Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Spielabbruch im Kellerduell der A-Klasse Regen | 26.10.2021 | 06:00 Uhr

Sportgericht urteilt über Aufreger-Spiel im Bayerwald: Brandten lacht, Spiegelau tobt

von Felix Drexler

Lesenswert (1) Lesenswert 3 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 9
  • Pfeil
  • Pfeil




Hitzig verlief die A-Klassen-Partie zwischen der Spvgg Brandten und dem TSV Spiegelau. Kurz vor Schluss verließen die Gäste freiwillige den Platz und sorgten so für den Abbruch der Partie. Nun hat das Sportgericht ein Urteil gefällt. −Foto: Symbolbild Lakota

Hitzig verlief die A-Klassen-Partie zwischen der Spvgg Brandten und dem TSV Spiegelau. Kurz vor Schluss verließen die Gäste freiwillige den Platz und sorgten so für den Abbruch der Partie. Nun hat das Sportgericht ein Urteil gefällt. −Foto: Symbolbild Lakota

Hitzig verlief die A-Klassen-Partie zwischen der Spvgg Brandten und dem TSV Spiegelau. Kurz vor Schluss verließen die Gäste freiwillige den Platz und sorgten so für den Abbruch der Partie. Nun hat das Sportgericht ein Urteil gefällt. −Foto: Symbolbild Lakota


Hohe Wellen hat die Partie zwischen der Spvgg Brandten und dem TSV Spiegelau in der A-Klasse Regen geschlagen. Wie berichtet, entschieden sich die Gäste aus Spiegelau beim Stand von 4:1 für die Hausherren wenige Minuten vor Schluss den Platz zu verlassen. Zuvor war es in dem ruppig und emotional geführten Kellerduell vor 50 Zuschauern zu Rudelbildungen, Beschimpfungen und tumultartigen Szenen gekommen. Nun hat sich auch das Sportgericht mit der brisanten Partie beschäftigt. Und es bleibt dabei: Brandten gewinnt mit 4:1, beide Vereine müssen eine Geldstrafe zahlen.

Lesen Sie dazu auch: Nach Platzsturm und Tumulten: Spiegelau verlässt den Platz – und sorgt für Spielabbruch

Ein Urteil, das sich für die Spiegelauer wie ein Schlag ins Gesicht anfühlt. "Schlimm" und "enttäuschend" – so beschreibt Lukas Gress (29) seine Gefühlswelt, wenn er über die Ereignisse vor vier Wochen und deren Folgen spricht. Der Fußball-Abteilungsleiter des Tabellenschlusslichts schilderte die Vorkommnisse gegenüber der Heimatzeitung damals folgendermaßen: "Bereits zuvor haben die Zuschauer uns angestänkert und beschimpft. Dann ist das Ganze eskaliert. Nach einem Foul ist ein Zuschauer und ein Brandtener Betreuer auf den Platz gestürmt, beide wollten auf unsere Spieler losgehen. Als die Beschimpfungen wieder losgingen, hat unser Spielführer Ingo Kaufmann entschieden, dass wir alle gemeinsam den Platz verlassen."

Dass das Sportgericht nun vor allem die Spiegelauer bestraft, dafür hat man im Glasmacherort kein Verständnis. Weil der TSV mit dem vorzeitigen Verlassen des Platzes die Schuld am Abbruch trägt, muss man neben der Niederlage auch noch eine Geldstrafe berappen.

Sportchef Gress kündigt daher an, Berufung gegen das Urteil einlegen zu wollen. Nach wie vor betont er: Ihm und seinen Mitstreitern gehe es nicht um die Spielwertung, nicht um Punkte oder Tore. "Aber wenn ein Verhalten seitens der Hausherren vom Sportgericht auch noch toleriert wird, fühlen wir uns nicht ernst genommen."

Zufriedenheit herrscht dagegen bei der Spvgg Brandten, die sich mit den drei gewonnen Punkten am grünen Tisch auf Rang zehn verbessert. "Um ehrlich zu sein, haben wir mit diesem Urteil gerechnet", sagt Michael Birnböck. Weil zwei Spieler unmittelbar vor ihm Kopf-an-Kopf aneinandergerieten, betrat der Sportliche Leiter der Brandtener während des laufenden Spiels den Platz. "Aber nur, um diese voneinander zu trennen", beteuert Birnböck. Letztlich musste der Schiedsrichter einschreiten, dieser verwies den Sportlichen Leiter des Feldes. "Von einem tätlichen Angriff, wie die Spiegelauer es behaupten, kann aber keine Rede sein", sagt Birnböck.

So oder so – das Gericht sah die Platzdisziplin gestört. Und deshalb müssen auch die Brandtener eine Strafe in Höhe von 150 Euro zahlen.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2022
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Oberkreuzberg
23
79:27
53
2.
SV 1922 Zwiesel
23
81:26
53
3.
Schweinhütt
23
70:36
53
4.
Rinchnach
23
94:36
51
5.
Langdorf
23
81:31
47
6.
TSV Regen II
23
63:47
40
7.
Klingenbrunn
23
41:32
36
8.
Bürgerholz Regen
23
38:44
26
9.
SC Zwiesel II
24
38:83
19
10.
Brandten
23
44:82
19
11.
Zwieselau
23
29:72
15
12.
Rabenstein-Klautzenbach
23
21:82
10
13.
Spiegelau
23
11:92
1




In Hoffenheim offenbar vor dem Aus: Sebastian Hoeneß. −Foto: dpa

Das ständige Jammern und Lamentieren hat ein Ende. Sebastian Hoeneß, der in den zurückliegenden...



Unter Beobachtung: Für FCB-Sportvorstand Salihamidzic stehen ereignisreiche und prägende Wochen bevor. −Foto: Hoppe, dpa

Hasan Salihamidzic stand im Münchner Meistertrubel nur wenige Meter von Uli Hoeneß entfernt...



Gerald Straßhofer (41) gibt nach eineinhalb Jahren die NLZ-Leitung in Burghausen ab. Er brenne wieder mehr darauf, als Trainer zu arbeiten, sagt er. −Foto: Zucker

An der Spitze des BFV-Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) des SV Wacker Burghausen kommt es zu einer...



Abteilungsleiter Johannes Just (v.l.) mit den Trainern Peter Müller und Ernst Lüftl. −Foto: Verein

In der Schlussphase der laufenden Saison hat die DJK Eintracht Passau die Weichen für die neue...



Riesige Freude über den Meistertitel in der Landesliga Südost bei den Erlbacher Akteuren um Johannes Maier (rechts) und Schiedermair (Mitte). Für Simon Salzinger (Wechsel zum SV DJK Pleiskirchen/von links), Marc Abel (TuS Engelsberg) und Keeper Klaus Malec (SSV Eggenfelden) ist es zugleich ein Abschied. Sie kicken in der neuen Saison bei anderen Vereinen. −Fotos: Butzhammer

Die offizielle Meisterfeier des SV Erlbach stand nach dem letzten Heimspiel der Fußball-Landesliga...





Unter Beobachtung: Für FCB-Sportvorstand Salihamidzic stehen ereignisreiche und prägende Wochen bevor. −Foto: Hoppe, dpa

Hasan Salihamidzic stand im Münchner Meistertrubel nur wenige Meter von Uli Hoeneß entfernt...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver