Kreisklasse Freyung

11:1! Riedlhütte zerlegt SG Haidmühle – Necas Volley-Knaller lässt Oberkreuzberg jubeln – Dreisessel mit Viererpack

09.09.2022 | Stand 11.09.2022, 19:44 Uhr

Dreierpack gegen die SG Haidmühle: Riedlhüttes Julian Beer. −Foto: Escher

Gegen eine bemitleidenswerte und wacker kämpfende SG Haidmühle/Philippsreut/Bischofsreut hat der SV Riedlhütte einen 11:1-Kantersieg gelandet und vorerst die Tabellenspitze der Kreisklasse Freyung wieder eingenommen. Verfolger bleibt die SG Schönbrunn, die in Jandelsbrunn zu einem 3:1-Erfolg kam und damit weiter makellos bleibt. In Neudorf sorgte am Freitagabend ein Ausfall des Flutlichts für eine längere Unterbrechung, am Ende gab es ein friedliches 1:1.

Grafenau II – Waldkirchen II/Böhmzwiesel 3:0: In einem durchschnittlichen Kreisklassenspiel holten die jungen Stodbärn verdient zu Hause drei wichtige Punkte. Kurz vor der Pause ging der TSV durch einen Fehler in der Defensive der Gäste durch Kapitän Mario Sammer in Führung. Im zweiten Durchgang kontrollierte die Heimelf dann Ball und Gegner und schraubte das Ergebnis noch durch Tore durch wiederum Sammer sowie Matthias Wolf auf 3:0 hoch. Tore: 1:0/2:0 Mario Sammer (45./56.), 3:0 Matthias Wolf (74.); SR Stefan Leng (Pankofen); 50.

SG Neuschönau/Neudorf – Preying 1:1: Eine kurioses Spiel, das wegen eines Flutlicht-Ausfalls über eine halbe Stunde unterbrochen war. Die Gäste gingen früh in Führung und verteidigten diese mit allem Einsatz bis zum Freistoß in letzter Minute, den Euler zum hochverdienten Ausgleich ins Netz setzte. Zuvor konnte der Hausherr beste Chancen nicht nutzen, weshalb das Remis alles in allem in Ordnung geht. Tore: 0:1 Pavel Besta (10.); 1:1 Manuel Euler (89.). 10 Minuten Strafen: M. Euler (N.) und M. Zdenek (P./beide 79.). SR Paul Brem (Bodenmais); 80.

Riedlhütte – SG Haidmühle/Philippsreut/Bischofsreut 11:1: Ein auch in dieser Höhe verdienter Heimsieg gegen durchwegs faire Gäste. Tore: 1:0 Bastian Butscher (7.); 2:0/3:0/4:0 Michael Friedl (11./16./28./Elfmeter); 5:0/6:0/7:0 Julian Beer (30./43./51.); 8:0 Butscher (61.); 9:0 Marco Knab (Eigentor/66.); 10:0 Arpad Fekete (71.); 10:1 Stefan Nebl (80.); 11:1 Manuel Klose (84.); SR Roland Schrank (Tittling); 50.

Jandelsbrunn – DJK SG Schönbrunn 1:3: Im ersten Abschnitt zeigte die Heimelf taktisch und kämpferisch eine sehr gute Leistung gegen den Tabellenführer. Im zweiten Abschnitt gingen die Lusenkicker mit einen Sonntagsschuss
aus 20 Metern erneut durch den Kapitän in Führung. Mit dem Elfmeter zum 1:3 war das Spiel entschieden. Tore: 0:1 Jonas Schreiner (8.); 1:1 Patrick Eckmüller (21.); 1:2 Simon Küblböck (52.); 1:3 Marco Dirndorfer (56./Elfmeter); SR Robert Stocker (Engertsham); 120.

− red



Oberkreuzberg – Schönberg 1:0: Ein hochverdienter Derbysieg der Spvgg, die etliche Chancen liegen ließ. Schönbergs Keeper Daniel Eichinger parierte mehrfach stark, gegen den Volley-Distanzschuss von Lukas Necas ins linke Kreuzeck konnte aber auch er in der 82. Minute nichts ausrichten. Zeitstrafe: Simon Nickl (S/32.). SR Toni Kuster (Preying); 200.

Preying – Altreichenau 3:0: Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg der SG. Preying spielte in beiden Halbzeiten auf das Tor der Gäste mit schönen Kombinationen, Gäste-TW Fabian Ratschmann entschärfte dabei noch einige Chancen der Hausherren mit tollen Paraden. Tore: 1:0 Michal Zdenek (25./HE); 2:0 Pavel Besta (62.); 3:0 Besta (85.). SR Josef Moser (Spvgg Zwieselau); 100.

SG Neudorf/Neuschönau – Hintereben 3:0: Die Zuschauer sahen ein gutes Kreisklassenspiel mit vielen Torchancen auf beiden Seiten. Die Heimelf konnte ihre Möglichkeiten jedoch besser nutzen, führte zur Halbzeit durch Treffer von Euler und Karlsdorfer (direkter Freistoß) mit 2:0. Den Schlusspunkt zum 3:0 setzte Brunnhölzl per Kopfl nach Flanke von Zitzl. Tore: 1:0 Manuel Euler (35.); 2:0 Matthias Karlsdorfer (45.); 3:0 Alex Brunnhölzl (65.). SR Tobias Lang (Bodenmais); 100.

FC Dreisessel – Karlsbach 4:0: Durch eine sehr starke Leistung des FCD geht auch das 4:0 in der Höhe in Ordnung. Zur Halbzeit hätte die Heimmannschaft bereits höher als 1:0 führen müssen, da einige hochkarätige Chancen vergeben wurden. Im zweiten Durchgang drückte Karlsbach auf den Ausgleich, durch das 2:0 war dann Karlsbach mit dem Latein am Ende. Durch die Einwechselung von Mario Bauer, der das 3:0 und 4:0 mustergültig vorbereitete, war die Messe gelesen. Herauszuheben war der dreifache Torschütze Elias Höng. SR Alexander Frensch (Obergessenbach).