Steiner-Pokal-Endrunde

VfL der Top-Favorit – Dinkler: „Halbfinalteilnahme ein Erfolg“

02.08.2022 | Stand 02.08.2022, 17:55 Uhr

Aristote Biali ist mit dem Kreisligisten VfL Waldkraiburg Top-Favorit auf den Titelgewinn im Fußball-Steiner-Pokal 2022. −Foto: Butzhammer

Das Final-Wochenende im Fußball-Steiner-Pokal geht heuer nicht wie bisher üblich am Freitag und Samstag, sondern am Samstag und Sonntag (6./7. August) über die Bühne. Die Halbfinals werden am Samstag ab 15 Uhr absolviert, das Spiel um Platz 3 und die Finalpartie stehen dann am Sonntag ab 15 Uhr auf dem Programm. Alle vier Begegnungen finden in der Irsinger Au in St. Georgen statt.

Laut Ausschreibung des Veranstalters wird in den Semifinals „nur“ 2 x 30 Minuten gespielt, ehe dann am Schlusstag über die vollen 2 x 45 Minuten gekickt wird. Qualifiziert für die Endrunde der Top 4 sind die vier Gruppensieger aus der Vorrunde – es gab ja drei Viererstaffeln und eine Dreiergruppe.

Das erste Halbfinale wird gleich zu einem interessanten Derby: Der A-Klassist TV Kraiburg fordert den Top-Favoriten auf den Sieg in diesem Vorbereitungsturnier, den Kreisligisten VfL Waldkraiburg heraus. Anschließend ermitteln die beiden A-Klassen-Vertreter TuS Traunreut II und SV Saaldorf II den zweiten Finalteilnehmer. „Für uns ist die Halbfinalteilnahme schon ein Erfolg, jetzt schauen wir, was am Wochenende noch alles möglich ist“, so Saaldorfs Spartenleiter Marcus Dinkler. Auf Spielerabstellungen aus der Bezirksliga-Truppe darf der Saaldorfer Unterbau allerdings nicht hoffen, denn die „Erste“ absolviert ja am Sonntag (7. August/14 Uhr) ihren ersten Saison-Heimauftritt in der Liga gegen den Lokalrivalen TSV Siegsdorf.

− cs


Mehr zu diesem Thema lesen Sie in einer der nächsten PNP-Printausgaben – unter anderem im Traunreuter Anzeiger.