Winter-Update

Ligaerhalt wird für SCA „hartes Stück Arbeit“ – Weder Zu- noch Abgänge – Trainingsauftakt: 1. Februar

23.01.2023 | Stand 23.01.2023, 14:29 Uhr

Tobias Nitzinger (in Weiß) – hier im Zweikampf mit Teisendorfs Thomas Leitmann – hat mit sieben Treffern bislang am häufigsten für den SC Anger eingenetzt. −Foto: Bittner

Von Lukas Zehendner

„Das zweite Jahr ist immer das schwerste.“ Diese Fußballweisheit, die heuer 50 Jahre alt wird, wusste bereits Obmann Reimer Fischer in der Hamburger Landesliga. Kreisligist SC Anger hat nach dem direkten Klassenerhalt im Vorjahr heuer mit der vermeintlich verflixten zweiten Saison zu kämpfen. Aktuell befindet sich der Klub mit 15 Zählern nach 15 Begegnungen auf Relegationsplatz 12.

Trainer Andreas Brandl, Ex-Übungsleiter des TSV Teisendorf, feierte vor der Winterunterbrechung mit fünf Punkten aus drei Partien einen gelungenen Einstand: „Zum Auftakt war das vollkommen in Ordnung“, betont der Freilassinger. Seine Truppe hatte dabei lediglich einen Gegentreffer schlucken müssen und den direkten Konkurrenten Bad Aibling in die Schranken gewiesen. Dazu entführte der SCA gegen zwei unangenehm zu spielende Teams aus dem Landkreis Rosenheim, ASV Großholzhausen und ASV Au, jeweils einen Zähler. „Wir sind auf jeden Fall zufrieden und in einer sehr guten Angriffsposition in Richtung Klassenerhalt.“

Verbesserungspotenzial sieht der Angerer Coach in erster Linie in der Offensive. Bei 18 erzielten Treffern, mit Bad Aibling der schwächste Sturm der Liga, besitzen seine Angreifer durchaus noch Ladehemmung. Den direkten Klassenerhalt hat der SCA nach wie vor auf dem Zettel. „Das wird ein langer Weg, da auch die anderen Teams, die hinten drinstehen, dieses Ziel vor Augen haben. Es wird ein hartes Stück Arbeit“, so Brandl. Personell traut der Übungsleiter seinen Jungs dieses Vorhaben bedenkenlos zu. Daher war und wird der Verein auch nicht mehr auf dem Transfermarkt tätig. Generell standen Neuzugänge und Abgänge im Winter nie zur Disposition. „Der Kader passt, ich bin zufrieden“, betont Brandl. Trainingsauftakt in Anger ist am Mittwoch, 1. Februar.

Bis zum Ligastart absolviert der SCA mehrere Begegnungen, um die mannschaftliche Kompaktheit wiederaufzubauen. Die Brandl-Truppe gastiert am Samstag, 4. Februar, um 16 Uhr beim Sechsten der Kreisliga 2, dem TSV Bad Endorf. Das muntere Testen geht bereits am Freitag, 10. Februar, um 20.30 Uhr beim USC Faistenau, dem Vierten der 2. österreichischen Landesliga Nord, in die nächste Runde.

Alles andere als romantisch wird’s am Valentinstag, wenn Anger nach Bad Endorf zurückkehrt und dort um 19 Uhr mit Bezirksliga-Aufsteiger TSV Peterskirchen die Klingen kreuzt. Testpartie Nummer vier geht am Sonntag, 26. Februar, um 14 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Freilassing gegen den A6-Vertreter TSV Petting über die Bühne. Am selben Ort findet auch die Begegnung mit Kreisklassist SV Oberteisendorf am Samstag, 4. März, um 16 Uhr statt. Die Generalprobe steht eine Woche später am 11. März gegen das KL2-Team SV Mehring an. Spielort und Uhrzeit stehen hier noch aus. „Die Elf von Waldemar Beitow ist ein Top-Vorbereitungsgegner für uns. Spätestens da sollten wir wissen, wo wir stehen.“ In der Liga wartet auf Brandl und Co. am 18. März um 15 Uhr mit Bezirksliga-Absteiger SV Westerndorf (4.) ein harter Brocken.