohen Niederlagen: Und neben dem Platz sind die Böbracher Kicker ohnehin Gewinner. So spendete die Mannschaft unter anderem 700 Euro an die Kinderkrebshilfe. −Foto: Felix Drexler


Diese Geschichte hat 2021 in ganz Deutschland Schlagzeilen gemacht: Die wackeren Fußballer des TSV Böbrach brachten es als "Verlierer der Herzen" (PNP-Bericht am 22. September) zu überregionaler Bekanntheit. Der Verein aus dem 1600-Einwohner-Ort im Landkreis Regen stellt die derzeit schlechteste Fußball-Mannschaft in ganz Bayern.

Lesen Sie dazu auch: 141 Gegentore und Verlierer der Herzen: Ein Blick ins Seelenleben des TSV Böbrach

Null Punkte, ein Tor und 220 Gegentore in 15 Partien sprechen eine deutliche Sprache. In der A-Klasse Viechtach überwintern die Böbracher weit abgeschlagen am Tabellenende. Ihre Spiele haben sie bislang alle verloren, ihren Mut dagegen noch lange nicht. Denn während andere Teams sich längst zurückgezogen hätten, stellen sich die Böbracher jede Woche aufs Neue – nur um dann die nächste hohe Klatsche zu kassieren.

Dass die Mannschaft mit jedem Rückschlag nur noch stärker zusammenwächst, dafür bekommen die Böbracher Respekt und Anerkennung von allen Seiten. Alfons Drexler ist stolz auf den Teamgeist, den die neu zusammengestellte Elf im Laufe der Saison entwickelt hat.

Der 53-Jährige ist der Vorsitzende des TSV und sagt: "Die Stimmung ist nach wie vor ungebrochen. Die Spieler gehen gemeinsam durch diese schwierige Zeit und haben Spaß am Fußball."

Weil die Spielgemeinschaft mit dem FC Kaikenried im Sommer kurzfristig aufgelöst wird, entschließen sich die Böbracher, eine eigene Mannschaft auf die Beine zu stellen. Alte Recken springen in die Bresche, ehemalige Juniorenspieler werden reaktiviert. Das Motto ist: Ergebnisse sind zweitrangig, aber elf Freunde müssen wir sein! Nebenbei engagieren sich die Fußballer für wohltätige Zwecke, setzen sich unter anderem für die Kinderkrebshilfe ein.

Und auch aus sportlicher Sicht hat das Team erste Ziele erreicht. Zweimal schafft es die Elf von Trainer Franz Herzog, "einstellig zu bleiben". Zwar wird es auch gegen St. Englmar (0:9) und Geiersthal II (0:8) deutlich, am Ende aber gibt es nicht nur bei den Gewinnern strahlende Gesichter. Und in der Fairplay-Tabelle sind die Böbracher ohnehin Spitze, diese Wertung führt der TSV an. Alfons Drexler ist daher überzeugt: "Das sind erste Schritte in die richtige Richtung."

Die Winterpause nutzt der Vereinschef, um die Planungen für die kommende Saison voranzutreiben. Mit Simon Franke (18), der sich der Spvgg Brandten anschließt, steht lediglich ein Abgang fest – trotz der schwierigen sportlichen Situation. "Unsere Mannschaft umfasst 25 Spieler und diese bleiben uns wohl auch in der nächsten Saison erhalten", berichtet Drexler. Der Verein will künftig sogar eine zweite Mannschaft im Spielbetrieb anmelden. Auch künftig kommen die Kommandos am Spielfeldrand von Franz Herzog, der dem Verein als Trainer erhalten bleibt.

Und irgendwann, da ist man sich in Böbrach sicher, wird’s schon klappen mit dem ersten Sieg. Die Frage ist halt nur: wann?












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2022
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Haibach
15
97:10
39
2.
Haselbach
15
73:13
37
3.
Konzell
15
55:13
31
4.
Elisabethszell
15
52:33
31
5.
Achslach
15
43:23
26
6.
St. Englmar
15
37:18
23
7.
Rattenberg
14
50:23
22
8.
Allersdorf
15
59:41
19
9.
SG Moosbach/Prackenbach II
15
30:49
15
10.
Geiersthal II
14
32:52
10
11.
Ruhmannsfelden III
15
18:52
6
12.
Böbrach
15
1:220
0




Zurück in Serbien: Novak Djokovic. −Foto: dpa

Nach den turbulenten Tagen im grellen Rampenlicht verschwand Novak Djokovic unbemerkt durch einen...



Entschlossen wirkt RSV-Kapitän Benedikt Göschl (3. v.l.), der hier nach einem Treffer im Spiel gegen Aigen von den Teamkameraden (v.l.) Felix Klingseisen, Kevin Auzinger, Felix Penninger und Michael Weber beglückwünscht wird. −Foto: Georg Gerleigner

Mit dem RSV Kirchham und der Kreisklasse ist es so eine Sache, kaum hat man sich ein bisserl...



Die SG Neukirchen/Engertsham (KK Pocking) freut sich über zwei namhafte Neuzugänge (v.l.): Matthias Stockinger, Abteilungsleiter Raphael Rieder und Christian Holzbauer. −Foto: Verein

Die SG Neukirchen/Engertsham (Kreisklasse Pocking) freut sich über zwei "Rückkehrer": Christian...



Einziger Weltcup-Sieger dieser Biathlon-Saison: Johannes Kühn kehrt nur eine Woche nach einem positiven Corona-Test zurück. −Foto: dpa

Johannes Kühn kehrt nur eine Woche nach seinem positiven Corona-Test in den Biathlon-Weltcup zurück...



−Symbolbild / Lukas Barth, dpa

Nach einem tragischen Zwischenfall ist der Bayernliga-Wettkampf der Eisstockschützen am Samstag im...





Hat alles im Blick: Wittbreuts Spielertrainer Christoph Behr. −Foto: Caroline Wimmer

In den letzten sechs Jahren ging der Weg des SV Wittibreut kontinuierlich nach oben...



Zurück in Serbien: Novak Djokovic. −Foto: dpa

Nach den turbulenten Tagen im grellen Rampenlicht verschwand Novak Djokovic unbemerkt durch einen...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver