Aufsteiger steigt wieder auf

„Wir waren noch nie in der Kreisliga“: Malgersdorfs wundersames Fußballmärchen

04.06.2022 | Stand 18.07.2022, 13:10 Uhr

Ausgelassen feiern die Spieler der SG Malgersdorf-Ruhstorf nach dem Sieg im Relegationsspiel gegen den SV Mengkofen den Aufstieg.

Von Doris Kessler

Mit einem 2:1-Sieg gegen den SV Mengkofen hat die SG Malgersdorf-Ruhstorf am Donnerstagabend den Kreisliga-Aufstieg klargemacht und damit den größte Erfolg der Vereinsgeschichte gefeiert.

Als Aufsteiger von der A- in die Kreisklasse hatte man bei der SG Malgersdorf-Ruhstorf eigentlich in der zurückliegenden Saison das Ziel „Klassenerhalt“ anvisiert gehabt. „Als wir zur Winterpause jedoch vorne mit dabei waren, realisierten wir: Da geht noch mehr“, verrät Wolfgang Weber, Vorstand Spielbetrieb beim SV Malgersdorf, im Gespräch. Die Heimatsportredaktion erreicht Weber, als man gerade am Dorfplatz in Malgersdorf zu einer spontanen Feier zusammengekommen ist. Immer wieder muss Weber das Telefonat unterbrechen, um Glückwünsche entgegen zu nehmen. Die Freude im Verein ist riesig: „Wir waren noch nie in der Kreisliga.“

Zur Saison 2018/2019 hatten der SV Malgersdorf (damals Kreisklasse Eggenfelden) und der SC Ruhstorf (damals A-Klasse Dingolfing) entschieden, sowohl im Herren-, als auch im Nachwuchsbereich gemeinsame Wege zu gehen. Beide Vereine lobten damals den guten Draht zueinander, der Zusammenschluss sei eine „Zukunftsentscheidung“. 2019/2020 wurde Christoph Siefkes als Spielertrainer verpflichtet. Siefkes kam damals mit der Erfahrung unter anderem vom Drittligisten Carl-Zeiss Jena.

Geht es nach Vorstand Wolfgang Weber, würde er Trainer Siefkes mindestens bis 2026 verpflichten. „Mit Christoph passt es einfach. Es gefällt ihm bei uns und ich freue mich, dass er auch in der nächsten Saison die Mannschaft coachen wird“, betont Weber. Bei der SG profitiere man von einem sehr ausgeglichenen Kader – „das ist unser Erfolgsgeheimnis“. Man sei breit aufgestellt, konnte Ausfälle immer mit gleichwertigen Spielern gut kompensieren. Die Trainingsbeteiligung sei stets sehr gut gewesen. „Wir waren immer von uns überzeugt und wir bleiben trotzdem am Boden“, macht Weber klar. Zudem sei man in den vergangenen Jahren als Spielgemeinschaft richtig gut zusammen gewachsen. „Der Zusammenschluss mit Ruhstorf war eine gute Entscheidung. Wir haben diesen Schritt nicht bereut“, sagt der Vorstand.

Beim SV Malgersdorf stellt Jugendleiter Roland Karg die Weichen für die Zukunft, sorgt für „Nachschub“ für die Seniorenmannschaft. Zur nächsten Saison wechseln sechs A-Jugendspieler in die Herrenmannschaft. Aktuell spielen 145 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren beim SV Malgersdorf Fußball. „Wir werden zur neuen Saison keine externen Neuzugänge verpflichten“, sagt Wolfgang Weber. „Wir sind nicht am Transfermarkt aktiv.“ Man wolle die Mannschaft mit Spielern aus dem eigenen Nachwuchs wachsen lassen. In Malgersdorf hat man 2015 und 2017 ins Sportgelände massiv investiert, neue Rasenplätze angelegt. „Wir sind gut gerüstet“, sagt Weber. Auch nun, mit dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte, möchte man nicht abgehoben daher kommen: „Wir sind ein Dorfverein. Wir haben auch schon, als wir damals noch in der C-Klasse ganz unten in der Tabelle gelistet waren, im Wirtshaus die rote Laterne aufgehängt“, erinnert sich der Vorstand.

Doch das ist lange her. Souverän hat die SG Malgersdorf-Ruhstorf am Donnerstagabend im letzten Relegationsduell zur Kreisliga den SV Mengkofen mit 2:1 besiegt. Vor 1300 Zuschauern im Griesbacher Waldstadion sorgten Christoph Kaluza (39.) und Martin Moser (67.) für die beiden Treffer. „Die Stimmung auf dem Fußballplatz war gigantisch“, blickt Vorstand Weber zurück. Mindestens 300 SG-Fans waren gekommen, um für eine entsprechende Kulisse zu sorgen. Ohnehin, freut sich Wolfgang Weber, könne man sich über die Unterstützung der Fans bei den Heimspielen nicht beklagen: „Es sind eigentlich immer im Schnitt rund 200 Zuschauer da.“ Da macht das Fußballspielen richtig Spaß.

Die nächsten beiden Wochen haben sich Trainer und Spieler eine Pause verdient. Nach den Pfingstferien beginnt man bei der SG Malgersdorf-Ruhstorf die Vorbereitung auf die neue Saison. Das Ziel ist der Ligaerhalt.