„Kaderqualität enorm angehoben“

Transferoffensive, aber Oberdiendorf sieht sich nicht als Favorit – So legt die Kreisklasse Passau los

25.07.2022 | Stand 25.07.2022, 15:41 Uhr

Viel Grund zum Jubeln hatte Oberdiendorf in der Vorbereitung. −Foto: Kaiser

Mit zahlreichen Neuzugängen starten die Fußballer der DJK Oberdiendorf in die neue Saison der Kreisklasse Passau.

Bereits in der Winterpause verlängerte der Klub mit den beiden Trainern Stefan Richter und Christian Eder sowie mit Sebastian Stockbauer, der die zweite Mannschaft betreut. „Mit der Arbeit unserer Trainer sind wir sehr zufrieden und darum war das reine Formsache“, sagt Sportvorstand Hans Pichler gegenüber der PNP. Neu ins Trainerteam stoßen Daniel Kißwetter (Torwarttrainer) und Christoph Stemplinger (Co-Trainer zweite Mannschaft).

Auf dem Feld verstärkt Fabian Hoffmann (vom TSV Nottau) die Defensive des TSV, der 24-Jährige schnupperte beim TSV Waldkirchen bereits Landesliga-Luft. Mit Johannes Knon und Markus Weiß kommen von der DJK Straßkirchen bzw. der SG Thyrnau zudem zwei alte Bekannte zum TSV zurück, die bereits vor einigen Jahren das Oberdiendorfer Trikot trugen und nun den Konkurrenzkampf ankurbeln sollen.

Besonders stolz ist man in Oberdiendorf, dass das Eigengewächs Simon Stemplinger von der Bayernliga-U19 des SV Schalding-Heining zu seinem Heimatverein zurückkehrt. „Simon ist in der Offensive flexibel einsetzbar und man hat schon in der Vorbereitung gesehen, dass er auf Anhieb eine große Verstärkung sein kann“, sagt Pichler.

Bereits zur Winterpause wechselte Jonas Kronawitter vom SV Untergriesbach nach „Deandorf“ und ist bereits ein fester Bestandteil der Mannschaft.

Von der SG Breitenberg kommt Daniel Stemplinger, der vor allem die zweite Mannschaft verstärken soll. Außerdem rücken mit Dominik Eder, Sebastian Wiesner, Christoph Mautner und Sebastian Gruber vier Talente von der JFG Unterer Donauwald in den Herrenbereich auf.

„Nach der vergangenen Saison war es unser Ziel, den Kader in der Breite zu stärken. Unsere Neuzugänge werden unsere Kaderqualität enorm anheben“, sagt Pichler. Außerdem war es den Verantwortlichen wichtig, Spieler zu verpflichten, die einen Bezug zu Deandorf haben und ins Mannschaftsgefüge passen. Oberstes Ziel sei es daher, die Neuen so schnell wie möglich zu integrieren.

Allerdings müssen die Blau-Weißen auch einen schmerzhaften Abgang hinnehmen. Mit Sebastian Kinateder beendet der langjährige Kapitän seine Karriere in der ersten Mannschaft. Ansonsten bleibt der bestehende Kader zusammen. „Wir möchten schon im oberen Drittel mitspielen, aber als Meisterschaftskandidat sehen wir uns nicht“, betont Pichler. Wichtig sei es aber vielmehr, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen und sich mit jungen Spielern weiterzuentwickeln.

So legt die Kreisklasse los

1. Spieltag, Freitag, 29. Juli: FC Schalding – VfB Passau; 19 Uhr: Eging – Neukirchen v.W.; Samstag, 30. Juli, 16 Uhr: Oberdiendorf – Hauzenberg II; 17 Uhr: Straßkirchen – 1.FC Passau II, Hochwinkl – Schaibing; Sonntag, 31. Juli, 15 Uhr: Preming – Ruderting, Büchlberg – Eintracht Passau.

2. Spieltag, Samstag, 6. August: Hauzenberg II – Preming; 14 Uhr: Ruderting – FC Schalding; 17.30 Uhr: Schaibing – FC Passau II; Sonntag, 7. August, 15 Uhr: VfB Passau – Hochwinkl, Straßkirchen – Eging, Neukirchen v.W. – Büchlberg, Eintracht Passau – Oberdiendorf.

3 . Spieltag, Freitag, 12. August, 19 Uhr: Büchlberg – Straßkirchen; Samstag, 13. August, 12 Uhr: Hauzenberg II – Eintracht Passau; 15 Uhr: Preming – FC Schalding, Hochwinkl – Ruderting, Oberdiendorf – Neukirchen v.W.; 16 Uhr: FC Passau II – VfB Passau; Sonntag, 14. August, 17 Uhr: Eging – Schaibing.