Siegtor zwei Sekunden vor Schluss

Volle Halle, guter Fußball und Last-Second-Spektakel: Perlesreut II kürt sich zum Reserve-Meister

25.01.2023 | Stand 25.01.2023, 9:54 Uhr

Glückliche Perlesreuter „begraben“ ihren Last-Minute-Torschützen Simon Ilg unter sich. −Fotos: Alexander Escher

Mit einem Sieg der Gastgeber endete das große Reserven-Turnier des Landkreises. Im Endspiel besiegte der SV Perlesreut das Graineter Team mit 2:1 – durch einen Treffer eine Sekunde vor der Schluss-Sirene! Zur Endrunde war die Zuschauertribüne in der Perlesreuter Halle voll besetzt. Die Besucher bekamen phasenweise tollen Hallenfußball geboten.



In der Gruppenphase hinterließen die Oldstars, die DJK Holzfreyung und die SG Preying den stärksten Eindruck. Gleich im ersten Viertelfinale kam es zum vereinsinternen Duell der Oldstars gegen die Perlesreuter Reserve, letztere behauptete sich nach torloser Spielzeit im „Rittern“. Grainet gewann sein Viertelfinale souverän. Mit etwas Glück komplettierten die SG Breitenberg/Sonnen und die DJK Holzfreyung das Halbfinale.

Hier gibt‘s die Bilder des Turniers

Halbfinale

Perlesreut – Holzfreyung 0:0/3:2 nach 7–m–Schießen: Eine spannende Partie mit Möglichkeiten auf beiden Seiten, doch die Torhüter parierten jeweils glänzend. Im Siebenmeterschießen hieß es nach jeweils drei Schützen 2:2. Keeper Weishäupl hielt den vierten Versuch der Holzfreyunger und Kapitän Sebastian Gruber schoss den Gastgeber ins Finale.

Grainet – Breitenberg/Sonnen 1:0: In der 3. Minute knickte der Torwart der SG um und musste durch einen Feldspieler ersetzt werden. Nach einer schönen Kombination erzielte Simon Glaser das 1:0 . Diese Führung verteidigten die Blau-Weißen geschickt.

Um Platz 3

Holzfreyung – Breitenberg/ Sonnen 1:3 im 7-m-Schießen: Beide Mannschaften einigten sich, dass der 3. Platz durch Siebenmeterschießen statt eines Spiels ermittelt wird. Es trafen alle SG-Spieler, während ein Holzfreyunger neben das Tor schoss.

Endspiel

Perlesreut – Grainet 2:1: Gleich in der 1. Spielminute ging Grainet durch den Spieler des Turniers, Johannes Fenzl, in Führung. Felix Lindbüchl glich aus. Es folgte eine ausgeglichene Partie zweier würdiger Finalisten. In der 10. Minute nagelte der Perlesreuter Matthias Höfl den Ball an die Lattenunterkante,der Ball sprang auf der Torlinie wieder raus. Als alle mit einer Verlängerung rechneten, kassieren die Graineter 20 Sekunden vor Schluss eine Zeitstrafe. Nach zwei Eckstößen schob Simon Ilg eine Sekunde vor Schluss zum letztendlich verdienten Turniersieg der Hausherren ein. Individuelle Auszeichnungen (von den teilnehmenden Mannschaften der Endrunde gewählt)/Bester Spieler: Johannes Fenzl (Grainet); bester Torhüter: Martin Weishäupl (Perlesreut); bester Torschütze: Jürgen Fuchs (Oldstars).

Die souveränen Schiedsrichter Fabian Blahetek (Untergriesbach), Michael Freund, Matthias Putz und Patrick Ilg (alle Perlesreut) hatten keine Probleme und mussten in den 26 Spielen nur vier Zeitstrafen aussprechen.

Zwischenrunde

Gruppe A: Grainet II – Hinterschmiding II 1:1, Oldstars – Hintereben II 1:0, Oldstars – Grainet II 0:0, Hinterschmiding II – Hintereben II 2:0, Hintereben II – Grainet II 1:2, Hinterschmiding II – Oldstars 0:3.

Gruppe B: Holzfreyung II – SG Breitenberg/Sonnen II 0:0, Perlesreut II – SG Innernzell/Schöfweg II 2:0, Perlesreut II – Holzfreyung II 0:1, SG Breitenberg II – SG Innernzell II 3:1, SG Breitenberg II – Perlesreut II 0:1, SG Innernzell II – DJK Holzfreyung II 1:6.

Gruppe C: Schönbrunn II – SG Preying/Tittling II 0:0, Spiegelau – St. Oswald II 0:3, Schönbrunn II – Spiegelau 3:0, St. Oswald II – SG Preying II 1:2, SG Preying II – Spiegelau 2:1, St. Oswald II – Schönbrunn II 0:0.

Viertelfinale: Oldstars – Perlesreut II 1:3 nach 7-m-Schießen, Holzfreyung II – Schönbrunn II 1:0, Grainet II – St. Oswald II 2:1, SG Preying II – SB Breitenberg/Sonnen II 0:1.

Halbfinale: Perlesreut II – Holzfreyung II 3:2 nach 7-m-Schießen, Grainet II – SG Breitenberg/Sonnen II 1:0.

Platz 3: Holzfreyung II – SG Breitenberg/Sonnen II 1:3 nach 7-m-Schießen.

Finale: Perlesreut II – Grainet II 2:1.