Rückstand auf den TSV Fridolfing verringert

Verfolgertrio der Kreisklasse 4 nutzt seine Chance – Maximilian Eisls später Elfer sitzt

16.11.2022 | Stand 16.11.2022, 14:29 Uhr

Pidings Abwehrchef Georg Wieser wird von Weildorfs Angreifer Tobias Prantler (rechts) gestoppt. −Foto: Bittner

Die Verfolger des spielfreien Spitzenreiters TSV Fridolfing haben am 15. Spieltag der Fußball-Kreisklasse 4 ihre Chance genutzt: Sowohl der SV Ruhpolding (2:1 gegen den TSV Bergen) als auch der SV Oberteisendorf (3:2 bei der DJK Otting) und der FC Bischofswiesen (3:0 gegen den SB Chiemgau Traunstein II) feierten Siege und verringerten ihren Rückstand auf Fridolfing.

Die jeweiligen Gegner blieben dagegen im Abstiegskampf ohne Punktgewinn, während die DJK Weildorf einen Befreiungsschlag landete: Mit dem 1:0 gegen den mitgefährdeten ASV Piding verschafften sich die Willi-Aigner-Schützlinge drei Punkte Vorsprung auf die Relegationsplätze.

In Bischofswiesen war die junge Mannschaft des SBC dem Gastgeber zwar technisch überlegen, doch die Andreas-Hochreiter-Elf kompensierte dies mit Kampfgeist – und vor allem mit der besseren Chancenverwertung. Die Heim-Elf agierte cleverer, die Gäste wussten mit ihrer Feldüberlegenheit wenig anzufangen. Gleich in der Anfangsphase scheiterte SBC-Torjäger Justin Smith völlig frei vor Torwart Stefan Schnitzlbaumer, „und auch danach haben wir vier, fünf Großchancen vergeben“, bedauerte SBC-II-Trainer Michael Wirth.

Frühes 1:0 durch Motz-Kopfball

Stattdessen traf Fabian Motz per Kopfball frühzeitig zum 1:0 (11.). Die Traunsteiner kombinierten ballsicher aus der Abwehr über das Mittelfeld, doch im Sturm haperte es. Die wenigen Chancen endeten entweder in der kompromisslosen Bischofswieser Abwehr, bei Schnitzlbaumer oder neben dem Tor. So nahm der FCB die knappe Führung mit in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang bot sich das gleiche Bild. Immer wieder trieben die besten Traunsteiner Felix Brandner, Jakob Heboul und Manuel Müll das Spiel nach vorne. Doch die FCB-Abwehr wehrte sich mit großem Einsatz und ließ nicht mehr als eine Riesenchance von Heboul zu. Nachdem SBC-Schlussmann Sergio Nuta Mitte der zweiten Halbzeit einen strammen Schuss von Motz noch stark abgewehrt hatte, war er beim 2:0 (70.) durch Motz ohne Chance. Allerdings protestierten die Traunsteiner, weil dem Treffer ein Handspiel vorausgegangen sein soll. Nach dem 2:0 resignierten die Gäste, und Jakob Schmidt setzte per Kopfball mit dem 3:0 (87.) den Schlusspunkt.

Traunsteins Trainer Michael Wirth hatte acht A-Jugendspieler in seinen Reihen, die tags zuvor noch in der U19 des SBC angetreten waren. „Ich muss den Jugendspielern ein großes Lob aussprechen für ihren tollen Einsatz“, so Wirth. Wie es für ihn und das Team weitergeht, wird in den nächsten Tagen entschieden.

Wagenbauer-Ausgleich mit dem Pausenpfiff

Im letzten Heimspiel des Jahres bezwang der SV Ruhpolding den TSV Bergen mit 2:1. Dadurch überwintert der SVR auf Platz zwei. Knapp 400 Zuschauer sahen zunächst eine klare Überlegenheit des SVR. Die besten Tormöglichkeiten hatten in der Anfangsphase Ioannis Koutsaftikis und Valentin Gstatter zu verzeichnen. In der 17. Minute krachte das Gestänge – ein Distanzschuss von Mittelfeldmotor Elias Freimoser wurde von TSV-Torhüter Maximilian Bösch an den Querbalken gelenkt. In der Folge wurde der SVR etwas passiver und überließ dem TSV mehr Spielanteile. Dieser konnte dies zunächst nicht zu Chancen nutzen – dafür saß der erste verheißungsvolle Bergener Angriff dann gleich: Ein Einwurf erreichte über Umwege Christian Winkler, der aus gut 20 Metern per Schlenzer einschoss (43.). SVR-Torhüter Severin Moultrie, der den kurzfristig verletzten Xaver Utzinger vertrat, war bei diesem Versuch machtlos. In der 45. Minute glich der SVR aus: Ein Freistoß von Elias Freimoser erreichte Michael Wagenbauer, der den Ball per Kopf im Tor unterbrachte. Im zweiten Abschnitt verbuchte zunächst Bergen hochkarätige Chancen. Moultrie sowie der Abwehrverbund um Felix Daburger, Kapitän Florian Kügeler, Michael Wagenbauer, Daniel Schachner sowie Ioannis Koutsaftikis konnten weitere Gegentore verhindern. In der 63. Minute fiel das 2:1 – ein Konter über das SVR-Mittelfeld mit Jonas Neuhofer, Bernhard Braun und Elias Freimoser erreichte Valentin Gstatter, der per strammem 20-Meter-Schuss erfolgreich war. Der SVR wurde in der Folge nochmals aktiver und verbuchte sehenswerte Vorstöße, jedoch fehlte zu oft die Präzision. Gstatter (Pfostenschuss) sowie Florian Schweiger (scheiterte an Torwart Maxi Bösch) konnten gute Möglichkeiten nicht nutzen.

Weildorf benötigt Elfmeter zum 1:0-Sieg

In einem etwas zerfahrenen Spiel brauchte die DJK Weildorf kurz vor Schluss einen Elfmeter, um Piding mit 1:0 zu besiegen. Gleich nach dem Anstoß hatte die DJK eine gute Kopfballchance durch Florian Berger, doch Gäste-Torwart Matthias Frauenlob zeigte sich auf dem Posten. In der Folgezeit hatte die DJK durch Tobias Prantler und Florian Berger zwei gute Einschussmöglichkeiten, die versiebt wurden. Nach gut einer halben Stunde kam der Gast durch Maxi Rampeltshammer zur ersten Chance – der Ball verfehlte knapp das Tor. Kurz darauf setzte Pidings Hansi Freimanner das Leder aus kurzer Entfernung neben das Tor. Nach dem Wechsel verfehlte ein Schuss von Andreas Aschauer nur knapp das Pidinger Tor. Auch ein Freistoß von Maxi Eisl strich am Kreuzeck vorbei (56.). Christopher Berger und Simon Eisl hatten ebenfalls kein Glück im Abschluss. Als in der 85. Minute Maxi Reindl im Strafraum gefoult worden war, übernahm Maximilian Eisl die Verantwortung und verwandelte den fälligen Elfmeter zum 1:0-Siegtreffer. – Die Wochenend-Partien der Kreisklasse 4 in der Statistik:

DJK Otting – SV Oberteisendorf 2:3 (2:1). Tore: 1:0 Matthias Zahnbrecher (25.), 1:1 Andreas Willberger (27.), 2:1 Matthias Zahnbrecher (43.), 2:2 Daniel Aschauer (64.), 2:3 Peter Enzinger (78.). Besonderheit: Gelb-Rote Karte für Christian Anfang (Otting/90.+3).

FC Bischofswiesen – SB Chiemgau Traunstein II 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Fabian Motz (11.), 2:0 Fabian Motz (70.), 3:0 Jakob Schmidt (87.).

DJK Weildorf – ASV Piding 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Maximilian Eisl (85., Foulelfmeter).

SV Ruhpolding – TSV Bergen 2:1 (1:1). Tore: 0:1 Christian Winkler (44.), 1:1 Michael Wagenbauer (45.+3), 2:1 Valentin Gstatter (64.).

− who/ao/pcw


Lesen Sie dazu auch die PNP-Printausgaben, unter anderem das Reichenhaller Tagblatt und die Südostbayerische Rundschau.