Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





28.10.2018 | 16:55 Uhr

Platzsturm, zwei Rote und angeblich Attacke auf den Schiri: VfB Passau-Grubweg sorgt für Spielabbruch

Lesenswert (73) Lesenswert 23 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 6 / 25
  • Pfeil
  • Pfeil




−Foto: Symbolbild Lakota

−Foto: Symbolbild Lakota

−Foto: Symbolbild Lakota


Unschöne Szenen in der A-Klasse Passau. Die Partie SG Neuhaus/Sulzbach gegen den VfB Passau-Grubweg wurde nach 82 Minuten abgebrochen. Grund: "Der Schiedsrichter wurde von den Gästen tätlich angegriffen", übermittelt der Heimverein im Spielbericht. SG-Abteilungsleiter Josef Gottlieb bestätigt auf Nachfrage den Abbruch und die Aussagen des Schiedsrichters, attackiert worden zu sein. Der VfB weist die Vorwürfe eines tätlichen Angriffs indes entschieden zurück.

Beim Spielstand von 1:1 kam es demzufolge in Minute 82 zu einer Grätsche eines Spielers der Heimelf, Grubweg sah ein klares Foul, Schiedsrichter Josef Weiss (Kirchberg v.W.) ließ aber weiterlaufen. Dies brachte den VfB, der sich schon zuvor mehrmals über Entscheidungen des Unparteiischen beklagt hatte, dermaßen aus der Fassung, dass zahlreiche Personen auf den Platz stürmten. Schiri Weiss zückte daraufhin zweimal Rot gegen Daniel Mainka und Philipp Landegl. Wenig später brach er die Partie ab. "Er sagte, er sei tätlich angegriffen worden und fühlte sich bedroht. Vom Gegner standen 20 bis 25 Mann auf dem Platz. Wir haben den Schiedsrichter dann ins Sportheim begleitet", sagt Josef Gottlieb.

Von Zuschauer-Seite war zu hören, dass es im Spiel einige sehr fragliche Pfiffe zu Ungunsten des VfB gegeben habe, mehrmals fühlte sich der Gast klar vom Schiedsrichter benachteiligt, u.a. wurde ein Tor nicht anerkannt. Die Stimmung habe sich dann immer weiter aufgeschaukelt, bei der Aktion, die zum Platzsturm führte, monierten die Grubweger eine heftige Attacke mit gestreckten Beinen gegen Nikola Vasic. Der SG-Spieler verletzt sich bei diesem "Zweikampf" und musste später sogar mit den Sanka ins Krankenhaus gebracht werden.

VfB-Trainer Joachim Schiermeier bestätigte, dass nach der Aktion zahlreiche Personen auf dem Platz standen. Allerdings habe es keinen tätlichen Angriff auf den Schiedsrichter gegeben. "Von uns hat niemand den Unparteiischen angefasst", sagt Schiermeier. Man habe verbal seinen Unmut kundgetan, schließlich sei es laut VfB-Sicht eine "brutale Attacke gegen einen unserer Spieler" gewesen. Dass die Emotionen anschließend überkochten, sei nicht richtig gewesen. "Das darf nicht passieren, da muss man sich besser im Griff haben, auch wenn das in so einer Situation nicht so leicht ist – wir dachten zunächst, Nikola hat sich schwer verletzt. Und es war nicht das erste heftige Foul", sagt Schiermeier. Der VfB-Coach findet, dass man die Situation insgesamt auch anders lösen hätte können. "Es gab wie gesagt keinen Angriff auf den Schiedsrichter, es waren viele Personen auf dem Platz, ja, aber auch Leute vom Gastgeber. Unsere Spieler haben verbal ihren Unmut zum Ausdruck gebracht, eine rote Karte geht in Ordnung. Aber wie gesagt, angefasst hat den Schiedsrichter niemand." Zwischen den beiden Vereinen habe es im Spiel keinerlei Probleme gegeben, auch hinterher nicht.

Nach Aussagen des SG-Abteilungsleiters Gottlieb war Grubweg im Spiel klar überlegen, konnte allerdings nach dem frühen 1:0 durch Nikola Vasic aus der 1. Minute zahlreiche Chancen nicht nutzen. "Wenn die mit fünf oder sechs Toren führen, dann ist das in Ordnung. Wir haben dann glücklich das 1:1 erzielt", sagt Gottlieb. Am Ende verloren die Gäste die Nerven – nach zuvor drei Spielen ohne Sieg gab’s jetzt einen Spielabbruch. Über die Wertung entscheidet nun das Sportgericht. − red












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
SG Preming
16
54:25
38
2.
Haselbach
16
51:17
38
3.
Neukirchen v. W.
15
57:26
30
4.
Batavia Passau
16
30:21
29
5.
Passau Grubweg
15
51:22
29
6.
SV Schalding-Heining III
16
35:33
26
7.
Eintracht Passau
16
43:35
26
8.
Salzweg II
15
28:26
21
9.
Vornbach II
15
22:38
18
10.
Hacklberg
16
28:43
15
11.
SG Neuhaus/Sulzbach
15
20:42
11
12.
Ruderting II
15
21:53
8
13.
SG Fürstenz. II/Höhenst.
16
16:75
2




Diskutieren am Sonntag auf dem Podium und stehen für Fragen bereit: Harald Haase (l.), BFV-Bezirksvorsitzender, und Mario Tanzer, Sportdirektor beim 1.FC Passau. −Foto: Sigl

Tausende Zuschauer stehen Wochenende für Wochenende auf den Plätzen, Spiele und Ergebnisse sorgen...



Der SV Schalding siegte beim letzten Turnier − Chris Brückl (hinten 3.v.l.) ist auch in diesem Jahr wieder dabei, allerdings als Spielertrainer des Gastgebers FC Vilshofen. −Foto: Sigl

Eines der traditionsreichsten Hallenfußballturniere Niederbayerns, der "unser-Radio-Cup"...



Bayern gegen 1860 – dieses Duell war eines der absoluten Highlights beim letzten Turnier. −Foto: Lakota

Stolzes Jubiläum für den Sonnenland-Cup: Das Traditions-Nachwuchsturnier, das die Spvgg Hacklberg...



Ein filmreifes Tor: Stefan Rockinger war am Samstag mit einem direkt verwandelten Eckball erfolgreich. −Foto: Lakota

Die Gefühlslage war etwas undurchsichtig. Freude? Nein. Frust? Auch nicht. Irgendwie wussten sie...



Nicht mehr Teil der Nationalmannschaft: "Schwarz und Weiß", der Song von Comedian Oliver Pocher, ist nicht mehr Tormusik der DFB-Elf. −Foto: Eisenhuth/dpa

Die Stimmung beim Nations-League-Spiel gegen die Niederlande (2:2) auf Schalke war, gelinde gesagt...





Frust pur: Passau unterlag auch im Heimspiel gegen Bach. −Foto: Lakota

Der 1.FC Passau versinkt im Mittelmaß – und muss den Blick langsam sogar eher hinten richten...



Die Entscheidung: Joker Paco Alcacer traf zum 2:1. −Foto: dpa

Dem FC Bayern droht der Verlust seiner jahrelangen Vormachtstellung im deutschen Fußball...



Sein Einsatz kostet Hauzenberg II voraussichtlich mindestens einen Punkt: Johannes Schäffner beim Bezirksliga-Spiel am Reuthinger Weg neben Schiedsrichterin Verena Hafner (Bogen). −Foto: Sven Kaiser

Die Tabelle der Bezirksliga Ost wird wahrscheinlich "korrigiert": Der FC Sturm Hauzenberg II hat im...



Postmünster und Johannes Ertl (links), einer der Torschützen im nicht gewerteten Spiel, müssen am Sonntag nochmals gegen Reichenberg ran. −Foto: Walter Geiring

Das Kreissportgericht Niederbayern West hat entschieden: Die am Sonntag, 2. September...



Hutthurms höchste Saisonniederlage mussten Sportchef Konrad Behringer (l.) und Trainer Armin Gubisch über sich ergehen lassen. −Foto: Kaiser

Langsam tut’s richtig weh: Mit 0:11 kassierte die junge Truppe des SV Hutthurm am 21...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver