Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





28.11.2018 | 08:00 Uhr

"Ich habe einige rasiert": Der FC Deggendorf – erzieherische Maßnahmen fruchten

von Jonas Kraus

Lesenswert (9) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 1
  • Pfeil
  • Pfeil




"Jetzt haben wir eine sehr anständige Mannschaft", sagt Murat Özdemir, Trainer des A-Klassisten FC Deggendorf.

"Jetzt haben wir eine sehr anständige Mannschaft", sagt Murat Özdemir, Trainer des A-Klassisten FC Deggendorf.

"Jetzt haben wir eine sehr anständige Mannschaft", sagt Murat Özdemir, Trainer des A-Klassisten FC Deggendorf.


Wenn der Trainer des FC Deggendorf, Murat Özdemir (43), in den vergangenen Jahren in der Tabelle nach seinem Team suchte, musste er immer weit nach unten schauen, um fündig zu werden. Einem zwölftem Platz 2015 folgten zwei zehnte, bevor der FC Deggendorf die vergangene Saison gar als Letzter der A-Klasse Deggendorf abschloss.

In diesem Jahr ist plötzlich alles anders: Zur Winterpause steht der FC auf Rang 4 der A-Klasse Bogen, sogar die Aufstiegsplätze sind noch in Reichweite. Warum es plötzlich so gut läuft? "Ich habe einige rasiert, die Probleme gemacht haben", sagt der Trainer, "jetzt haben wir eine sehr anständige Mannschaft mit einem super Zusammenhalt."

Immer wieder benennt Özdemir, der in Deggendorf seit dreieinhalb Jahren an der Linie steht, den starken Zusammenhalt als die wichtigste Tugend seiner Mannschaft. "Trotz der jahrelangen schlechten Ergebnisse hat sich bei uns keiner den Schädel eingehauen", betont er. Dazu gelang es den Deggendorfern in den vergangenen Jahren vermehrt, junge Spieler an Land zu ziehen, die nach und nach ins Team rückten. Das Durchschnittsalter des Kaders ist mittlerweile um mehr als zwei Jahre niedriger als noch vor zwei Jahren.

"Super Junge": Trainer Murat Özdemir schwärmt von "Rückkehrer" Nikolai Detkin, der Stürmer hat bereits neunmal getroffen und gab ebensoviele Vorlagen. Auch durch Detkins Tore rangiert der FC Deggendorf zur Winterpause auf dem 4. Platz. −Fotos: Helmut Müller

"Super Junge": Trainer Murat Özdemir schwärmt von "Rückkehrer" Nikolai Detkin, der Stürmer hat bereits neunmal getroffen und gab ebensoviele Vorlagen. Auch durch Detkins Tore rangiert der FC Deggendorf zur Winterpause auf dem 4. Platz. −Fotos: Helmut Müller

"Super Junge": Trainer Murat Özdemir schwärmt von "Rückkehrer" Nikolai Detkin, der Stürmer hat bereits neunmal getroffen und gab ebensoviele Vorlagen. Auch durch Detkins Tore rangiert der FC Deggendorf zur Winterpause auf dem 4. Platz. −Fotos: Helmut Müller


Diese jungen Spieler brauchten anfangs noch Geduld, die vergangene Saison lief nicht nach Plan. "Wir haben unseren Jungen aber diese Zeit gegeben", sagt Özdemir. Mittlerweile haben sich die meisten so weit entwickelt, dass sie den FC Deggendorf in der A-Klasse weiterbringen. Das liege, und auch darauf sind sie in Deggendorf stolz, auch daran, dass die Verantwortlichen die Spieler in allen Lebenslagen unterstützten. "Wir sind ein Multi-Kulti-Verein", sagt Özdemir. Spieler mit deutschen, kasachischen, russischen, bulgarischen und türkischen Wurzeln kicken einträchtig zusammen. "Wenn dann einer mal ein Problem hat, eine Ausbildung zu finden oder so", sagt der Übungsleiter, "dann versuchen wir ihm natürlich zu helfen."

Die Kicker danken es ihrem Verein und gehen fleißig ins Training. "Ich habe immer um die 14 Spieler da", erklärt Özdemir, "da kann ich mich nicht beschweren." Gleichzeitig gibt er aber auch zu, dass der Deggendorfer Höhenflug eng mit den starken Sommer-Neuzugängen verbunden ist. Von den Plattlinger Kickers wechselte Keeper Alexander Schulz (25) nach Deggendorf, von der SG Loh der gefährliche Angreifer Taulant Barileva (26), dem schon acht Tore und sieben Vorlagen gelangen.

Dazu kehrten Roman Dik (31) sowie Nikolai Detkin (28) nach einem bzw. zwei Jahren vom Bezirksligisten Mariaposching nach Deggendorf zurück und beleben das Angriffsspiel merklich. "Das sind schon super Jungs", sagt Trainer Özdemir über Dik, der bislang fünf Tore erzielen konnte, und Detkin, dem gar neun Treffer und ebenso viele Vorlagen gelangen.

In überschwängliche Euphorie will Özdemir trotz der bisher so guten Saison nicht verfallen, ihn ärgern noch immer die knappen Pleiten gegen Stephansposching (2:3) und Steinach II (1:2) kurz vor der Winterpause. "Da haben wir nicht clever gespielt", moniert der Coach. Zu oft verpasse es sein Team noch, mal ein taktisches Foul zu ziehen oder einen Konter anständig zu Ende zu spielen. Der Blick auf die Tabelle fällt ihm nun zwar deutlich leichter als in den vergangenen Jahren, bei nur einem Punkt Rückstand auf den Dritten Stephansposching und sieben Zählern auf den Zweiten SG Bogen II wurmt es ihn dennoch, dass der FCD nicht noch weiter vorne platziert ist. "Wir sind schon sehr zufrieden", sagt Özdemir, "aber natürlich wollen wir die Teams, die ganz vorne sind, bis zum Schluss ärgern."












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
SG Edenstetten
15
65:11
39
2.
SG Bogen II/O'alteich
16
41:16
37
3.
Stephansposching
15
39:16
31
4.
Deggendorf
16
45:21
30
5.
Parkstetten
16
41:32
28
6.
Aschenau
16
37:31
28
7.
Steinach II
16
37:27
23
8.
SG Metten/Plattling II
16
34:45
22
9.
Oberschneiding
15
30:39
19
10.
Bernried II
16
28:45
19
11.
Degernbach II
15
22:64
7
12.
Straßkirchen
16
15:49
5
13.
SG Pfelling/M'posching II
14
12:50
4




Voller Einsatz: Der Deggendorfer Andrew Schembri scheitert in dieser Szene an der Kaufbeurener Defensive. −Foto: Roland Rappel

Vier Spieltage vor Ende der DEL2-Hauptrunde war der ESV Kaufbeuren zu Gast in Deggendorf –...



Schnell und technisch stark präsentiert sich Julian Kornreder (l.) in Burghausen. Das haben längst auch größere Klubs erkannt. −Foto: Gabi Zucker

Klubs aus ganz Deutschland beobachten Julian Kornreder. Dabei ist der Pockinger gerade einmal 13...



Brennt auf sein Comeback: Kollnburgs Co-Trainer Wolfgang Weidlich (auf dem Bild noch im Trikot der Spvgg Ruhmannsfelden) kehrt nach seinem Kreuzbandriss auf den Platz zurück und rechnet fest damit, dass den Burgdorfkickern in dieser Saison der Wiederaufstieg in die Kreisklasse gelingt. −Foto: Michael Sigl

Es läuft die zehnte Minute im Testspiel gegen den SV Thenried – und Kollnburg muss bereits...



Tigers nicht durchschlagskräftig genug, hier muss sich Kael Mouillierat dem Iserlohner Goalie Niko Hovinen "beugen". −Foto: Schindler

Gute und schlechte Nachrichten aus dem Gäuboden: Die Straubing Tigers haben am Freitagabend bei der...



Remis gegen Langquaid, Sieg gegen Neukirchen: Die Ruhmannsfeldener Kicker können mit ihren Test-Leistungen bislang zufrieden sein. Am Sonntag erwartet die Elf von Trainer Viktor Stern den FC Sturm Hauzenberg. −Foto: Alex Bloch

Während viele unterklassige Vereine sich erst am Anfang der Vorbereitung befinden...





Für diese Aktion ihres Maskottchens "Tigo" sind die Straubing Tigers nun von der DEL bestraft worden. −Foto: Stefan Ritzinger

Die Straubing Tigers sind von der Deutschen Eishockey Liga (DEL) zu Geldstrafen verurteilt worden...



Die Niederbayerische noch mehr in den Blickpunkt rücken − das ist das Ziel der BFV-Verantwortlichen. Der TSV Karpfham um Tobias Dandl konnte in den letzten Jahren immer eine gute Rolle spielen. −Foto: Lakota

Die Ehrenamtler des Bayerischen Fußball-Verbandes waren in den vergangenen Wochen fleißig...



Am Samstagmorgen ging es für den 1. FC Passau ins Trainingslager an die Costa Brava - der Preis für den Sieg beim "Erdinger Cup". −Foto: Verein

Später Lohn für einen feinen Triumph: Anfang Juli letzten Jahres hat der 1.FC Passau beim...



Eine unnötige Niederlage mussten die Passauer Eishockey-Cracks um Patrick Geiger am Freitagabend in Pfaffenhofen einstecken. −Foto: Archiv/Daniel Fischer

Rückschlag für die Passau Black Hawks in den Bayernliga-Playdowns: Die Habichte haben das...



Angezählt: Stuttgart-Trainer Markus Weinzierl. −Foto: dpa

Beim VfB Stuttgart wurde nach dem 0:3 in Düsseldorf über Trainer Markus Weinzierl diskutiert...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver