RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





02.08.2020 | 09:43 Uhr

Kein "Hotspot" werden: Herzogsreut lässt Spielbetrieb ruhen – BFV verweist auf Spielordnung

Lesenswert (53) Lesenswert 23 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 2 / 3
  • Pfeil
  • Pfeil




Duelle mit dem Gegner wird es auf dem Platz des SC Herzogsreut (grüne Trikots) in diesem Jahr nicht geben. −Archivfoto: Duschl

Duelle mit dem Gegner wird es auf dem Platz des SC Herzogsreut (grüne Trikots) in diesem Jahr nicht geben. −Archivfoto: Duschl

Duelle mit dem Gegner wird es auf dem Platz des SC Herzogsreut (grüne Trikots) in diesem Jahr nicht geben. −Archivfoto: Duschl


Ein kleiner Verein aus dem Landkreis Freyung-Grafenau wird sich dem Vorstandsbeschluss des Bayerischen Fußball-Verbands, die Saison 2019/20 ab September fortzusetzen und sportlich zu beenden, nicht fügen. Der SC Herzogsreut hat angekündigt, den Spielbetrieb bis Ende des Jahres ruhen zu lassen, was einer Einstellung des Spielbetriebs gleicht. Der als "alternativlos" bezeichnete Schritt sei nicht leicht gefallen: "Mit dieser Vorgehensweise wollen wir dafür sorgen, dass unser Verein am Leben bleibt." Der Trainingsbetrieb bleibt aufrechterhalten. Bezüglich etwaiger Konsequenzen verweist der Verband auf die Spielordnung.

Als Begründung nannte der Verein in einer Pressemitteilung, dass das Hygiene-Konzept aufgrund von fehlendem ehrenamtlichen Personal nicht umgesetzt werden könne. Man wolle nicht die Verantwortung dafür übernehmen, "dass unser Verein womöglich zum Corona-Hotspot wird". Folglich könne man derzeit keine Trainingsspiele veranstalten. Diese fehlende Vorbereitung könne dann wiederum einen Niederlagen-Hagel nach sich ziehen, der wiederum die Moral der Spieler "in den Keller" ziehe, so die Argumentation der Vereinsführung um Abteilungsleiter und Spieler Helmut Weigerstorfer (29).

Da befürchte man, weitere Spieler zu verlieren. Außerdem möchte der Klub unbedingt vermeiden, langjährige Vereinsmitglieder unter Androhung juristischer Schritte vom Platz verweisen zu müssen: Zuschauer bei Trainingsspielen sind laut Bayerischem Innenministerium bis dato nicht erlaubt. Wie die Lage im Herbst aussieht, lässt sich Stand heute nicht beurteilen. Fest steht: Der Verband will die Saison unbedingt mit Zuschauern fortsetzen, kann Geisterspiele an lokalen Hotspots aber nicht mehr gänzlich ausschließen.

Zum Thema: Geisterspiele in Liga und Pokal kein Tabu mehr – aber wohl absolute Ausnahme

Der SC Herzogsreut hofft nun, dass der BFV aufgrund "besonderer Umstände" keine Sanktionen gegen den Verein ausspreche. Strafen abseits der Spielordnung sind nicht zu erwarten. Der Verband teilte hierzu in einem Schreiben an die Redaktion mit, dass das weitere Vorgehen in §30 der Spielordnung geregelt sei. Wer den Spielbetrieb einstellt, wird in die unterste Klasse strafversetzt. Für den SC Herzogsreut als Teilnehmer der A-Klasse Grafenau bedeutet das bloß die Aufrechterhaltung des Status Quo. Außerdem werden sämtliche Spiele annulliert. Zudem haben Liga-Konkurrenten das Recht, die Fahrtkosten für bereits absolvierte Meisterschaftsspiele in Herzogsreut beim SCH einzufordern. Sobald dem zuständigen Spielleiter der Rückzug in einem offiziellen Schreiben mitgeteilt wurde, wird der Verein aus der Wertung genommen. − sli/aug/pm












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
SV Kumreut
12
45:15
31
2.
SV Hutthurm II
13
33:23
28
3.
DJK Fürsteneck
13
35:20
26
4.
SV Prag
12
31:17
22
5.
SC Herzogsreut
13
33:33
19
6.
SG Kreuzberg
13
25:21
18
7.
DJK Holzfreyung
13
35:29
17
8.
SV Saldenburg
13
21:30
14
9.
SV Perlesreut II
12
18:29
13
10.
SV Hohenau II
13
20:46
8
11.
DJK-SG Schönbrunn II
13
18:51
3




−Symbolfoto: M. Duschl

Das Wochenende rückt näher und die ersten Absagen im Amateurfußball werden wieder öffentlich...



Da ist der vierte Titel: Die Triple-Bayern bejubeln in Budapest auch den Supercup-Triumph.

Was für eine Geschichte! Ausgerechnet Javi Martinez hat Bayern Münchens herausragender Triple-Saison...



Jubelt künftig wieder für Wacker: Stefan Wächter. −Foto: Butzhammer

Neuzugang für den Regionalligisten: Der seit Sommer vereinslose Stefan Wächter (23) wird ab sofort...



Schwerer Schlag für den FC Künzing: Alex Wittenzellner musste im Ligapokalspiel gegen Schöfweg nach 15 Minuten verletzt vom Feld, Physiotherapeut Roland Winberger (l.) und sein Mannschaftskamerad Patrick Pfisterer stützen ihn. −Foto: Franz Nagl

Es war eine Hängepartie, doch seit Mittwochabend herrscht Klarheit. Nach langem Hin und Her steht...



"Wir wollen ein unangenehmer Gegner sein und den Platz nicht als Verlierer verlassen", sagt Seebachs Trainer Josef Eibl vor der Partie gegen den Rangzweiten Weiden. −Foto: Helmut Müller

Jetzt geht’s auch für den TSV Seebach in der Liga wieder los – und zum Start nach der...





Versteht den Schritt des Vereins: Sturm-Spielertrainer Alexander Geiger. −Foto: Sven Kaiser

Spieler und Trainer hätten so gern gespielt, aber die Vereinsführung des Fußball-Landesligisten FC...



Die Fronten sind verhärtet im Streit um den DFB-Pokal-Startplatz: Türkgücü München hat mit einer...



Keine 48 Stunden vor seinem geplanten Erstrundenspiel im DFB-Pokal muss Schalke 04 umplanen...



Eine regelrechte "Kartenflut" gab es am Re-Start-Wochenende. In dieser Szene zeigt Schiedsrichter Maximilian Prechtl (Haus i. Wald) Julian Trautwein (FC Vilshofen) die Rote Karte. −Foto: Michael Sigl

Beleidigungen, Notbremsen, überhartes Einsteigen – die Schiedsrichter hatten am ersten...



Die Spieler des SV Erlbach müssen sich noch gedulden. −Foto: Butzhammer

Erster Spielabsage in der Landesliga Südost. Das für Freitag geplante Match zwischen Freising und...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver