Kreisliga Straubing

Schicksalsspiel für den SC Zwiesel – Nächstes Lindberger Spektakel in Neuhausen? – Plattling empfängt den „Geier“

23.09.2022 | Stand 23.09.2022, 12:29 Uhr

Gibt es wieder ein Spektakel? Aufsteiger Lindberg um Torjäger Sebastian Marchl muss sich in Neuhausen beweisen. −Foto: Frank Bietau

Von Franz Nagl

Beste Unterhaltung gab es am vergangenen Wochenende in der Kreisliga Straubing. In sechs Partien sahen die Zuschauer satte 35 Tore. Die meisten Buden gab es in Zwiesel zu bestaunen. Zum Leidwesen der Glasstädter waren es gleich sieben für den Gast aus Neuhausen, offensichtlich beflügelt durch das Comeback ihres Goalgetters Hanse Lauerer, der auch quasi aus der „kalten Hose“, bereits sechs Minuten nach seiner Einwechslung, das Runde im Eckigen unterbrachte! Dagegen erhielt der SV Winzer bei der Spvgg Niederalteich eine deutliche Lektion. 5:1 schickte die Stadler-Elf der Spvgg die Stadler-Elf vom Patenverein wieder heim und setzte sich an die Tabellenspitze. Diese wurde Auerbach durch die Lindberger streitig gemacht die damit nach Punkten gleichzogen sind. In Lauerstellung liegt der SV Kirchberg der sich mit zehn Punkten aus den letzten vier Spielen hervorragend im vorderen Drittel positioniert haben.

Plattling – Geiersthal: Bei den Plattlingern trug die direkte Ansage des Sportlichen Leiters Karl Prebeck nach der Pleite gegen Schwarzach gleich Früchte. „In Straubing haben wir kämpferisch überzeugt“, freut sich Prebeck der die widrigen Platzverhältnisse beklagt, die beiderseits keinen sauberen Fußball zuließen. „Samstagnachmittag erwartet uns gegen Geiersthal ein ähnliches Spiel“, glaubt Prebeck, der einen hartnäckigen SV Geiersthal an der Rennbahn befürchtet. Matthias Pauli bescheinigt seiner Mannschaft „einen schwachen Auftritt in Schwarzach“, der bekanntlich in ein 0:3 mündete. In Plattling sollte sich so ein rabenschwarzer Tag wie ihn Geiersthal in Schwarzach erlebt hat nicht wiederholen. „Die Grundtugenden müssen wieder aufgerufen werden.“

Kirchberg – DJK Straubing: Für Kirchberg zeigt die Tendenz ganz klar in Richtung Tabellenspitze. Es hat den Anschein, als ob die Waidler nach dem 0:3-Zwischenstand in Winzer (Ende 3:3) endgültig in die Spur gefunden haben. Das 3:0 gegen Degernbach war jedenfalls ziemlich souverän. „Wir haben wieder einen Schritt in die richtige Richtung gemacht“, heißt es von Seiten des Trainerduos Kronschnabel/Winter. Die DJK Straubing wird aber wohl ein größerer Prüfstein werden. „Wir glauben, dass uns die DJK mehr abverlangen wird. Nach dem Spiel wissen wir wohl, wo die Reise hingeht“, sagen die beiden Übungsleiter unisono. DJK-Trainer Volker Oßwald zeigt sich unaufgeregt: „Wir haben uns gegen Plattling unglücklich 2:3 geschlagen geben müssen“, bedauert Oßwald der auch das fehlende Spielglück als Grund für die knappe Niederlage nennt und hofft schnell auf eine Kehrtwende. „In Kirchberg ist es nicht leicht was zu holen, aber, wenn wir nichts holen, sind wir relativ wieder schnell dort, wo wir nicht hin wollen“, warnt Oßwald.

Degernbach – Niederalteich: Beim ASV wartet man seit vier Spielen auf einen dreifachen Punktgewinn. Da kommt der neue Tabellenführer zum ungünstigsten Zeitpunkt. ASV Sportchef Billy Bonakis bläst jedoch nicht Trübsal: „Die letzten Wochen sind aufgearbeitet und abgehakt“, so Bonakis. Ist der Tabellenthron ein Schleudersitz? Diese These will Niederalteich beim ASV widerlegen. „Gegen Winzer haben wir bisher die beste Saisonleistung gezeigt. Daran wollen wir anknüpfen und weitere drei Punkte einfahren“, sagt der Sportliche Leiter der Spvgg, Tobias Jakob.

Motzing – Zwiesel: Nach der Ruhepause will der SV Motzing endlich wieder erfolgreich sein. „Wir konnten mit den Leistungen durchaus zufrieden sein. Aber am Ende des Tages zählen die Ergebnisse“, weiß Markus Heigl. Der Sportchef findet die Seinen mit vier Punkten am Tabellenende wieder. „Gegen Zwiesel wollen wir endlich wieder drei Punkte einfahren, um nicht frühzeitig den Anschluss zu verlieren“, hofft Heigl. In Zwiesel dröhnen derweil die Alarmsirenen. „Wir machen einfach zu viele leichte individuelle Fehler“, bedauert Trainer Andreas Wagner die sportliche Situation des Traditionsvereins. Mit 29 Gegentoren in acht Spielen ist der SCZ momentan die Schießbude der Liga. Das gefällt den ehemaligen Klassetorwart ganz und gar nicht: „Wir müssen endlich kapieren, dass wir nicht vorne anrennen und hinten die Diszipliniertheit vermissen lassen. Wir müssen mal die „0“ halten und vorne einen Konter setzen!“ Außerdem hadert Wagner mit der Verletztenmisere. Im Schnitt fehlen bei den Trainingseinheiten bis zu 10 Spieler. „Das macht es nicht leichter“, klagt Wagner.

Neuhausen – Lindberg: Balsam auf die Wunden der Neuhausener waren die sieben Treffer beim SC Zwiesel. Auch das Comeback von Johann Lauerer sorgte für Aufatmen bei Moosmüller, Riedl und Kameraden. „In Zwiesel waren wir vor allem in der zweiten Halbzeit effizient und präsent, genau das hat uns in den letzten Wochen gefehlt und ich hoffe, wir können das auch in den nächsten Spielen beibehalten“, sagt ein nach dem zweiten Saisonsieg erleichterter Co-Trainer Johann Lauerer, der nach langer Verletzungspause mit seiner Einwechslung zu Beginn der zweiten 45 Minuten seinen Mannschaftskollegen allein mit seiner Präsenz Sicherheit gab. Das ist auch in Lindberg Thema. „Der aktuelle Tabellenplatz spiegelt nicht die Qualität des SV wider“, weiß Lindbergs Co-Trainer Dominik Wagner, der in Neuhausen eine schwere Auswärtshürde voraussieht. Doch nach den 5:3-Sieg gegen Auerbach geht der Aufsteiger mit einer breiten Brust ins Spiel. „Wenn wir uns wieder gewohnt kämpferisch zeigen, werden wir auch in Neuhausen Grund zum Jubeln haben.“

Winzer – Steinach: Die deutliche Niederlage bei der Spvgg Niederalteich lässt den sportlichen Leiter des SV Winzer Christian Geier grübeln: „Die Niederlage war auch in der Höhe verdient. Das war einfach zu wenig“, sagt Geier nachdenklich. Auch wiegen weitere Ausfälle schwer. „Mit Thomas Häfner und Andreas Langer mussten wir schon in der ersten Halbzeit Leistungsträger auswechseln. Und weil es noch nicht reichte, verletzte sich in der zweiten Halbzeit auch noch Torwart Matthias Bleier“, sagt Geier. Beim Gegner Steinach ist nach einem spielfreien Wochenende der Akku voll. Können die Schützlinge von Neutrainer Daniel Färber den Aufwärtstrend fortsetzen?

Kreisliga Straubing / 9. Spieltag am Samstag, 16 Uhr: Spvgg Plattling – Geiersthal; Sonntag, 15 Uhr: Kirchberg im Wald – DJK SB Straubing, Degernbach – Spvgg Niederalteich, Motzing – SC Zwiesel, Neuhausen/Offenberg – Lindberg; 17 Uhr: Winzer – Steinach. Freitagabend: Auerbach – Schwarzach.